Feinstaub: Unterschätztes Risiko für Herz und Gefäße – TAC V+ Hochleistungsluftreiniger schützt vorbelastete Patienten vor den Gefahren durch Feinstaub und Corona

Im ambulanten Herz-Kreislauf-Zentrum Dr. med. Christine Bahr & Kollegen in Pasewalk steht die Erkennung und Behandlung von Erkrankungen des Herzes sowie damit verbundener Krankheitsbilder im Mittelpunkt der täglichen Arbeit. Wer als Patient in die moderne Gemeinschaftspraxis kommt, zählt mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit zur sogenannten Risikogruppe, bei denen im Falle einer Covid-19-Erkrankung mit einem schwereren Krankheitsverlauf zu rechnen ist.

Ein sehr hohes Risiko an einer Covid-19-Erkrankung zu versterben haben:

  • Menschen mit steigendem Alter ab ca. 65 Jahren
  • Pflegebedürftige Patienten
  • Patienten mit Vorerkrankungen

Zu den häufigsten Vorerkrankungen zählen chronische Herzerkrankungen wie zum Beispiel Herzinsuffizienz und Gefäßerkrankungen.

Feinstaub erhöht Covid-19-Sterblichkeit

Nach Berechnungen mehrerer Forscher vom Max-Planck-Institut (MPI) für Chemie in Mainz, veröffentlicht im Fachjournal „Cardiovascular Research“, gehen weltweit 15 Prozent der Covid-19-Toten auf das Konto von verschmutzter Luft. In Deutschland sind es sogar 26 Prozent bzw. jeder vierte Corona-Tote. Hervorgerufen durch Feinstaub. Im aktuellen Lagebericht „Luftqualität in Europa – Bericht 2020“ der Europäischen Umweltagentur heißt es, die Feinstaubbelastung verursachte im Jahr 2018 rund 417 000 vorzeitige Todesfälle in 41 europäischen Ländern.

In der Fachzeitschrift „Pharmazeutische Zeitung“ erläutert Professor Dr. Thomas Münzel von der Universität Mainz die Zusammenhänge: „Wenn Menschen verschmutzte Luft einatmen, wandern die sehr kleinen Feinstaubpartikel, die als PM2,5 bezeichnet werden, aus der Lunge ins Blut und in die Blutgefäße, wo sie eine Entzündung und schweren oxidativen Stress auslösen.“ Das Endothel der Arterien werde geschädigt, was die Gefäße enger und steifer mache. Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 richte in den Blutgefäßen einen ähnlichen Schaden an. „Covid-19 wird mittlerweile als eine Erkrankung des Endothels angesehen“, so der Kardiologe.

Saubere Luft ist der Grundpfeiler unserer Gesundheit

Saubere Luft ist nicht erst seit Beginn der Corona-Pandemie elementar wichtig für die Gesundheit. Saubere Luft ist pure Lebensenergie und bietet einen hohen Schutz vor einer Vielzahl an Erkrankungen. Bewusst wird dies vielen jedoch erst jetzt in der aktuellen Corona-Krise. Es ist jedoch schon lange wissenschaftlicher Konsens, dass durch Viren und Schadstoffe belastete Raumluft einen gravierenden Einfluss auf unsere Gesundheit nehmen kann.

TAC V+ Hochleistungsluftreiniger sorgen für saubere Luft im Wartezimmer

In der kardiologischen Gemeinschaftspraxis Dr. med. Christine Bahr & Kollegen ist man sich der Gefahren und des erhöhten Risikos für Herzpatienten natürlich bewusst. Daher wurden die Wartzimmer mit TAC V+ Hochleistungsluftreinigern von Trotec ausgestattet. Dank der einzigartigen Kombination aus hocheffizienter HEPA-Filter- und Dekontaminationstechnik reduziert der TAC V+ Luftreiniger das luftgetragene Corona-Ansteckungsrisiko im Wartebereich auf ein Minimum. Potentiell infektiöse Aerosole, die als Hauptüberträger des Coronavirus SARS-CoV-2 gelten, aber ebenso für die Gesundheit schädliche Feinstaubpartikel und weitere Schwebstoffe filtert der Hochleistungsluftreiner mit einer Filtereffizienz von 99,995 Prozent aus der Luft.

Keine andere Lösung reduziert die luftgetragene Virenlast schneller als ein TAC V+

In einem 80 m² großen Raum halbiert der Hochleistungsluftreiner TAC V+ die luftgetragene Virenlast nachweislich innerhalb von 6 Minuten. In kleineren Räumen erfolgt die Halbierung der Aerosolkonzentration bereits nach 3 Minuten.

Das bestätigt Professor Dr. Christian Kähler, Leiter des Instituts für Strömungsforschung und Aerodynamik an der Universität der Bundeswehr München, der verschiedene Luftreiniger getestet hat, darunter auch den mobilen Hochleistungsluftreiniger TAC V+ von Trotec. Die von Prof. Dr. Kähler durchgeführten Studien belegen, dass der Raumluftreiniger TAC V+ die Gefahr einer indirekten Infektion durch Aerosole erheblich minimiert.

Wichtig beim Einsatz von Luftreinigern sei jedoch, so Kähler in seinen Ausführungen, dass die Geräte bestimmte Anforderungen an die Luftleistung und Filterqualität erfüllen.

Zur zuverlässigen Virenfilterung müssen Luftreiniger drei Grundvoraussetzungen erfüllen:

1. Der Volumenstrom des Luftreinigers muss ausreichend dimensioniert sein, um mindestens einen sechsfachen Luftwechsel pro Stunde zu ermöglichen. Nur so kann eine minutenschnelle Senkung der Aerosolkonzentration im Raum sichergestellt werden. Hochleistungsluftreiniger wie der TAC V+ ermöglichen sogar einen bis zu 16-fachen Luftwechsel pro Stunde und bieten somit ein noch höheres Schutzniveau, beispielsweise für Risikopatienten in Arztpraxen, auf Krankenstationen oder in Pflegeheimen.

2. Der eingesetzte Filter muss nach der DIN EN 1822 zertifiziert sein. Ausschließlich H14-HEPA-Hochleistungsfilter nach EN 1822, wie sie auch im TAC V+ zum Einsatz kommen, können selbst kleine, virenbehaftete Aerosole (0,1-0,3 µm) aus der Raumluft filtern, und zwar zu 99,995 %. Damit haben H14-HEPA-Filter bereits eine 10-fach höhere Filterleistung als H13-HEPA-Filter, deren Filterleistung im Größenbereich von Bakterien zwar noch vergleichbar gut ist. Signifikante Unterschiede gibt es jedoch im sogenannten MPPS-Bereich (Most Penetrating Particle Size), also bei der Ausfilterung von Viren und Aerosolen. Hier rät die Projektgruppe Labortechnik (ELATEC) der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in ihrer Stellungnahme zum Thema „Einsatz von HEPA-Filtern in Raumlufttechnischen Anlagen (Beschluss 16/2010)“ ausdrücklich: „Die HEPA-Filter sollten mindestens der Klasse H14 nach DIN EN 1822-1 entsprechen.“

3. Der Luftreiniger muss hinreichend geräuscharm sein, damit er im Betrieb bzw. Unterricht nicht stört. Denn stört der Lärm, dann besteht die Gefahr, dass das Gerät entweder abgeschaltet oder nicht mit dem erforderlichen Volumenstrom betrieben wird. Eine hohe Sicherheit vor einer indirekten SARS-CoV-2 Infektion ist dann nicht mehr gegeben. Daher verfügt der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ über eine geräuschdämmende Schallschutzhaube, die ihn zum leisesten Gerät seiner Leistungsklasse macht.

 

Sogar noch übertroffen werden diese von Prof Kähler definierten Kriterien vom mobilen Hochleistungsluftreiniger TAC V+. Entwickelt und gefertigt wird das Gerät in Deutschland (Heinsberg) – ausgeliefert wird es in die ganze Welt. Eine stets aktuelle Übersicht auf der Unternehmensseite, welche Restaurants, Behörden, Schulen oder medizinischen Einrichtungen den TAC V+ Hochleistungsluftreiniger bereits einsetzen, unterstreicht die erprobte Wirksamkeit der TAC V+ Luftreinigung.

Jetzt direkt anschauen! Der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ im Video:

Erhältlich ist der mobile Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ in mehreren Farben und Ausstattungsvarianten zum Preis ab 4.086,20 € im Trotec-Shop sowie im stationären Trotec-Store in Heinsberg.

Besuchen Sie uns im Heinsberger Trotec-Store

Wenn auch Sie mehr über die neuartige Luftreinigungstechnik des TAC V+ erfahren möchten, besuchen Sie uns gerne in unserem Heinsberger Trotec-Store. Hier erfahren Sie aus erster Hand, wie sich das Corona-Ansteckungsrisiko durch den Einsatz des Luftreinigers TAC V+ nahezu auf null reduzieren lässt.

Trotec GmbH, Herr Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com

Trotec STORE
Industriestraße 56
52525 Heinsberg

Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 9:00 – 18:00 Uhr | Samstag: 9:00 – 16:00 Uhr

Ihre Anfahrt zum Trotec STORE:
Der Trotec STORE befindet sich besonders verkehrsgünstig und gut erreichbar an der Kreuzung Karl-Arnold-Straße / B 221 / Industriestraße im Gewerbe- und Industriegebiet Heinsberg. Ausreichend Kundenparkplätze sind vorhanden.

Hier finden Sie weitere Info’s zum STORE: Zur Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*