Walburgisgymnasium Menden: TAC M Hochleistungsluftreiniger schaffen virenfreie Räume zum Lernen

Der Unterricht im Mendener Walburgisgymnasium findet derzeit mit Ausnahme der Abschlussklassen im Distanzunterricht statt. Beschlossen hatte dies der Krisenstab des Märkischen Kreises im März aufgrund der hohen Inzidenzzahlen. Von der Regelung ausgenommen sind die Abschlussklassen des privaten Gymnasiums mit Realschule, hier geht der Präsenzunterricht mit verschärften Corona-Schutzmaßnamen und einem zweimaligen Corona-Test pro Woche einher.

Trotec-Hochleistungsluftreiniger sichern den Präsenzunterricht

„Wir freuen uns über zwei Raumluftreiniger Trotec TAC M, mit denen ab jetzt die Luft in unseren Räumen gefiltert werden kann.“, heißt es von Seiten der Schule. Die mobilen Luftreiniger würden überall dort eingesetzt werden, wo sie gerade gebraucht werden, um einen sicheren Schutz vor einer indirekten Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 zu ermöglichen. Ideal gewesen wäre natürlich eine Ausstattung aller Klassenräume mit mobilen Luftreinigern. Die Landesregierung fördert die Anschaffung mit Landesmitteln jedoch nur für Klassenräume, in denen ein passive Lüftung mit offenen Fenstern nicht möglich ist. Daher fiel die Entscheidung auf die äußerst flexiblen Trotec-Hochleistungsluftreiniger mit HEPA-Filter der Filterklasse H14 (zertifiziert nach EN 1822), die sich neben ihrer wissenschaftlich bestätigten Wirksamkeit durch eine hohe Einsatzflexibilität auszeichnen.

Der mobile Luftreiniger ist clever konzipiert

Wenn der Unterricht aufgrund der Abstandsregelungen beispielsweise in größere Klassenräume oder Säle verlegt werden muss, dann kommt der TAC Hochleistungsluftreiniger einfach mit. Das stabile und kratzfeste Metallgehäuse des mobilen Luftreinigers wurde speziell für den Einsatz in wechselnden Umgebungen konzipiert, in denen sich viele Personen gleichzeitig aufhalten und gemeinsam lernen oder arbeiten. Durch die komfortable Ausstattung mit Rollen und Schubgriff können die Geräte im Walburgisgymnasium ohne Krafteinsatz und Installationsaufwand überall dorthin bewegt und eingesetzt werden, wo sie gerade benötigt werden. Dadurch lassen sich immer genau so viele TAC Luftreiniger vorhalten, wie im Hygienekonzept gefordert werden – variabel angepasst an Belegungsdichte, Sicherheitsniveau, Geräuschkulisse, Raumgröße und -geometrie.

Forscher bestätigen hohe Wirksamkeit der Luftreinigung

Führende Aerosolforscher wie Professor Dr. Christian Kähler von der Universität der Bundeswehr München und Dr. Gerhard Scheuch, ehemaliger Präsident der International Society for Aerosols in Medicine, empfehlen den Einsatz von mobilen Luftreinigern, um einen sicheren Präsenzunterricht zu ermöglichen. Kähler hat die am Walburgisgymnasium eingesetzten Geräte in verschiedenen Studien untersucht. Er kommt zum Ergebnis, dass sich das Infektionsgeschehen in geschlossenen Räumen durch den Einsatz der Geräte erheblich reduzieren lässt.

„Wenn Sie diese Anlage dauerhaft laufen lassen, dann wird kein Mensch es schaffen, in einem Raum eine Aerosolkonzentration von infektiösem Niveau zu erzeugen.“
Professor Dr. Christian Kähler, Universität der Bundeswehr München

Auch der Physiker Gerhard Scheuch sieht einen hohen Nutzen in der Luftreinigung. Er geht davon aus, dass mehr als 99 % aller Ansteckungen in Innenräumen erfolgen und nur ein verschwindend kleiner Teil im Freien: „Drinnen lauert die Gefahr“. Daher würden die Corona-Maßnahmen der Regierung an der falschen Stelle ansetzen. Ausgangsverbote würden die Ansteckungen nicht verhindern. Vielmehr müsse in den Innenräumen die Luft von Viren befreit werden, damit diese nicht über die Atemwege in den Körper gelangen. Dies sei mit geeigneten Luftreinigern wie den TAC Hochleistungsluftreinigern von Trotec möglich, sind sich die Aerosolexperten einig.

Sehen Sie hier das komplette Interview (6:43 Min.) mit Dr. Gerhard Scheuch:

Quelle: WDR Fernsehen, 12. April 2021, 21.45 Uhr

Wichtig bei der Anschaffung von Luftreinigern sei jedoch, so Kähler in seinen Ausführungen, dass die Geräte bestimmte Anforderungen an die Luftleistung und Filterqualität erfüllen. Denn nicht jeder Luftreiniger ist zur Filterung von Aerosolen im Mikrometer-Bereich geeignet.

Zur sicheren Virenfilterung müssen Luftreiniger drei Grundvoraussetzungen erfüllen:

1. Der Volumenstrom des Luftreinigers muss ausreichend dimensioniert sein, um mindestens einen sechsfachen Luftwechsel pro Stunde zu ermöglichen. Nur so kann eine minutenschnelle Senkung der Aerosolkonzentration im Raum sichergestellt werden. Hochleistungsluftreiniger der TAC V-Serie ermöglichen sogar einen bis zu 16-fachen Luftwechsel pro Stunde und bieten somit ein noch höheres Schutzniveau, beispielsweise für Risikopatienten in Arztpraxen, auf Krankenstationen oder in Pflegeheimen.

2. Der eingesetzte Filter muss nach der DIN EN 1822 zertifiziert sein. Ausschließlich H14-HEPA-Hochleistungsfilter nach EN 1822, wie sie auch im TAC V+TAC M und TAC Eco  zum Einsatz kommen, können selbst kleine, virenbehaftete Aerosole (0,1-0,3 µm) aus der Raumluft filtern, und zwar zu 99,995 %. Damit haben H14-HEPA-Filter bereits eine 10-fach höhere Filterleistung als H13-HEPA-Filter, deren Filterleistung im Größenbereich von Bakterien zwar noch vergleichbar gut ist. Signifikante Unterschiede gibt es jedoch im sogenannten MPPS-Bereich (Most Penetrating Particle Size), also bei der Ausfilterung von Viren und Aerosolen. Hier rät die Projektgruppe Labortechnik (ELATEC) der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in ihrer Stellungnahme zum Thema „Einsatz von HEPA-Filtern in Raumlufttechnischen Anlagen (Beschluss 16/2010)“ ausdrücklich: „Die HEPA-Filter sollten mindestens der Klasse H14 nach DIN EN 1822-1 entsprechen.“

3. Der Luftreiniger muss hinreichend geräuscharm sein, damit er im Betrieb nicht stört. Denn stört der Lärm, dann besteht die Gefahr, dass das Gerät entweder abgeschaltet oder nicht mit dem erforderlichen Volumenstrom betrieben wird. Eine hohe Sicherheit vor einer indirekten SARS-CoV-2 Infektion ist dann nicht mehr gegeben. Daher verfügt der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ über eine geräuschdämmende Schallschutzhaube, die ihn zum leisesten Gerät seiner Leistungsklasse macht.

Sogar noch übertroffen werden diese von Prof Kähler definierten Kriterien vom mobilen Hochleistungsluftreiniger TAC V+. Entwickelt und gefertigt wird das Gerät in Deutschland (Heinsberg) – ausgeliefert wird es in die ganze Welt. Eine stets aktuelle Übersicht auf der Unternehmensseite, welche Restaurants, Behörden, Schulen oder medizinischen Einrichtungen den TAC V+ Hochleistungsluftreiniger bereits einsetzen, unterstreicht die erprobte Wirksamkeit der TAC V+ Luftreinigung.

Der TAC V+ Hochleistungsluftreiniger hat sich bereits vielfach in der Praxis bewährt. Hier finden Sie zahlreiche Einsatz-Referenzen aus unterschiedlichen Branchen:

Erhältlich sind die mobil einsetzbaren Hochleistungsluftreiniger der TAC-Serie in mehreren Farben und Ausstattungsvarianten im Trotec-Shop.

Alle Informationen im „Ratgeber für sicheren Schulunterricht“

Informieren Sie sich in unserem „Ratgeber für sicheren Schulunterricht“, wie ein sicheres Hygienekonzept für Schulen realisiert werden kann. Der Ratgeber enthält ein „How-to“ für die Umsetzung empfohlener Hygienekonzepte für Schulen, wissenschaftlich belegte Fakten zu den Ansteckungsrisiken im Klassenzimmer sowie technische Lösungen, um das Ansteckungsrisiko im Unterricht auf ein Minimum zu reduzieren.

Laden Sie sich den Ratgeber als PDF-Dokument direkt hier herunter oder besuchen Sie unsere umfangreiche Informationsseite für Schulen, Kitas und Bildungseinrichtungen.

Gerne beraten wir Sie auch persönlich zu unseren technischen Infektionsschutz-Lösungen:

Trotec GmbH, Herr Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*