Osnabrücker Gymnasium setzt beim Kampf gegen Coronaviren auf Wissenschaft und TAC Hochleistungsluftreiniger

Kaum etwas ist für die Gesundheit des Menschen so wichtig wie saubere Luft. Luft ist unser Hauptlebensmittel. Bis zu 10.000 Liter Luft veratmet ein erwachsener Mensch pro Tag. Beeinträchtigt wird die gesundheitsfördernde Wirkung von sauberer Luft indes durch luftgetragene Krankheitserreger und Schadstoffe. Wie bedeutsam die Luftqualität für unser Leben ist, macht die Corona-Pandemie unmittelbar deutlich. Wer sich derzeit die Luft in Innenräumen mit weiteren Personen teilt, läuft Gefahr, infektiöse Aerosolpartikel einzuatmen und sich mit dem Coronavirus anzustecken. Diesem hohen Gesundheitsrisiko im Unterricht, das sich durch die Omikron-Variante des Coronavirus noch einmal deutlich verschärft hat, wollte das Osnabrücker Gymnasium „In der Wüste“ (GIDW) ihre Schülerinnen und Schüler nicht weiter aussetzen. Als MINT-Schule mit hervorragendem mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Schulprofil setzt das Gymnasium beim Infektionsschutz auf neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und TAC Hochleistungsluftreiniger von Trotec.

Saubere Luft ist für einen produktiven Unterricht unverzichtbar

Neu ist das Phänomen der Luftübertragbarkeit von Krankheiten nicht. Schon immer haben sich Viren wie zum Beispiel Grippeviren oder das RS-Virus (Respiratorische Synzytial-Virus) über die Luft verbreitet. Beim Atmen, Sprechen, Niesen oder Husten stoßen erkrankte Personen fortlaufend erregerhaltige Aerosole in die Raumluft aus. Ein Aerosol ist ein gasförmiges Gemisch, das in der Lunge erzeugt wird und bei erkrankten Menschen Viren enthält. Während größere Tröpfchen bereits nach ca. 1,5 Metern zu Boden sinken, schweben leichte und unsichtbare Aerosolteilchen aufgrund ihrer geringen Größe (ca. 0,1-0,3 µm) bis zu mehrere Stunden in der Raumluft, verteilen sich und werden selbst viele Meter entfernt unbemerkt eingeatmet. Im Gegensatz zur Luft im Freien, wo Aerosolgemische durch die Luftbewegung mit sauberer Frischluft verdünnt und verweht werden, bleibt die Aerosolkonzentration in geschlossenen Räumen fortwährend hoch und steigt mit jedem Ausatmen an. Je länger und je mehr Aerosolteilchen in der Luft umherschweben, desto schneller gelangen diese über die Atemwege in den Körper und führen zu einer Infektion des Körpers.

Einen gewissen Schutz vor der Einatmung infektiöser Aerosole bieten nach Expertenmeinung partikelfiltrierende Masken und regelmäßiges Lüften. Allerdings steht insbesondere die Lüftung mit offenen Fenstern zunehmend in der Kritik, da sie im kalten Winter zu einer starken Absenkung der Raumtemperatur führt und in der Folge Erkältungskrankheiten begünstigt. Ganz abgesehen vom Wohlbefinden der Schüler und Lehrer, das bei Temperaturen um die 12 Grad und niedriger spürbar leidet.

Aus diesen Gründen hat sich das GIDW für den ergänzenden Einsatz von Trotec-Luftreinigern mit wissenschaftlich testierter Schutzwirkung entschieden.

23 mobile TAC Hochleistungsluftreiniger in den Klassenräumen sorgen fortan dafür, dass potentiell infektiöse Virenkonzentrationen in der Raumluft gar nicht erst entstehen können. Die mit einem hochwirksamen HEPA-Filter der Schutzklasse H14 (zertifiziert nach EN 1822) ausgestatteten Trotec-Raumluftreiniger umwälzen die Luft im Klassenzimmer mindestens sechsmal pro Stunde. Dabei werden Krankheitserreger wie das Coronavirus aber ebenso andere Schadstoffe wie Bakterien, Feinstaubpartikel und Allergene zu 99,995 Prozent aus der Luft gefiltert – in kürzester Zeit. Lediglich 6 bis 15 Minuten benötigt ein TAC Hochleistungsluftreiniger, um die Virenlast in einem 80 qm großen Klassenzimmer zu halbieren. In kleineren Räumen erfolgt die Halbierung der Virenlast sogar schon nach 3 Minuten!

Mit dem Einsatz der Luftreiniger folgt das GIDW den Empfehlungen führender Experten aus der Aerosolforschung. Forschungsgesellschaften, Universitäten wie die Goethe-Universität in Frankfurt und allen voran die Universität der Bundeswehr München haben bereits sehr früh in der Corona-Pandemie die Wirksamkeit mobiler Hochleistungsluftreiniger getestet und deren Wirksamkeit zum Schutz vor einer Corona-Infektion wissenschaftlich fundiert belegt.

„Mit den mobilen Raumluftreinigern können sie das indirekte Infektionsrisiko in Schulen nahezu vollständig ausschließen, wenn sie die richtig betreiben … Diese Geräte bieten vor allen Virusvarianten einen guten Schutz.“
Prof. Christian Kähler, Universität der Bundeswehr München

Eine Übersicht aller aktuellen Studien zur Wirksamkeit von mobilen Luftreinigern erhalten Sie hier:

Im Unterricht werden die kurz vor Weihnachten gelieferte Geräte nahezu nicht hörbar sein. Mit einem Schallpegel von gerade einmal 31 dB(A) ist ein TAC-Hochleistungsluftreiniger in etwa so leise wie das Ticken einer Armbanduhr, während Straßenverkehrslärm – verursacht durch offene Fenster – einen Geräuschpegel von bis zu 65 dB(A) erreichen kann.

Auf das regelmäßige Lüften in den Klassenzimmer will Schulleiter Nils Fischer trotz Raumluftreiniger nicht verzichten. Lüften ist wichtig, um hohen CO2-Konzentrationen in der Raumluft vorzubeugen, die ansonsten zu Kopfschmerzen, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche bei den Schülerinnen und Schülern führen können. Allerdings muss durch den Einsatz von Raumluftreinigern und CO2-Ampeln nicht mehr so oft und so lange gelüftet werden, was dem Wohlbefinden der Schüler und dem Unterricht insgesamt zugutekommt. Optimale Voraussetzungen für volle Lernpower im Präsenzunterricht.

Die TAC-Serie: Fünf Modelle, zwei Varianten – flexibler Virenschutz für mittlere und große Räume, in denen Menschen arbeiten, lernen, spielen, shoppen oder feiern.

Fünf Modelle in zwei Gerätevarianten – jeweils mit nachgewiesener Wirksamkeit in der Virenfiltration durch die Universität der Bundeswehr München (Professor Christian Kähler) – machen die TAC-Serie zur flexiblen und skalierbaren Luftreinigungslösung für nahezu alle Raumgrößen und Anwendungsbereiche.

  • Extrem robuste Konstruktion für den professionellen Einsatz
  • Hohe Einsatzflexibilität durch Mobilität; einfach dort aufstellen, wo ein hoher Schutz vor luftgetragenen Risiken erforderlich ist
  • Luftvolumen bis zu 2.100 m³
  • H14 Hochleistungs-HEPA-Filter nach EN 1822
  • Konstanter Luftvolumenstrom, auch bei zunehmender Filterverschmutzung
  • Vollautomatischer Betrieb durch Flexible Programmierung
  • Sensorgesteuerte Filterwechselanzeige (Vor- und Hauptfilter) für längere Filterstandzeiten
  • Geringe Geräuschentwicklung
  • Made in Germany

„Wir haben den Anspruch, die weltweit besten mobilen Hochleistungsluftreiniger zu entwickeln und damit unseren Beitrag zur Bewältigung der Corona-Pandemie zu leisten. Leistungsführer in einem Marktsegment wird und bleibt man nur durch Kompetenz und Innovationen. Die TAC Hochleistungsluftreiniger sind das konsequente Ergebnis unserer fortlaufenden Forschung und Entwicklung. Energieeffizient, sehr leise, hohe Luftleistung und das alles kombiniert in einem herausragenden Produktdesign“, beschreibt Jochem Weingartz, Experte für Raumluftfiltertechnik bei Trotec, die Vorteile der TAC Hochleistungsluftreiniger.

Kennen Sie bereits unseren „Ratgeber für sicheren Schulunterricht“?

Informieren Sie sich in unserem „Ratgeber für sicheren Schulunterricht“, wie ein sicheres Hygienekonzept für Schulen realisiert werden kann. Der Ratgeber enthält ein „How-to“ für die Umsetzung empfohlener Hygienekonzepte für Schulen, wissenschaftlich belegte Fakten zu den Ansteckungsrisiken im Klassenzimmer sowie technische Lösungen, um das Ansteckungsrisiko im Unterricht auf ein Minimum zu reduzieren.

Laden Sie sich den Ratgeber als PDF-Dokument direkt hier herunter oder besuchen Sie unsere umfangreiche Informationsseite für Schulen, Kitas und Bildungseinrichtungen.

Lösungen für die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler:

Raumluftreiniger der TAC Serie
Effektive und verlässliche Minimierung des indirekten Infektionsrisikos. Energetisch sinnvoll und gut gegen die Kälte in Klassenräumen.

Transparente Trennwände mit umlaufender Aerosol Schutzkante
Verhindern das direkte Infektionsrisiko durch Aerosolpartikel im Klassenraum.

Schutzmasken
Sobald die Schutzzonen verlassen werden, auf den Wegen in die Pause, bei Raumwechsel, gibt die Mund-Nasen-Maske Sicherheit.

CO2-Ampeln
Wann muss wieder gelüftet werden? Luftqualitätsmonitore zeigen an, wann der CO2-Gehalt, die Feinstaub- und Aerosolpartikelkonzentrationen in der Raumluft zu hoch sind.

Laden Sie sich den Ratgeber als PDF-Dokument direkt hier herunter oder besuchen Sie unsere umfangreiche Informationsseite für Schulen, Kitas und Bildungseinrichtungen.

Gerne beraten Sie unsere Luftreinigungs-Experten persönlich zu den Infektionsschutz-Lösungen von Trotec:

Telefon: +49 2452 962-730, vertrieb@trotec.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*