Neue Studie zur Wirksamkeit von Luftreinigern: Ministerien in NRW arbeiten an Konzepten für Schulen, Kitas, Einzelhandel und Gastronomie

Viele Klassenräume in Nordrhein-Westfalen sind bereits mit TAC V+ Hochleistungsluftreinigern ausgestattet. Die mobilen Luftreiniger ermöglichen eine Senkung des Ansteckungsrisikos in geschlossenen Räumen und sorgen für einen weitgehend sicheren Unterricht. Zumindest dann, wenn die Schulen geöffnet sind.

Aber nicht nur in Schulen und Kitas schützen Hochleistungsluftreiniger der TAC-Serie und der explizit zur Virenfilterung entwickelte Luftreiniger AirgoClean One vor einer Ansteckung mit dem Covid-19-Erreger SARS-CoV-2. Cafés, Bars, Einzelhändler und Restaurants wie das Balthasar in Köln haben bereits im vergangenen Jahr technisch aufgerüstet, um sich, die Mitarbeiter und Gäste bestmöglich vor dem Coronavirus zu schützen. Gefördert werden diese Investitionen in mobile Raumluftreiniger vom Bund und den Ländern mit entsprechenden Förderprogrammen – vor einem erneuten Lockdown geschützt hat es den Handel und die Gastronomie indes nicht.

Ebenso wie alle anderen Bars, Kneipen und Cafés ist auch das Kölner Restaurant Balthasar aktuell geschlossen, obwohl Inhaber Claus Michel ein Hygienekonzept vorweisen kann, das einen bestmöglichen Ansteckungsschutz bietet – weit über die Anforderungen der Coronaschutzverordnung hinaus.

TAC V+ Hochleistungsluftreiniger reinigt die Luft im Restaurant Balthasar

Neben den üblichen Hygienemaßnahmen setzt das im Kölner Szeneviertel Balthasar beheimatete Restaurant auf Acrylglas-Trennwände zwischen den Sitzplätzen, Desinfektionsmittelspender und TAC V+ Hochleistungsluftreiniger von Trotec. Der eigens zur Virenfilterung konzipierte Luftreiniger verdünnt virenbehaftete Aerosolwolken mit seinem hohem Luftvolumen auf ein nicht mehr infektiöses Niveau, filtert im Anschluss daran krank machende Viren wie das SARS-CoV-2-Virus mit seinem nach EN 1822 zertifizierten HEPA-H14-Filter zu 99,995 % aus der Raumluft heraus und inaktiviert diese zyklisch per thermischer Dekontamination im hitzeresistenten Spezialfilter.

Zuverlässiger lassen sich Coronaviren nach aktuellem Stand der Wissenschaft nicht aus der Raumluft filtern!

Bereits Mitte letzten Jahres veröffentlichte Prof. Dr. Christian Kähler von der Universität der Bundeswehr München eine vielbeachtete Studie zu Raumluftreinigern. In zahlreichen Untersuchungen mit modernster Lasermesstechnik konnte der Münchner Wissenschaftler nachweisen, dass die Virenlast in einem 80 m² großen Raum innerhalb von 30 Minuten um nahezu 90 % reduziert wird, wenn die Raumluft durch einen TAC V+ Hochleistungsluftreiniger gefiltert wird.

Neue Studie der Uni Münster bestätigt hohe Wirksamkeit

Bestätigt werden diese Untersuchungsergebnissen durch eine vor wenigen Tagen veröffentlichte Studie des Prüflabors HYBETA, Spezialist für technische Hygiene im Gesundheitswesen und der Uni Münster: „Das Fazit: Man kann sagen, die Luftreinigung hat sehr effizient die Aerosolkonzentration im Raum gesenkt.“, fasst Prof. Dr. Stephan Ludwig von der Uniklinik Münster die Untersuchungsergebnisse zusammen. Es wurden zwar nicht alle Virenpartikel restlos aus der Luft entfernt, „allerdings kann man schon sagen, dass die Spitzenbelastung, beispielsweise zwischen zwei Lüftungsphasen sehr gut reduziert werden konnte.“

Studien zur Wirksamkeit von Hochleistungsluftreinigern machen Hoffnung auf baldige Lockerung des Lockdown

„Lüftungsgeräte sind richtig und wichtig und ein ganz wichtiger Baustein um Kitas und Schulen auch wieder schneller öffnen zu können. Und deshalb fordert die SPD-Fraktion auch, dass alle Schulen und alle Kitas sich solche Geräte anschaffen können.“, sagt NRW-Fraktionsvorsitzender Thomas Kutschaty gegenüber dem Nachrichtensender RTL-West. Nach Informationen des Senders arbeiten bereits mehrere Ministerien in NRW an diesem Thema.

Von den Vorzügen der TAC V+ Hochleistungsluftreiniger können sich die Mitarbeiter und Abgeordnete der Ministerien übrigens persönlich überzeugen. Im Landtag Nordrhein-Westfalen selbst stehen seit vergangener Woche 41 Geräte.

Sie haben noch Fragen zu unseren Infektionsschutz-Lösungen für Schulen, Kitas, Gastronomie und Handel? Gerne beraten wir Sie persönlich!

Trotec GmbH, Herr Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*