Diese Corona-Regeln gelten ab dem 19. März in Bayern. Maskenpflicht im Unterricht fällt – mobile Luftreiniger bleiben

Die bayerische Staatsregierung verlängert viele der aktuell gültigen Corona-Maßnahmen bis zum 2. April – allen voran die Maskenpflicht in Innenräumen sowie die 2G- und 3G-Regeln. Die Maske soll den Träger insbesondere vor der Einatmung virushaltiger SARS-CoV-2-Partikel schützen, die nach Meinung führender Forscher für mehr als 99 Prozent aller Ansteckungen in Innenräumen verantwortlich sind. Beibehalten wird die 2G-Plus-Regel für Clubs und Discotheken, die 2G-Regel für Kultur- und Sportveranstaltungen sowie 3G in der Gastronomie.

Aufatmen sollen Schüler und Kinder in den Klassenräumen. Ab kommenden Montag müssen Grund- und Förderschüler keine Masken mehr am Platz tragen. Für die Schüler der 5. und 6. Klasse fällt die Maskenpflicht eine Woche später. Dafür setzt Bayern auch weiterhin auf die hohe Wirksamkeit von mobilen Luftreinigern, um die Innenraumluft in den Klassenräumen virenfrei zu halten.

Maskenpflicht im Unterricht fällt – mobile Luftreiniger bleiben

Kultusminister Michael Piazolo sagte, das sei ein erster Schritt „um zu beobachten, was es bedeutet“, wenn auf die Maske im Unterricht verzichtet wird. Eigentlich seien Schutzmaßnahmen wie die Maske im Unterricht ohnehin nur notwendig, wenn auf mobile Luftreiniger und transparente Schutzwände verzichtet wird, sagt Professor Christian Kähler von der Universität der Bundeswehr München und Deutschlands bekanntester Aerosolforscher. Er hat bereits sehr früh in der Pandemie die Wirksamkeit von TAC V+ Hochleistungsluftreinigern und Aerosol-Schutzwänden in Klassenzimmern untersucht. Der Wissenschaftler kommt in seinen Studien zum Ergebnis, dass sich das Infektionsrisiko in Klassenräumen durch den Einsatz dieser Kombination aus Trotec-Luftreinigern und Acrylglas-Schutzwänden erheblich senken lasse.

Bayern hatte sich als eines der ersten Bundesländer für den flächendeckenden Einsatz von mobilen Luftreinigern in Klassenräumen eingesetzt und ein entsprechendes Förderprogramm für Schulen und Kitas aufgelegt. Nach Angaben Piazolos sind derzeit mehr als 70 Prozent aller Klassenräume in Bayern mit einem mobilen Luftreiniger ausgestattet – gefördert mit Mitteln aus dem Landesprogramm FILS-R-N (Förderung von Investitionskosten für technische Maßnahmen zum infektionsgerechten Lüften in Schulen). Das Förderprogramm, ursprünglich mit 50 Millionen Euro aufgesetzt und dann mit weiteren 190 Millionen Euro aufgestockt, unterstützt Schulträger sowie Gemeinden und Kommunen als Sachaufwandsträger bei der Anschaffung von mobilen Luftreinigungsgeräten.

Die nach wie vor sehr hohe Zahl der Neuinfektionen macht deutlich, wie wichtig es auch weiterhin ist, für saubere und virenfreie Luft in Klassenräumen zu sorgen. Daher richten viele besorgte Eltern einen dringenden Appell an Schulträger, die trotz Förderung noch keine Luftreiniger angeschafft haben: „Schützt unsere Kinder!

Noch bis zum 31. März 2022 können Sachaufwandsträger in Bayern Fördermittel für die Beschaffung von mobilen Luftreinigern beantragen. Es ist zwar absehbar, dass das Programm aufgrund der hohen Infektionszahlen erneut verlängert wird. Aber darauf sollte man sich nicht verlassen. Die Schülerinnen und Schüler in den Klassen brauchen jetzt einen sicheren Schutz vor dem Coronavirus und etwaigen Langzeitfolgen (Long Covid) einer Covid-19-Erkrankung, sagt eine Sprecherin einer Münchner Elterninitiative.

Die Eckpunkte des Förderprogramms für mobile Luftreiniger:

  • Fördergegenstand ist die Beschaffung von mobilen Luftreinigungsgeräten sowie von dezentralen Lüftungsanlagen, soweit diese nicht von der Bundesförderung „Corona-gerechte stationäre raumlufttechnische Anlagen“ umfasst sind, für Klassen- und Fachräume.
  • Gefördert wird die Beschaffung von mobilen Luftreinigungsgeräten im Zeitraum vom 1. Mai 2021 bis einschließlich 30. Juni 2022, für nach dem 31. Dezember 2021 gestellte Anträge verlängert sich der Zeitraum bis einschließlich 31. August 2022.
  • Der staatliche Förderanteil liegt bei bis zu 50%, der Förderhöchstbetrag pro Klassenraum beträgt 1.750 €.

Welche Anforderungen müssen mobile Luftreiniger erfüllen?

Die technischen Anforderungen der Förderrichtlinie folgen in weiten Teilen den Empfehlungen der Wissenschaft. Alle Trotec-Hochleistungsluftreiniger der TAC-Serie sind förderfähig.

Wichtig beim Einsatz eines Luftreinigers ist, so Aerosolforscher Kähler, dass die Geräte bestimmte Anforderungen an die Luftleistung und Filterqualität erfüllen:

  • Der Volumenstrom des Luftreinigers muss ausreichend dimensioniert sein, um mindestens einen sechsfachen Luftwechsel pro Stunde zu ermöglichen. Nur so kann eine minutenschnelle Senkung der Aerosolkonzentration im Raum sichergestellt werden.
  • Der eingesetzte Filter muss nach der DIN EN 1822 zertifiziert sein. Ausschließlich H14-HEPA-Hochleistungsfilter nach EN 1822, wie sie auch im TAC V+ zum Einsatz kommen, können selbst kleine, virenbehaftete Aerosole (0,1-0,2 µm) aus der Raumluft filtern, und zwar zu 99,995 %. Damit haben H14-HEPA-Filter bereits eine 10-fach höhere Filterleistung als H13-HEPA-Filter.
  • Der Luftreiniger sollte möglichst geräuscharm sein, damit er im Betrieb nicht stört und aufgrund dessen ausgeschaltet wird.

Hochleistungsluftreiniger „made in Germany“ sind lieferbar

So bleibt letztlich das Argument der Verfügbarkeit. Richtig ist, dass die Nachfrage nach mobilen Luftreinigern in der Pandemie sehr stark zugenommen hat und viele Hersteller mit der Beschaffung nicht nachkommen. Falsch ist hingegen die Annahme, dass wirksame Luftreiniger derzeit nicht verfügbar seien. Von Lieferengpässen betroffen sind zumeist Lieferanten, die ihre Geräte beispielsweise aus China beziehen. Viele Frachtschiffe im internationalen Warenverkehr stehen sprichwörtlich im Stau – eine Seefrachtladung von Asien nach Europa dauert aktuell fast doppelt so lange wie vor der Pandemie.

Wer jedoch wie Trotec mit eigener Fertigung in Deutschland produziert, kann auch bei gestiegener Nachfrage kurzfristig liefern. Nahezu alle Hochleistungsluftreiniger der TAC-Serie sind derzeit entweder verfügbar oder innerhalb kürzester Zeit lieferfähig. Bestellt werden können die förderfähigen Hochleistungsluftreiniger bequem im Trotec-Online-Shop, im stationären Trotec-Store in Heinsberg oder telefonisch beim Trotec-Expertenteam für Luftreinigung.

Die TAC-Serie: Fünf Modelle, zwei Varianten – flexibler Virenschutz für mittlere und große Klassenräume, in denen Kinder und Jugendliche lernen und arbeiten.

Fünf Modelle in zwei Gerätevarianten – jeweils mit nachgewiesener Wirksamkeit in der Virenfiltration durch die Universität der Bundeswehr München (Professor Christian Kähler) – machen die TAC-Serie zur flexiblen und skalierbaren Luftreinigungslösung für Schulen und Bildungseinrichtungen.

  • Extrem robuste Konstruktion für den professionellen Einsatz
  • Hohe Einsatzflexibilität durch Mobilität; einfach dort aufstellen, wo ein hoher Schutz vor luftgetragenen Risiken erforderlich ist
  • Luftvolumen bis zu 2.100 m³
  • H14 Hochleistungs-HEPA-Filter nach EN 1822
  • Konstanter Luftvolumenstrom, auch bei zunehmender Filterverschmutzung
  • Vollautomatischer Betrieb durch Flexible Programmierung
  • Sensorgesteuerte Filterwechselanzeige (Vor- und Hauptfilter) für längere Filterstandzeiten
  • Geringe Geräuschentwicklung
  • Made in Germany

Lernen Sie die TAC Hochleistungsluftreiniger noch heute kennen

Mit den Hochleistungsluftreinigern der TAC-Serie bietet Trotec professionelle Lösungen für aerosolfrei gefilterte Reinluftqualität in Schulen, Kitas und Betreuungseinrichtungen. Durch die Bereitstellung virengefilterter Reinluft gewährleisten TAC Luftreiniger einen hohen Schutz für Lehrende und Schülerschaft.

Erhältlich sind die mobilen Trotec-Hochleistungsluftreiniger, Acrylglas-Schutzwände und Luftqualitätsmonitore im Trotec Online-Shop sowie im stationären Trotec-Store in Heinsberg.

Alle Informationen im „Ratgeber für sicheren Schulunterricht“

Im „Ratgeber für sicheren Schulunterricht“ können Sie sich selbst davon überzeugen, wie vergleichsweise einfach das von Professor Dr. Christina Kähler empfohlene Hygienekonzept für Schulen realisiert werden kann. Der Ratgeber enthält ein „How-to“ für die Umsetzung des Hygienekonzeptes, wissenschaftlich belegte Fakten zu den Ansteckungsrisiken im Klassenzimmer sowie technische Lösungen, um das Ansteckungsrisiko im Unterricht auf ein Minimum zu reduzieren.

Gerne beraten Sie unsere Luftreinigungs-Experten persönlich zu den Infektionsschutz-Lösungen von Trotec:

Telefon: +49 2452 962-730, vertrieb@trotec.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*