DER SPIEGEL berichtet in seinem Corona-Leitartikel über den Raumluftreiniger TAC V+ als wirksame Maßnahme zum Schutz vor Coronaviren in der Raumluft

Das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL berichtet in seiner Heftausgabe Nr. 33 sowie im Onlineportal SPON über „Fliegende Viren“ in der Raumluft und wie sich das Corona-Ansteckungsrisiko durch den Einsatz des Luftreinigers TAC V+ von Trotec reduzieren lässt. In der Öffentlichkeit, beim Einkaufen – aber insbesondere in den gerade wieder eröffneten Schulen, in der krisengebeutelten Gastronomie und natürlich in den zahlreichen Großraumbüros, die unsere Wirtschaft und das kommunale Leben in Bewegung halten.

Denn wenn wir eines aus den letzten Monaten der Krise gelernt haben, dann ist es die Erkenntnis, dass das Coronavirus für die Wissenschaft immer noch ein Buch mit vielen Siegeln ist. Nahezu wöchentlich werden neue Forschungsergebnisse veröffentlicht. Einzelne Länder berichten gar von einem Durchbruch in der Entwicklung eines Impfstoffes und nach wie vor tragen wir alle im öffentlichen Raum Mund-Nasen-Masken und halten Abstand. Dennoch steigen die Infektionszahlen wie seit langer Zeit nicht mehr an und die Aussicht auf eine zweite Corona-Welle verhagelt uns das sonnige Wetter und den damit verbundenen Sommer.

Qualität der Raumluft ist entscheidend für Corona-Infektionen

Der Beitrag im SPIEGEL bringt die aktuelle Situation in einem zentralen Satz auf den Punkt: Es ist eindeutig, dass die Qualität der Raumluft eine entscheidende Rolle am Corona-Infektionsgeschehen hat. Neu ist diese Erkenntnis nicht. Schon länger warnen führende Virologen vor der Infektiosität von Aerosolen und der damit einhergehenden Infektionsgefahr, sich in schlecht durchlüfteten Räumen über die Atemluft mit dem Coronavirus anzustecken.

Studien belegen: Aerosole sind der Risikofaktor Nr. 1

Virenhaltige Tröpfchen, aber viel mehr noch die winzig kleinen Aerosole galten schon länger als Hauptüberträger des Covid-19-Erregers. Ein Aerosol ist ein Gemisch aus Luft und flüssigen Bestandteilen, das in der Lunge produziert und vorwiegend beim Atmen wie auch beim Sprechen in den Raum freigesetzt wird. Während die größeren Tröpfchen aufgrund ihres Gewichts bereits nach ca. 1,5 Metern zu Boden sinken, schweben Aerosolpartikel mehrere Stunden in der Raumluft und werden eingeatmet. Denn im Gegensatz zur Luft im Freien, wo Aerosolgemische durch die Luftbewegung mit sauberer Frischluft verdünnt und verweht werden, bleibt die Aerosolkonzentration in geschlossenen Räumen fortwährend hoch. Daher haben die Trotec-Ingenieure bereits zu Beginn der Corona-Pandemie gemeinsam mit Wissenschaftlern an der Entwicklung eines Raumluftreinigers mit neuartiger HEPA-Filterung gearbeitet, um in geschlossenen Räumen einen technischen Schutz vor den nicht sichtbaren Aerosolen in der Raumluft zu ermöglichen. Der Raumluftreiniger TAC V+ ist der weltweit erste Luftreiniger, mit dem sich Aerosole aus der Raumluft filtern und mittels thermischer Dekontamination im Filter abtöten lassen.

Universität der Bundeswehr München belegt in einer neuen Studie, dass der Raumluftreiniger TAC V+ vor Coronaviren in der Raumluft schützt

Im Interview mit dem SPIEGEL berichtet Prof. Dr. Kähler, der das Institut für Strömungsmechanik und Aerodynamik an der Universität der Bundeswehr München leitet, über seine aktuellen Forschungen. In den letzten Wochen hat Kähler die Wirksamkeit des mobilen Raumluftreinigers TAC V+ von Trotec mittels modernster Lasermesstechnik analysiert. Die kürzlich veröffentliche Studie belegt, dass der Luftreiniger selbst winzige Aerosolpartikel mit einem Durchmesser von 0,0003 Millimeter zu 99,995 Prozent aus der Raumluft entfernt. Ein Durchbruch in der Infektionsprävention – denn so könne in Restaurants, Geschäften und Schulen insbesondere im Winter ein sicherer Betrieb gewährleistet werden, wenn die Fensterlüftung zum Problem wird. In zahlreichen Versuchen wies das Team um Prof. Kähler nach, dass die Aerosolbelastung in geschlossenen Räumen durch den Einsatz des Luftreinigers TAC V+ dauerhaft auf ein ungefährliches Niveau gesenkt werden kann. Nur sechs Minuten benötigte der Luftreiniger TAC V+ in den Untersuchungen, um die gefährliche Aerosolkonzentration in einem 80 Quadratmeter großen Raum zu halbieren.

Im Dauerbetrieb wird eine Ansteckung in Innenräumen nahezu unmöglich

„Wenn Sie diese Anlage dauerhaft laufen lassen“, so Kähler, „wird kein Mensch es schaffen, in einem Raum eine Aerosolkonzentration von infektiösem Niveau zu erzeugen.“ Die mitunter infektiösen Aerosole werden durch einen speziellen HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air) der Qualitätsstufe H14 ausgefiltert und im Anschluss noch im Filter durch eine thermische Dekontamination zerstört. Diese thermische Filterdekontamination ist weltweit einzigartig und der Grund für das hohe Schutzniveau des Luftreinigers. Die Kombination aus Filter und Dekontamination ermöglicht einen maximalen Schutz vor luftgetragenen Coronaviren. Selbst Operationssäle in Krankenhäusern, in denen ebenfalls HEPA-Schwebstofffilter für eine keimfreie Raumluft sorgen, verfügen noch nicht über diese thermische Dekontaminationstechnik.

Luftreinigung ist derzeit alternativlos zum Schutz vor Aerosolen

Für Kähler ist der Raumluftreiniger derzeit die einzige Möglichkeit, um in geschlossenen Räumen ohne ausreichende Lüftung einen sicheren Schutz vor der Einatmung mitunter krank machender Viren zu realisieren. Die Forschungsergebnisse der Raumluftreiniger-Studie wurden auf der Homepage des Instituts veröffentlicht. Kähler hofft, dass er mit der Veröffentlichung die Debatte um technische Lösungen zum Schutz vor dem Coronavirus antreibt. Denn auch wenn jetzt noch die Sonne lacht und die Temperaturen sommerlich sind – der nächste Winter steht schon vor der Tür und damit die Gefahr einer zweiten Corona-Welle. „Wir werden nicht immer die Insel der Glückseligen bleiben“, sagt er mit Blick auf den nahenden Winter und die Infektionszahlen. Solange wir uns nicht durch eine Impfung wirksam schützen können, sind technische Lösungen wie der Raumluftreiniger TAC V+ notwendig, um die Bevölkerung flächendeckend zu schützen.

Merkmale des Luftreinigers TAC V+:

  • Mobil einsetzbar, daher flexibel in der Aufstellung und Anwendung
  • Filtert 99,995 % schädlicher Viren und Bakterien aus der Raumluft
  • Ermöglicht eine bis zu 20-fache Luftwechselrate pro Stunde
  • Reduziert die Virenlast in großen Räumen innerhalb weniger Minuten
  • Abgeschiedene Viren werden im H14-Filter nach EN 1822 (ISO 45H Filter ISO 29463) thermisch abgetötet.
  • Sorgt für eine dauerhaft ungefährliche Aerosolkonzentration in der Luft
  • Wartungsarmer Betrieb dank innovativer Selbstreinigungsfunktion

Das Luftreinigungskonzept des Hochleistungs-Luftreinigers TAC V+ basiert auf zwei Säulen:

Hohe Luftleistung (bis zu 20-facher Luftaustausch pro Stunde)

Die virenbelastete Raumluft wird fortlaufend mit virengefilterter HEPA-Reinstluft verdünnt. Zu diesem Zweck verfügt das Gerät über eine bei mobilen Luftreinigern bislang unerreicht hohe Reinstluftleistung, die eine bis zu 20-fache Luftwechselrate pro Stunde ermöglicht. Die vom Luftreiniger TAC V+ ausgeblasene Reinstluft wird vertikal zur Decke abgegeben, ohne von Personen als unangenehm empfunden zu werden.

Hohe Filterleistung (99,995 % Abscheidegrad)

Luftgetragene Viren und Bakterien werden in einem neuartigen, hitzebeständigen HEPA-Schwebstofffilter nach EN 1822 (ISO 45H Filter ISO 29463) zuerst abgeschieden und dann zyklisch, durch thermische Dekontamination, abgetötet. Die thermische Filterdekontamination verringert nachweislich den Druckverlust des integrierten H14-Filters nach EN 1822 und sorgt somit für eine konstant hohe Filterleistung. Dieser exklusiv von Trotec entwickelte Spezialfilter der Schutzklasse 14 zeichnet sich durch einen Abscheidegrad von 99,995 Prozent aus. Selbst dauerhaft hohe Aerosolkonzentrationen in der Raumluft führten zur keiner Reduzierung der Filterleistung. Dank dieser Eigenschaften werden H14-Hochleistungsfilter selbst in Operationssälen zur Reinluftherstellung sowie in vergleichbar hygienesensiblen Bereichen eingesetzt.

Eine sichere Investition in Gesundheit und Produktivität

Der Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ ermöglicht eine sichere und unkomplizierte Rückkehr zur Normalität im täglichen Miteinander – trotz Corona. Aber auch bei den jährlich wiederkehrenden Grippewellen kann der Hochleistungs-Luftreiniger wirksam vor einer aerogenen Infektion mit Influenzaviren schützen. Die vergleichsweise geringen Investitionskosten werden durch die Vorteile eines maximalen Infektionsschutzes aufgehoben. Zudem reduzieren sich die Ausfallzeiten erkrankter Mitarbeiter am Arbeitsplatz.

VIDEO – So funktioniert die Raumluftreinigung mit dem TAC V+:

Erhältlich ist der mobile Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ in mehreren Farben und Ausstattungsvarianten zum Preis ab 4.286,20 € im Trotec-Shop sowie im stationären Trotec-Store in Heinsberg.

Besuchen Sie uns im Heinsberger Trotec-Store

Wenn Sie mehr über die neuartige Luftreinigungstechnik des TAC V+ erfahren möchten, besuchen Sie uns gerne in unserem Heinsberger Trotec-Store. Hier erfahren Sie aus erster Hand, wie sich das Corona-Ansteckungsrisiko durch den Einsatz des Luftreinigers TAC V+ nahezu auf Null reduzieren lässt.

Trotec GmbH, Herr Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com

 

Trotec STORE
Industriestraße 56
52525 Heinsberg

Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 9:00 – 18:00 Uhr | Samstag: 9:00 – 16:00 Uhr

Ihre Anfahrt zum Trotec STORE:
Der Trotec STORE befindet sich besonders verkehrsgünstig und gut erreichbar an der Kreuzung Karl-Arnold-Straße / B 221 / Industriestraße im Gewerbe- und Industriegebiet Heinsberg. Ausreichend Kundenparkplätze sind vorhanden.

 

Hier finden Sie weitere Info’s zum STORE: Zur Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*