Das sollten Schulen wissen: Landkreise untersagen den Einsatz von Luftreinigern mit fehlendem Wirkungsnachweis

Auf Nummer Sicher gehen Schulen mit TAC V+ Hochleistungsluftreinigern, deren Wirksamkeit durch die Universität der Bundeswehr München bestätigt wird.

Als weltweit erster und einziger zur Filterung von potentiell infektiösen Aerosolen entwickelter Hochleistungsluftreiniger kommt im mobilen Raumluftreiniger TAC V+ serienmäßig ein H14-Heat-Resistant-HEPA-Filter zum Einsatz. Dieser von Trotec entwickelte Spezialfilter wird einmal am Tag programmgesteuert thermisch behandelt und auf ca. 100 °C erhitzt, um die im Filter gebundenen Viren aber ebenso auch Bakterien und andere Mikroorganismen abzutöten. Nur diese thermische Dekontamination stellt zuverlässig sicher, dass die im Filter abgeschiedenen Viren zu keiner Zeit zurück in den Raum gelangen können. Zudem verhindert die regelmäßige Dekontamination, dass sich Bakterien oder Biofilme im Filter bilden und mit der ausgeblasenen Luft im Klassenzimmer verteilt werden.

Die hessenschau hat am 04.11.2020 berichtet, dass der Landkreis Lahn-Dill einen Luftreiniger, der durch einen Schulelternbeirat finanziert wurde, wegen möglicher Filter-Schimmelbildung zum Einsatz in der Schule verboten hat.

Warum die thermische Filter-Dekontamination insbesondere für den Einsatz in Schulen elementar wichtig ist, zeigt ein aktuelles Beispiel aus dem Lahn-Dill-Kreis.

Um das indirekte Infektionsrisiko durch potentiell virenbehaftete Aerosole im Unterricht zu senken, ohne dass die Kinder aufgrund geöffneter Fenster im Winter frieren müssen, hat der Schulelternbeirat der Albert-Schweitzer-Schule insgesamt 15 herkömmliche Luftreiniger bestellt und diese aus eigenen Mitteln finanziert. Die Nutzung dieser Geräte wurde jedoch vom Landkreis untersagt. Es sei nicht erwiesen, dass diese Geräte wirklich wirken und die luftgetragene Virenlast ausreichend reduzieren. Der medizinische Nutzen müssen daher noch geprüft werden. Weiterhin sei nicht ausgeschlossen, dass sich durch den Einsatz dieser Luftreiniger das Virus sogar noch stärker im Klassenzimmer ausbreite.

„Wenn aber die Befürchtung wahr sein sollte, dass ein solches Gerät wie auch immer bei unsachgemäßem Gebrauch oder gar bei sachgemäßem Gebrauch, einen Schaden verursachen kann, oder die Ausbreitung von Viren beschleunigen kann, und es dadurch zu mehr Ansteckungen kommt, werden Leute gesucht, die dafür haften.“, erläutert Roland Esch, Vize-Landrat im Lahn-Dill-Kreis, die Entscheidung, den Einsatz der Geräte zu untersagen.

Sehen Sie hier den Originalbeitrag auf hessenschau.de:

Studie belegt hohe Wirksamkeit der TAC V+ Hochleistungsluftreiniger von Trotec

Auf Nummer Sicher gehen Schulen mit TAC V+ Hochleistungsluftreinigern von Trotec. Der renommierte Aerosol-Experte Prof. Dr. Kähler kommt in seiner Studie „Können mobile Raumluftreiniger eine indirekte SARS-CoV-2 Infektionsgefahr durch Aerosole wirksam reduzieren?“ zum Schluss, dass der TAC V+ eine sichere Lösung sei, um die indirekte Infektionsgefahr in Klassenzimmern erheblich zu minimieren. Die integrierte Thermodekontamination verhindere zudem, dass das Gerät nicht selbst zur Virenschleuder werde. Kähler erforscht an der Universität der Bundeswehr München die Ausbreitung von Aerosolen in geschlossenen Räumen. In seiner vielbeachteten Studie „Schulunterricht während der SARS-CoV-2 Pandemie ‒ Welches Konzept ist sicher, realisierbar und ökologisch vertretbar?“ hat Kähler unterschiedliche Hygienekonzepte für Schulen untersucht, um die aerosole Ansteckungsgefahr während des Unterrichts zu senken.

In seiner abschließenden Beurteilung kommt Kähler zum Ergebnis, dass sich durch den Einsatz geeigneter Raumluftreiniger potentiell gefährliche Aerosolkonzentrationen in der Raumluft signifikant reduzieren lassen. Als Referenzgerät in den Studien der Universität der Bundeswehr kamen TAC V+ Hochleistungsluftreiniger zum Einsatz.

Thermische Filterdekontamination: Der Airbag für den Fall der Fälle

Die Schutzwirkung der thermischen Filterdekontamination ist vergleichbar mit dem des Airbag-Systems im PKW. Man wünscht sich, dass sich dieser nie durch ein unerwartetes Ereignis aktiviert. Im Fall der Fälle schützt er indes unser leibliches Wohl und bewahrt uns vor gravierenden Verletzungen. Vergleichbar sicher arbeitet die thermische Filterdekontamination des TAC V+ in Klassenzimmern.

Bei herkömmlichen Luftreinigern besteht stets die Gefahr, dass sich durch die Filterung der mitunter feuchten Raumluft Bakterien, Biofilme oder Pilze im Filter entwickeln. Nicht im TAC V+! In der Raumluft enthaltene Viren, Bakterien und andere Krankheitserreger werden zu 99,995 % im Filter abgeschieden und im Filter zerstört, so dass diese Krankheitserreger weder bei einem mechanischen Filterschaden noch über einen unsachgemäßen Filterwechsel in die Raumluft gelangen können. Sicherheit genau dann, wenn man sie braucht.

Schauen Sie sich hier die thermische Filter-Dekontamination im Video an:

Keine andere technische Lösung reduziert die luftgetragene Virenlast schneller als ein TAC V+ Hochleistungsluftreiniger

In einem bis zu 80 m² großen Klassenzimmer halbiert der Hochleistungsluftreiner TAC V+ die luftgetragene Virenlast nachweislich innerhalb von 6 Minuten. In kleineren Räumen, beispielsweise im Wartebereich, erfolgt die Halbierung der Aerosolkonzentration bereits nach 3 Minuten.

Die Studien der Universität der Bundeswehr belegen, dass TAC V+ Raumluftreiniger die Gefahr einer indirekten Infektion durch Aerosole erheblich reduzieren. Wichtig sei jedoch, so Kähler in seinen Ausführungen, dass die Raumluftreiniger bestimmte Anforderungen an die Luftleistung und Filterqualität erfüllen.

Zur sicheren Virenfilterung müssen Luftreiniger drei Grundvoraussetzungen erfüllen:

1. Der Volumenstrom des Luftreinigers muss ausreichend dimensioniert sein, um mindestens einen sechsfachen Luftwechsel pro Stunde zu ermöglichen. Nur so kann eine minutenschnelle Senkung der Aerosolkonzentration im Raum sichergestellt werden. Hochleistungsluftreiniger wie der TAC V+ ermöglichen sogar einen bis zu 16-fachen Luftwechsel pro Stunde und bieten somit ein noch höheres Schutzniveau, beispielsweise für Risikopatienten in Arztpraxen, auf Krankenstationen oder in Pflegeheimen.

2. Der eingesetzte Filter muss nach der DIN EN 1822 zertifiziert sein. Ausschließlich H14-HEPA-Hochleistungsfilter nach EN 1822, wie sie auch im TAC V+ zum Einsatz kommen, können selbst kleine, virenbehaftete Aerosole (0,1-0,3 µm) aus der Raumluft filtern, und zwar zu 99,995 %. Damit haben H14-HEPA-Filter bereits eine 10-fach höhere Filterleistung als H13-HEPA-Filter, deren Filterleistung im Größenbereich von Bakterien zwar noch vergleichbar gut ist. Signifikante Unterschiede gibt es jedoch im sogenannten MPPS-Bereich (Most Penetrating Particle Size), also bei der Ausfilterung von Viren und Aerosolen. Hier rät die Projektgruppe Labortechnik (ELATEC) der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in ihrer Stellungnahme zum Thema „Einsatz von HEPA-Filtern in Raumlufttechnischen Anlagen (Beschluss 16/2010)“ ausdrücklich: „Die HEPA-Filter sollten mindestens der Klasse H14 nach DIN EN 1822-1 entsprechen.“

3. Der Luftreiniger muss hinreichend geräuscharm sein, damit er im Betrieb bzw. Unterricht nicht stört. Denn stört der Lärm, dann besteht die Gefahr, dass das Gerät entweder abgeschaltet oder nicht mit dem erforderlichen Volumenstrom betrieben wird. Eine hohe Sicherheit vor einer indirekten SARS-CoV-2 Infektion ist dann nicht mehr gegeben. Daher verfügt der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ über eine geräuschdämmende Schallschutzhaube, die ihn zum leisesten Gerät seiner Leistungsklasse macht.

Sogar noch übertroffen werden diese von Prof Kähler definierten Kriterien derzeit ausschließlich vom mobilen Hochleistungsluftreiniger TAC V+. Entwickelt und gefertigt wird das Gerät in Heinsberg – ausgeliefert wird es in die ganze Welt. Zahlreiche Schulen haben den Hochleistungsluftreiniger TAC V+ bereits im Einsatz.

Der TAC V+ Hochleistungsluftreiniger hat sich bereits vielfach in der Praxis bewährt. Hier finden Sie zahlreiche Einsatz-Referenzen aus unterschiedlichen Branchen:

Investition in Gesundheit und Produktivität

Der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ ergänzt die bereits vorhandenen Hygienemaßnahmen und fördert die Rückkehr zur Normalität im täglichen Miteinander – trotz Corona. Aber auch bei den jährlich wiederkehrenden Grippewellen kann der Hochleistungsluftreiniger wirksam vor einer aerogenen Infektion mit Influenzaviren schützen. Die vergleichsweise geringen Investitionskosten werden durch die Vorteile eines maximalen Infektionsschutzes aufgehoben.

Jetzt direkt anschauen! Der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ im Video:

Erhältlich ist der mobile Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ in mehreren Farben und Ausstattungsvarianten zum Preis ab 4.286,20 € im Trotec-Shop sowie im stationären Trotec-Store in Heinsberg.

Besuchen Sie uns im Heinsberger Trotec-Store

Wenn auch Sie mehr über die neuartige Luftreinigungstechnik des TAC V+ erfahren möchten, besuchen Sie uns gerne in unserem Heinsberger Trotec-Store. Hier erfahren Sie aus erster Hand, wie sich das Corona-Ansteckungsrisiko durch den Einsatz des Luftreinigers TAC V+ nahezu auf null reduzieren lässt.

Trotec GmbH, Herr Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com

Trotec STORE
Industriestraße 56
52525 Heinsberg

Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 9:00 – 18:00 Uhr | Samstag: 9:00 – 16:00 Uhr

Ihre Anfahrt zum Trotec STORE:
Der Trotec STORE befindet sich besonders verkehrsgünstig und gut erreichbar an der Kreuzung Karl-Arnold-Straße / B 221 / Industriestraße im Gewerbe- und Industriegebiet Heinsberg. Ausreichend Kundenparkplätze sind vorhanden.

Hier finden Sie weitere Info’s zum STORE: Zur Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*