Schulpolitik: NRW Ministerpräsident-Wüst warnt zu Neujahr: „Omikron verzeiht keine Nachlässigkeit“. Wie kann ein sicherer Schulstart nach den Weihnachtsferien gelingen?

In seiner ersten Neujahrsansprache als NRW-Ministerpräsident hat Hendrik Wüst die Bürger auf eine schwere fünfte Corona-Welle eingeschworen. Das Virus sei noch nicht besiegt: „Nach allem, was wir heute wissen, werden die nächsten Wochen eine neue, große Herausforderung in dieser Pandemie.“, mahnte Wüst und verwies dabei auf aktuelle Erkenntnisse aus der Wissenschaft: „Die Wissenschaft sagt eine nie da gewesene Verbreitung des Virus voraus – trotz großer Erfolge beim Impfen und Boostern in den letzten Wochen. Deshalb kommt es auch im neuen Jahr auf jede und jeden Einzelnen an.“

„Die aktuellste Mutation – Omikron – verzeiht keine Nachlässigkeit.“ Darum müsse man weiter konzentriert und wachsam sein. „Und wir müssen jederzeit bereit sein, entschlossen zu handeln, um Menschenleben zu schützen.“, so Wüst weiter. Es sei ihm wichtig, „dass Schulen und Kindertagesstätten möglichst offenbleiben“, damit die Jüngsten nicht erneut besonders hart von der fünften Welle betroffen seien. Er betonte, dass sich Nordrhein-Westfalen mit einem vorausschauenden Kurs auf die kommende Zeit vorbereite – mit zielgerichteten und klaren Maßnahmen. Welche Maßnahmen das Land NRW mit Blick auf den baldigen Schulstart und einen sicheren Präsenzunterricht plant, ließ der Ministerpräsident indes offen. Die nächste Ministerpräsidentenkonferenz findet am 7. Januar statt, dann wird mit Sicherheit auch der Infektionsschutz an Schulen ein wichtiges Thema sein.

Die komplette Neujahrsansprache von Ministerpräsident Hendrik Wüst im Wortlaut und als Video:

Wie sicher ist der Schulstart mit Omikron?

In Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin, Sachsen und Rheinland-Pfalz kehren die Schülerinnen und Schüler bereits heute zurück in den Unterricht. Am morgigen Dienstag folgt das Saarland, am Mittwoch Hamburg. Noch ist ungewiss, wie sich die zunehmende Verbreitung der Omikron-Variante auf den Präsenzunterricht auswirken wird. Es kann jedoch nicht damit gerechnet werden, dass die neue Virusvariante einen Bogen um Schulen machen wird. Bildungsgewerkschaft GEW und Landeselternräte fordern daher mit Blick auf die drohende Omikron-Welle: Kein „Weiter so!“. Die Schulen bräuchten endlich flächendeckend Luftreiniger, CO2-Ampeln und Schutzwände.

Wie kann ein sicherer Schulstart nach den Weihnachtsferien gelingen?

Bereits im vergangenen Jahr hat ein wissenschaftlich erprobtes Schutzkonzept für Schulen für breite Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit gesorgt. Erarbeitet hat das Sicherheitsmodell der weltweit anerkannte Aerosolforscher Professor Christian Kähler, Lehrender an der Universität der Bundeswehr München.

Schulunterricht während der SARS-CoV-2 Pandemie ‒ Welches Konzept ist sicher, realisierbar und ökologisch vertretbar?

Sein Konzept, das Ansteckungen mit dem Coronavirus in Klassenräumen nahezu ausschließen soll, basiert auf dem kombinierten Einsatz von mobilen Hochleistungsluftreinigern im Zusammenspiel mit CO2-Ampeln und Aerosolschutzwänden sowie den bekannten Hygienemaßnahmen wie partikelfiltrierende FFP2-Masken und Abstandsregeln. In zahlreichen Schulen wird dieses Konzept bereits erfolgreich umgesetzt und sorgt dort für einen sicheren Präsenzunterricht.

Das Corona-Schutzkonzept für Schulen basiert auf vier Säulen:

1. Trennwände mit Aerosol-Schutzkante schützen vor Tröpfchen und Aerosolen.

Transparente Schutzwände zwischen den Sitzplätzen verhindern, dass sich die Schüler durch umherfliegende Tröpfchen oder bei der Atmung freigesetzte Aerosole des direkten Tischnachbarn mit dem Covid-19-Erreger infizieren. Die glasklaren Trennwände mit Aerosol-Schutzkante bieten einen zuverlässigen Schutz vor größeren Tröpfchen und verhindern zudem, dass die von den Schülern ausgeatmeten Aerosole die Trennwand überwinden und zum Sitznachbarn schweben.

2. TAC Hochleistungsluftreiniger senken dauerhaft die Virenlast im Klassenraum.

Mobile Luftreiniger sorgen für virenfreie Luft in Unterrichtsräumen. Virenbehaftete Aerosolpartikel in der Raumluft gelten als Hauptüberträger des SARS CoV-2-Virus. Diese winzig kleinen Partikel (0,1 – 0,3 Mikrometer) werden durch den Einsatz eines Hochleistungsluftreinigers der TAC-Serie in kürzester Zeit zuverlässig (99,995 %) aus der Raumluft entfernt. Der Raumluftreiniger filtert die Raumluft und minimiert das indirekte Infektionsrisiko, da die Virenlast im Raum auf einem konstant niedrigen Niveau gehalten wird. Lüftungsintervalle können verlängert und die die Lüftungsdauer verkürzt werden. Folglich bleibt es in den Klassenzimmern gleichbleibend warm und der Unterricht muss nicht alle 20 Minuten zum Lüften unterbrochen werden. Die Lüftung kann auf Pausenzeiten beschränkt werden, um die verbrauchte Raumluft gegen Frischluft auszutauschen.

3. Partikelfiltrierende Masken (FFP2/3) schützen vor Aerosolen.

Mund-Nasen-Masken bieten einen vergleichsweise hohen wenngleich nicht hundertprozentigen Schutz vor der Einatmung infektiöser Aerosole. Daher sollte auf den Einsatz von Masken nicht verzichtet werden, wenn das Ziel lautet, einen bestmöglichen Ansteckungsschutz im Unterricht zu gewährleisten.

4. CO2-Ampeln sorgen für ein kontrolliertes Lüftungsverhalten.

Ein hoher CO2-Gehalt ist ein guter Indikator für eine ebenfalls hohe Aerosolkonzentration. Aber auch das Wohlbefinden und die Konzentrationsfähigkeit wird durch zu hohe CO2-Werte empfindlich beeinträchtigt. Mit dem praktischen Luftqualitätsmonitor BQ30 behalten Sie die CO2-Raumluftkonzentration zuverlässig im Blick. So können Sie bei Bedarf durch Zufuhr von Frischluft das Raumklima verbessern.

Alle Informationen im „Ratgeber für sicheren Schulunterricht“

Im „Ratgeber für sicheren Schulunterricht“ können Sie sich selbst davon überzeugen, wie vergleichsweise einfach das von der Universität der Bundeswehr München empfohlene Hygienekonzept für Schulen realisiert werden kann. Der Ratgeber enthält ein „How-to“ für die Umsetzung, wissenschaftlich belegte Fakten zu den Ansteckungsrisiken im Klassenzimmer sowie technische Lösungen, um das Ansteckungsrisiko im Unterricht auf ein Minimum zu reduzieren.

Alle Informationen sind auch online auf unserer Informationsseite abrufbar:

Erhältlich sind die mobilen TAC Luftreiniger, Acrylglas-Trennwände, Mund-Nasen-Masken und CO2-Ampeln im Trotec-Shop.

Für Schulen, Universitäten und öffentliche Einrichtungen gelten Sonderkonditionen für Kauf und Miete. Sprechen Sie uns gerne persönlich darauf an:

Gerne beraten Sie unsere Luftreinigungs-Experten persönlich zu den Infektionsschutz-Lösungen von Trotec:

Telefon: +49 2452 962-730, vertrieb@trotec.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*