Neue Aerosol-Studie beweist: Mobile Luftreiniger von Trotec sind in der Lage, das Coronavirus-Infektionsrisiko in geschlossenen Räumen drastisch zu reduzieren.


Hochleistungs-Luftreinigung mit integrierter Filterdekontamination ermöglicht eine dauerhaft virenfreie Raumluft – zum Beispiel in Schulen, Behörden oder Pflegeeinrichtungen.


Wie ein Donnerhall schallt das Echo dieser aktuellen Studie aus den Newsrooms der Presseverlage derzeit in die Öffentlichkeit – „Professionelle Hochleistungsluftreiniger können das Corona-Infektionsrisiko in Innenräumen deutlich verringern“. Endlich eine praktikable Lösung beispielsweise zur Gewährleistung eines sicheren Schulbetriebs?

Den Anstoß zum gewaltigen Medienecho gab eine jüngst veröffentlichte Studie der Universität der Bundeswehr München. Ein Forschungsteam unter der Leitung von Professor Christian Kähler konnte dort mit einer aktuell durchgeführten Studie wissenschaftlich belegen, dass sich die Corona-Ansteckungsgefahr in geschlossenen Räumen durch den Einsatz eines Hochleistungs-Luftreinigers TAC V+ von Trotec deutlich reduzieren lässt.

Ob Spiegel-Magazin, Tagesschau online, n-tv, Welt oder Bild-Zeitung, blitzschnell fand diese Meldung den Weg in zahlreiche Redaktionen und wurde quer durchs ganze Land über viele Medienkanäle veröffentlicht – jedoch zum Teil drastisch verkürzt mit derart verzerrtem Tenor, dass Luftreiniger praktisch jeder Bauart per se die Infektionsgefahr reduzieren könnten.
Dem ist allerdings nicht so und dies ist auch mitnichten das Fazit der zitierten Studie, denn Viren filtrieren ist nicht gleichbedeutend mit Viren eliminieren. Viren filtrieren können einige Luftreiniger, Viren sicher unschädlich machen aber nur der TAC V+ von Trotec!

Warum überhaupt Luftreinigung?

Virenhaltige Aerosole, das sind kleinste Atemtröpfchen mit angehafteten Viren, gelten als maßgebliche Überträger des Covid-19-Erregers. Das Gemisch aus Luft und flüssigen Bestandteilen – Aerosole – wird in der Lunge produziert und vorwiegend beim Atmen wie auch beim Sprechen in den Raum freigesetzt.

Während größere Tröpfchen aufgrund ihres Gewichts bereits nach ca. 1,5 Metern zu Boden sinken, schweben Aerosolpartikel mehrere Stunden in der Raumluft und werden eingeatmet. Denn im Gegensatz zur Luft im Freien, wo Aerosolgemische durch die Luftbewegung mit sauberer Frischluft verdünnt und verweht werden, bleibt die Aerosolkonzentration in geschlossenen Räumen fortwährend hoch.
Könnte man diese virenbehafteten Aerosole komplett aus der Raumluft entfernen, dann wäre auch keine Infektion mehr über diese Aerosole möglich, so der Ansatz.

Studie belegt: Aerosolfilterung wirksamer als problembehaftete Fensterlüftung

Eine derzeit häufig empfohlene Maßnahme lautet daher, Innenräume regelmäßig stoßzulüften, um die Raumluft mit virenfreier Außenluft zu verdünnen. Allerdings wird dies spätestens im kalten Winter nicht mehr möglich sein – ohne massiv Energiekosten zu verschwenden oder die Gesundheit der anwesenden Personen zu gefährden. Hinzu kommt, dass sich die Fenster in vielen Gebäuden, insbesondere Schulen, größtenteils gar nicht problemlos öffnen lassen.

Hier kommt die technische Reinigung der Raumluft ins Spiel, deren virenwirksamen Effekt Prof. Dr. Kähler in seiner aktuellen Studie untersucht hat. Das Resultat: Die Ausfilterung infektiöser Aerosolkonzentrationen aus der Raumluft von Klassenräumen, Patientenzimmern, aus Großraumbüros oder vergleichbaren Bereichen mit viel Publikumsverkehr gelingt laut Prof. Dr. Kähler derzeit ausschließlich durch den Einsatz des neuartigen Luftreinigers TAC V+ von Trotec.

Was macht den TAC V+ so einzigartig und unterscheidet ihn von konventionellen Luftreinigern?

Der TAC V+ wurde ganz speziell zur Virenfilterung entwickelt, und das insbesondere auch mit Blick auf große Räume wie Schulklassen oder Großraumbüros. Deshalb gewährleistet diese Konstruktion nicht nur ausreichend hohe Luftwechselraten, sondern zudem ein optimal aufeinander abgestimmtes Verhältnis von Filterfläche, Filterleistung und Reinluftkapazität.

Der eigens entwickelte, voll vergossene H14-Hochtemperatur-Lamellen-Schwebstofffilter ist eine hitzebeständige Spezialkonstruktion mit extrem hoher Filterleistung der Klasse H14, welche virenbehaftete Aerosole zuverlässig ausfiltern kann und regelmäßig auf 100 °C erhitzt wird, was die für die Infektiosität maßgeblichen Proteine der ausgefilterten Viren unumkehrbar denaturiert, also die Viren praktisch zerstört. Somit kann auch kein infektiöses Virus mehr aus dem Filter in die Umgebungsluft gelangen, stattdessen ausschließlich virenfrei gefilterte Reinluft.

Und genau diese technische Innovation macht das Forschungsteam auch zur entscheidenden Determinante hinter der Aussage, dass mobile Luftreiniger das Coronavirus-Infektionsrisiko in geschlossenen Räumen drastisch reduzieren können. So weist etwa Prof. Dr. Christian Kähler in seiner Studie explizit auf diese Unabdingbarkeit hin: „Damit der Raumluftreiniger nicht zur Virenschleuder wird, sollte der H14-Filter täglich für ca. 30 Minuten auf etwa 100 °C aufgeheizt werden, um die Viren im Filter zu zerstören und der Entstehung von Biofilmen, Bakterien und Pilzen ohne gesundheitsschädliche chemische Zusatzstoffe oder UV-C-Strahlung entgegenzuwirken.“

Ohne thermische Filterdekontamination und Filterregeneration wird ein Luftreiniger schnell zur Virenschleuder, das bestätigt auch die Forschung

In einem Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) hebt Kähler daher diese thermische Selbstreinigungsfunktion des mobilen Luftreinigers TAC V+ explizit hervor, die weltweit einzigartig ist und einen entscheidenden Vorteil gegenüber stationären Lüftungsanlagen hat. Denn im Gegensatz zu herkömmlichen Lüftungs- und Filteranlagen, die ohne regelmäßige Dekontamination und Reinigung schnell zu Keimschleudern werden können, weil sich Feuchtigkeit, Viren und Bakterien in den Geräten und Luftkanälen ansammeln, wird der hitzebeständige H14-Virenfilter nach EN 1822 (ISO 45H Filter ISO 29463) des Gerätes regelmäßig auf 100 °C aufgeheizt, um die abgeschiedenen Viren mittels thermischer Dekontamination zuverlässig abzutöten.

Studienergebnisse wecken Hoffnung für sicheren Schulbetrieb

Der Luftreiniger TAC V+ halbiert die Aerosolkonzentration in bis zu 80 m² großen Räumen binnen sechs Minuten, belegen die Untersuchungen der Wissenschaftler. So lassen sich mit dem mobilen Luftreiniger beispielsweise nahezu alle Raumgrößen einer Schule virenfrei halten. Selbst in einem 22 m langen Flur, vergleichbar mit großzügig bemessenen Flurbereichen in Schulen, wurde die Aerosolkonzentration in der Luft bereits in fünf Minuten halbiert. Die gefährliche Verweilzeit ausgeatmeter Aerosole in der Raumluft wird durch den Einsatz des Luftreinigers derart verkürzt, dass eine Anreicherung und Einatmung infektiöser Aerosole nahezu ausgeschlossen werden kann.

Vorteile der exklusiven Dekontaminations- und Regenerationstechnik von Trotec:

  • Abgeschiedene Viren und Bakterien werden im Filter thermisch exterminiert. Es besteht keine Gefahr, dass der Luftreiniger mit der Zeit selbst zur Virenschleuder wird.
  • Die thermische Filterdekontamination erfolgt vollautomatisch und programmgesteuert.
  • Die Filterregeneration ist eine Art Selbstreinigungsfunktion und garantiert eine gleichbleibend hohe Wirksamkeit des speziellen Virenfilters.
  • Der thermische Regenerationszyklus bewirkt die Verdampfung der Aerosolfeuchtigkeit und wirkt der Entstehung von Biofilmen, Bakterien und Pilzen im Filter aktiv entgegen.
  • Die Lebensdauer des Filters wird durch die Regenerationsfunktion verlängert, was in der Folge zu erheblich geringeren Wartungsintervallen und niedrigeren Betriebskosten führt.

Nicht nur für Schulen ist der Luftreiniger TAC V+ derzeit die sicherste Investition in langfristig virenfreie Unterrichtsräume, betont Kähler im Interviews mit dem RND: „Wir werden sehen müssen, wie man mit der Pandemie lebt.“ Bereits jetzt zeigen viele Beispiele, dass eine ausreichende Fensterbelüftung in Räumen nicht immer möglich ist. Wir brauchen daher bis zur Entwicklung eines Impfstoffes technische Lösungen wie den TAC V+, um uns vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen zu können.

VIDEO – So funktioniert die Raumluftreinigung mit dem TAC V+:

Eine sichere Investition in Gesundheit und Produktivität

Der Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ ermöglicht eine sichere und unkomplizierte Rückkehr zur Normalität im täglichen Miteinander – trotz Corona. Aber auch bei den jährlich wiederkehrenden Grippewellen kann der Hochleistungs-Luftreiniger wirksam vor einer aerogenen Infektion mit Influenzaviren schützen. Die vergleichsweise geringen Investitionskosten werden durch die Vorteile eines maximalen Infektionsschutzes aufgehoben.

Erhältlich ist der mobile Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ in mehreren Farben und Ausstattungsvarianten zum Preis ab 4.286, 20 € im Trotec-Online-Shop sowie vor Ort im Trotec-Store in Heinsberg.

Besuchen Sie uns im Heinsberger Trotec-Store

Wenn Sie mehr über die neuartige Luftreinigungstechnik des TAC V+ erfahren möchten, besuchen Sie uns gerne in unserem Heinsberger Trotec-Store. Hier erleben Sie den Hochleistungsluftreiniger live im Einsatz und erfahren aus erster Hand, wie sich das Corona-Ansteckungsrisiko durch den Einsatz des Luftreinigers TAC V+ nahezu auf Null reduzieren lässt.

Für alle Fragen und Informationen steht Ihnen unser Luftreinigungs-Experte Herr Weingartz auch gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Trotec GmbH
Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com

 

Trotec STORE
Industriestraße 56
52525 Heinsberg

Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 9:00 – 18:00 Uhr | Samstag: 9:00 – 16:00 Uhr

Ihre Anfahrt zum Trotec STORE:
Der Trotec STORE befindet sich besonders verkehrsgünstig und gut erreichbar an der Kreuzung Karl-Arnold-Straße / B 221 / Industriestraße im Gewerbe- und Industriegebiet Heinsberg. Ausreichend Kundenparkplätze sind vorhanden.

 

Hier finden Sie weitere Info’s zum STORE: Zur Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*