Neue Corona-Regeln für die Gastronomie. Bereiten Sie sich auf die Folgen der 3G-Regel vor – professionelle Heizstrahler sichern den Umsatz in der Außengastronomie

Nach 18 Monaten Corona-Pandemie, davon insgesamt neun Monate im Lockdown, erholt sich die Gastronomie nur langsam von den wirtschaftlichen Folgen. Für Juli meldeten die Betriebe insgesamt elf Prozent Umsatzrückgang im Vergleich zum Juli 2019. 37,2 Prozent der Betriebe fürchten mit Blick auf die fehlenden Umsätze nach wie vor um ihre Existenz. 23,6 Prozent der befragten Hotels und Restaurants stehen sogar unmittelbar vor der Betriebsaufgabe. Das geht aus einer aktuellen Branchenumfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) hervor. Die Erwartungen der Gastronomiebranche an den gestrigen Bund-Länder-Gipfel waren dementsprechend hoch. Viele Gastronomen erhofften sich klare Signale für eine dauerhafte Öffnung ihrer Betriebe. Einen erneuten Rückgang der Gästezahlen oder gar einen Lockdown würden viele Betriebe nicht überleben.

Noch sind die Gaststätten vielerorts gut gefüllt, die Menschen können bei sommerlichen Temperaturen einen Latte Macchiato in der Sonne genießen. Aber es ist absehbar, dass sich das schon sehr bald wieder ändern wird. Schneller und früher als im letzten Sommer steigt die Zahl der Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz hat sich binnen eines Monats vervierfacht und lag nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Mittwochmorgen bei 21,5. Anlässlich des erneuten Anstiegs der Infektionszahlen haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder auf neue Corona-Regeln für den Herbst verständigt. Erklärtes Ziel: mehr Menschen für Impfungen zu gewinnen und so einen erneuten Lockdown abzuwenden.

Die gute Botschaft nach dem gestrigen Treffen: Es soll keinen erneuten Lockdown geben.

Um dies zu erreichen, gilt ab dem 23. August einheitlich die sogenannte 3G-Regel, wonach ab einer Sieben-Tages-Inzidenz von 35 nur noch vollständig geimpften, genesenen oder frisch negativ getesteten Gästen der Zutritt gewährt werden darf. Wer nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss einen negativen Antigen-Schnelltests vorlegen (nicht älter als 24 Stunden) – oder einen negativen PCR-Tests. Um den Druck auf Ungeimpfte zu erhöhen, müssen diese ihre Corona-Tests ab dem 11. Oktober selbst bezahlen. Kostenlose Schnelltests soll es nur noch für Schwangere, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren geben.

Diese Beschlüsse – insbesondere die 3G-Regel – stoßen bei der Gastronomie zu Recht auf wenig Gegenliebe. Auf die Gäste wird die 3G-Regel „sehr abschreckend wirken“, gibt Dehoga-Geschäftsführer Jörg Jarchow zu bedenken. Viele Restaurant-Betreiber befürchten einen spürbaren Rückgang der Gästezahlen in der Innengastronomie, weil sich die Gäste ihren Restaurantbesuch aufgrund der kostenpflichtigen Tests lieber sparen.

Trotzen Sie den Folgen der 3G-Regeln mit einer umsatzstarken Außengastronomie

Eines hat die Pandemie gezeigt: Je länger die Menschen im Lockdown verharren mussten, desto größer wurde die Sehnsucht nach liebgewonnen Alltagsritualen und Freizeitaktivitäten, die vor der Pandemie als selbstverständlich angesehen wurden. Nach dem Lockdown ist die Außengastronomie selbst bei dunklem Wetter und ausbleibendem Sonnenschein vielerorts gut gefüllt – die Menschen zieht es ins Freie. Ursächlich dafür ist das durch die Corona-Pandemie gewachsene Bewusstsein für saubere Luft und die Angst vor einer potentiellen Corona-Ansteckung in Innenräumen.

Infrarot-Heizstrahler – optimale Wärmelösung für die Außengastronomie

Machen Sie also das Beste aus den neuen Corona-Regeln und bereiten Sie sich schon jetzt auf die sinkenden Temperaturen im Außenbereich vor. Mit unseren professionellen Trotec-Infrarotstrahlern ermöglichen Sie Ihren Gästen ganzjährig einen angenehm warmen Aufenthalt auf den begehrten Außenplätzen im Freien. Bestens temperiert und mit Sicherheit virenfrei.

Infrarot-Heizstrahler sind besonders energieeffizient, weil sie einen Großteil der eingesetzten Energie in direkte Wärme umsetzen. Die intensive Wärme wird punktuell und ohne Vorheizen erzeugt – sauber, geruchs- und geräuschlos sowie allergikerfreundlich ohne jede Staubaufwirbelung. Deshalb eignen sich Infrarot-Heizstrahler optimal für die jahreszeitlichen Übergangsperioden – und vor allem als Standby-Heizlösung auf der überdachten Gastronomie-Terrasse im Außenbereich. Als mobile Lösung, insbesondere als Standheizstrahler oder insofern die Geräte zur Befestigung an Teleskopstativen geeignet sind, wärmen sie auch die Tischrunde im Biergarten.

Unmittelbar nach dem Einschalten produzieren die modernen Infrarot-Heizstrahler von Trotec direkte Wärme per Infrarot nach dem natürlichen Prinzip der Sonnenstrahlung. Anders als bei herkömmlichen Heizgeräten erwärmen die Infrarotstrahlen nicht die Raumluft, sondern feste Körper und Gegenstände, auf die sie treffen, wie beispielsweise Wände, Boden und Decke. Diese speichern die Wärme länger als Luft und geben sie als Sekundärstrahlung in den Raum zurück. Auf der Haut lösen Infrarotstrahlen zum Beispiel sofort ein angenehmes Wärmeempfinden aus.

Infrarot Heizstrahler der IR-S-Serie

Passend für Ihre individuelle Anforderung bietet Ihnen Trotec den genau richtigen Infrarot-Heizstrahler – beispielsweise die praktischen Heiz-Allrounder der IR-S-Serie. Je nach Anforderung mit unterschiedlicher Heizleistung, unterschiedlichem Spritzwasserschutz (IP-Schutzart) sowie Geräte, die sowohl zur Wand- und Deckenmontage als auch zur Befestigung am Teleskopstativ geeignet sind – und sich somit ideal als mobile Standgeräte im Biergarten wie auch für die Terrasse eignen. Im Gastronomiebereich, in Zelten oder Hallen – Infrarot-Heizstrahler der IR-S-Serie machen stets eine gute Figur.

Infrarot Heizstrahler der IR-Serie

Bei den Heizstrahlern der IR-Serie findet die neue Low Glare Kurzwellen-Technologie ihren Einsatz. Dank dieser Innovation wird das bislang häufig als störend wahrgenommene helle Rotlicht um bis zu 80 % deutlich reduziert – bei hundertprozentiger Wärme-Intensität und einer Lebensdauer von bis zu 5.000 Stunden. Die stark verminderte Lichtstrahlung beeinflusst in nur noch geringem Ausmaß bestehende Beleuchtungskonzepte – vielmehr erhält die Infrarotwärme die Lichtanmutung einer angenehmen Kerzenschein-Atmosphäre.

Ganz gleich, an welchem Einsatzort die Heizstrahler der IR-Serie zum Zuge kommen – sie halten dicht. Das verspricht ihre robuste Konstruktion nach Schutzart IP65: weder Wasser, Feuchte noch Staub kann in ihr Gehäuse eindringen. Auch Strahlwasser überstehen die Heizstrahler von allen Seiten unbeschadet.

Dunkelheizstrahler der IRD-Serie

Dunkelheizstrahler der IRD-Serie sind im technischen Sinne sowie im Design die Vollendung der Infrarot-Heizstrahler-Technologie und arbeiten ganz ohne sichtbaren Lichtanteil. Dunkelstrahler werden dort bevorzugt eingesetzt, wo es auf Wärme ankommt und der Mensch auf die Abgabe von Licht verzichten möchte. Dunkelheizstrahler sind wartungsfrei, da ein Auswechseln von Leuchtmitteln entfällt.

Die einzelnen Modelle, jeweils gefertigt aus eloxiertem Aluminium, eignen sich bestens sowohl für die Gastronomie als auch für den Einsatz im gehobenen privaten Umfeld. Das Design der Geräte glänzt vor allem durch seine schlichte, minimalistische Eleganz. Die längliche Form ist ebenso einfach wie genial, denn dadurch ist der Heizstrahler äußerst neutral und kann unauffällig an den verschiedensten Decken und Wänden angebracht werden. Infrarot-Dunkelheizstrahler der IRD-Serie eignen sich ideal für windgeschützte Bereiche wie Terrassen und Außenbereiche der Gastronomie und natürlich auch für Zelte, Wintergärten sowie nur zeitweise genutzte Räume.

Infrarot-Standheizstrahler der IRS-E-Serie

Die IR-Standheizstrahler der IRS-E-Serie bringen eine gehörige Extraportion an Mobilität und damit an flexiblen Einsatzmöglichkeiten mit. Die hochmobilen Strahler machen überall dort, wo eine Steckdose in der Nähe ist, dank ihres fest verbauten Netzsteckers eine gute Figur – und verwöhnen wie alle IR-Strahler aus dem Stand mit angenehm wohliger Wärme. Ganz ohne Bohren und Dübeln stehen sie dabei sicher auf ihren eigenen Füßen oder auf ihrem großen Standfuß – und sie lassen sich im Gegensatz zu fest installierten Wandstrahlern überall hin mitnehmen.

Die Vorteile von so viel Flexibilität liegen auf der Hand: Die Infrarot-Standheizstrahler lassen sich zielgerichtet genau dort neben Tischen und Stühlen positionieren, wo wohlige Zusatzwärme gebraucht wird. Zudem bieten sie den Vorteil, dass sie auch unter einem Tisch Wärme spenden, wo Wandstrahler oftmals nicht hinkommen. Wo immer Sie auf eine zusätzliche mobile Wärmequelle nicht verzichten möchten, ist ein IR-Standheizstrahler aus der IRS-E-Serie die erste Wahl.

Bis zu 100% staatliche Förderung möglich durch Überbrückungshilfe III Plus

Unternehmen des Einzelhandels, der Veranstaltungs- und Kulturbranche, der Hotellerie, der Gastronomie und der Pyrotechnikbranche, Unternehmen des Großhandels und der Reisebranche, Freiberufler sowie gemeinnützige Unternehmen und Organisationen können nach Umsatzeinbruch gestaffelt bis zu 100 % der Anschaffungskosten bezuschusst bekommen. Der prozentuale Fixkostenzuschuss (40%, 60% oder 100 %) richtet sich nach der Höhe des jeweiligen Umsatzeinbruchs.

Infrarot-Heizstrahler für die Gastronomie – in Trotec-Markenqualität

Profitieren Sie von der Trotec-Markenqualität als Garant für hohe Wertigkeit, Sicherheit und Funktionalität. Informieren Sie sich am besten gleich über unser umfangreiches professionelles Sortiment an Infrarot-Heizstrahlern für den Gastronomie-Bereich: die IR-S und IR-Serien, die Standheizstrahlern der IRS-E-Serie sowie die Dunkelheizstrahlern der IRD-Serie und nutzen Sie unsere aktuell günstigen Angebote – jetzt im Trotec-Shop!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*