EmiLe Montessori Schule setzt beim Schulstart im neuen Jahr auf TAC V+ Luftreiniger von Trotec

Ein schöneres Weihnachtsgeschenk hätten sich die Lehrerinnen und Lehrer der EmiLe Montessori Schule in München nicht wünschen können. Noch in den Weihnachtsferien wurden alle 20 Klassen- und Fachräume der EmiLe mit TAC V+ Luftreinigern von Trotec ausgestattet. Die explizit zur Ausfilterung virenbehafteter Aerosole in Innenräumen entwickelten Hochleistungsluftreiniger senken nachweislich das Ansteckungsrisiko in den Klassenzimmern. Darüber hinaus wird durch den Einsatz der Geräte insbesondere in den kalten Wintermonaten das problematische Lüften mit offenen Fenstern überflüssig.

Universität der Bundeswehr München bestätigt hohe Wirksamkeit

Verschiedene Studien der Universität der Bundeswehr München belegen, dass die Luftreiniger die Virenlast selbst in komplexen Raumsituationen bis zu 99,995 % reduzieren. Innerhalb von 6 Minuten halbiert ein TAC V+ Raumluftreiniger die Virenlast in einem 80 m² Fachraum oder Lehrerzimmer. In kleineren Klassenräumen erfolgt die Halbierung der Aerosolkonzentration bereits nach 3 Minuten. Durch den Einsatz der TAC V+ Luftreiniger erhofft sich die EmiLe eine deutliche Verringerung des Corona-Ansteckungsrisikos zum Schulstart im neuen Jahr.

Gelüftet wird nur noch in den Pausenzeiten

Selbstverständlich gelten in den Klassenzimmern auch weiterhin die notwendigen Hygieneregeln und auch am Tragen von Masken im Unterricht wird weiterhin festgehalten. Jedoch kann auf das Lüften bei Außentemperaturen um den Gefrierpunkt verzichtet werden. Gelüftet wird vorrangig in den Pausenzeiten, was sich insgesamt positiv auf das Wohlbefinden der Kinder und Lehrer auswirkt.

„Wir erhoffen uns durch den Einsatz der Geräte, ein Stückweit weiter zur Normalität zurückkehren zu können“,

begründet Clemens Coenen, Vorstand und Leiter des Emile-Schulverbunds, die Entscheidung. Offene Fenster im kalten Winter sind den Schülerinnen und Schülern auf Dauer nicht zuzumuten. Auch könne man als Schule nicht die Energie fossiler Brennstoffe ungenutzt aus dem Fenster nach draußen befördern und zeitgleich mit den Schülerinnen und Schülern über die Nachhaltigkeit in der Energie- und Klimapolitik diskutieren.

Prof. Christian Kähler: „Ein infektionssicherer Präsenzunterricht ist möglich“

Ausschlaggebend für die Entscheidung, zukünftig auf Hochleistungsluftreiniger von Trotec zu setzen, war ein Pilotprojekt der Grundschule Neubiberg und der Universität der Bundeswehr München. Hier erforscht Prof. Dr. Christian Kähler seit mehr als 25 Jahren die Entstehung und Ausbreitung von Aerosolen in der Raumluft. Diese winzig kleinen und für das Auge unsichtbaren Partikel gelten als Hauptüberträger des SARS-CoV-2-Virus. Nach den Forschungsergebnissen des Universitätsprofessors werden infektiöse Aerosolpartikel und Viren durch die nun eingesetzten TAC V+ Luftreiniger sehr effizient und vor allem äußerst zuverlässig aus der Raumluft entfernt. Diese Zuverlässigkeit ist bei der Fensterlüftung nicht gegeben, so Christian Kähler. Lüften funktioniere nur dann vergleichsweise gut, wenn ein ausreichend großes Temperaturgefälle zwischen Innen- und Außenluft bestehe. Zudem müssten zwei gegenüberliegende Fenster zum Querlüften geöffnet werden, was in den seltensten Fällen möglich sei. Bei der Stoßlüftung mit nur einem offenen Fenster sei der Lüftungserfolg zumeist nicht ausreichend.

Neuartige Schutzwände komplettieren den Infektionsschutz in den Klassen

Ergänzend zu den Luftreinigern von Trotec setzt die Grundschule in Neubiberg auf neuartige Trennwände mit umlaufender Aerosol-Schutzkante an den Plätzen der Schülerinnen und Schüler. Die durchsichtigen Schutzwände sollen die Kinder vor den Tröpfchen und Aerosolen des Sitznachbarn schützen, sodass, davon ist Christian Kähler überzeugt, am Platz auf das Tragen einer Maske verzichtet werden könne.

Der Münchner Wissenschaftler hat diese Kombination aus Luftreinigern und Trennwänden in seiner Studie „Schulunterricht während der SARS-CoV-2 Pandemie ‒ Welches Konzept ist sicher, realisierbar und ökologisch vertretbar?“ wissenschaftlich untersucht. Kählers Fazit: Ein infektionssicherer Präsenzunterricht ohne Maske am Platz und offene Fenster ist möglich. Immer mehr Gemeinden setzen dieses Hygienekonzept daher bereits an ihren Schulen um. Christian Kähler hofft, dass diese Maßnahmen zur Senkung des Ansteckungsrisikos bundesweit Schule machen wird.

Infektionsschutz-Lösungen von Trotec: Wissenschaftlich geprüft und von den Ländern gefördert

Sowohl die Anschaffungskosten der TAC V+ Raumluftreiniger als auch die der Acryl-Schutzwände mit umlaufender Schutzkante werden von den Ländern im Rahmen ihrer Förderprogramme für Schulen und Kitas gefördert. Die Infektionsschutz-Lösungen von Trotec erfüllen alle technischen Anforderungen der jeweiligen Förderrichtlinien.

Wichtig bei der Anschaffung eines Luftreinigers sei jedoch, so Prof. Dr. Christian Kähler von der Universität der Bundeswehr München, dass die Geräte bestimmte Anforderungen an die Luftleistung und Filterqualität erfüllen. Denn nicht jeder Luftreiniger ist zur Filterung von Aerosolen im Mikrometer-Bereich geeignet.

Zur sicheren Virenfilterung müssen Luftreiniger drei Grundvoraussetzungen erfüllen:

1. Der Volumenstrom des Luftreinigers muss ausreichend dimensioniert sein, um mindestens einen sechsfachen Luftwechsel pro Stunde zu ermöglichen. Nur so kann eine minutenschnelle Senkung der Aerosolkonzentration im Raum sichergestellt werden. Hochleistungsluftreiniger der TAC V-Serie ermöglichen sogar einen bis zu 16-fachen Luftwechsel pro Stunde und bieten somit ein noch höheres Schutzniveau, beispielsweise für Risikopatienten in Arztpraxen, auf Krankenstationen oder in Pflegeheimen.

2. Der eingesetzte Filter muss nach der DIN EN 1822 zertifiziert sein. Ausschließlich H14-HEPA-Hochleistungsfilter nach EN 1822, wie sie auch im TAC V+, TAC M und TAC Eco zum Einsatz kommen, können selbst kleine, virenbehaftete Aerosole (0,1-0,3 µm) aus der Raumluft filtern, und zwar zu 99,995 %. Damit haben H14-HEPA-Filter bereits eine 10-fach höhere Filterleistung als H13-HEPA-Filter, deren Filterleistung im Größenbereich von Bakterien zwar noch vergleichbar gut ist. Signifikante Unterschiede gibt es jedoch im sogenannten MPPS-Bereich (Most Penetrating Particle Size), also bei der Ausfilterung von Viren und Aerosolen. Hier rät die Projektgruppe Labortechnik (ELATEC) der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in ihrer Stellungnahme zum Thema „Einsatz von HEPA-Filtern in Raumlufttechnischen Anlagen (Beschluss 16/2010)“ ausdrücklich: „Die HEPA-Filter sollten mindestens der Klasse H14 nach DIN EN 1822-1 entsprechen.“

3. Der Luftreiniger muss hinreichend geräuscharm sein, damit er im Betrieb nicht stört. Denn stört der Lärm, dann besteht die Gefahr, dass das Gerät entweder abgeschaltet oder nicht mit dem erforderlichen Volumenstrom betrieben wird. Eine hohe Sicherheit vor einer indirekten SARS-CoV-2 Infektion ist dann nicht mehr gegeben. Daher verfügt der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ über eine geräuschdämmende Schallschutzhaube, die ihn zum leisesten Gerät seiner Leistungsklasse macht.

Sogar noch übertroffen werden diese von Prof Kähler definierten Kriterien vom mobilen Hochleistungsluftreiniger TAC V+. Entwickelt und gefertigt wird das Gerät in Deutschland (Heinsberg) – ausgeliefert wird es in die ganze Welt. Eine stets aktuelle Übersicht auf der Unternehmensseite, welche Restaurants, Behörden, Schulen oder medizinischen Einrichtungen den TAC V+ Hochleistungsluftreiniger bereits einsetzen, unterstreicht die erprobte Wirksamkeit der TAC V+ Luftreinigung.

Der TAC V+ Hochleistungsluftreiniger hat sich bereits vielfach in der Praxis bewährt. Hier finden Sie zahlreiche Einsatz-Referenzen aus unterschiedlichen Branchen:

Eine wertvolle Investition in Gesundheit und Produktivität

Die Hochleistungsluftreiniger der TAC-Serie ermöglichen eine unkomplizierte Rückkehr zur Normalität im täglichen Miteinander – trotz Corona. Aber auch bei den jährlich wiederkehrenden Grippewellen kann der Hochleistungsluftreiniger wirksam vor einer aerogenen Infektion mit Influenzaviren schützen. Die vergleichsweise geringen Investitionskosten werden durch die Vorteile eines maximalen Infektionsschutzes aufgehoben.

Jetzt direkt anschauen! Der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ im Video:

Erhältlich sind die mobil einsetzbaren Hochleistungsluftreiniger der TAC-Serie in mehreren Farben und Ausstattungsvarianten im Trotec-Shop.

Schulen, Kinder- und Behinderten-Tagesstätten erhalten den TAC V+ Raumluftreiniger zu Sonderkondition. Ebenso halten wir attraktive Leasingangebote bereit, die auf die individuellen Bedürfnisse von Schulen und Pflegeeinrichtungen zugeschnitten sind. Gerne informieren wie Sie in einem persönlichen Gespräch über das für Sie passende TAC V+ Angebot.

Wir beraten Sie gerne persönlich

Trotec GmbH, Herr Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*