Corona-Forschung: Infektiöse Coronaviren in der Luft nachgewiesen

Die Universität der Bundeswehr München bestätigt mit neuer Studie, dass der Raumluftreiniger TAC V+ infektiöse Aerosole aus der Raumluft filtert.

Gleich zwei neue Studien aus der Corona-Forschung lassen die Fachwelt aufhorchen. Die Vermutung, dass Luft tatsächlich ansteckend sein kann, lag schon länger in der Luft. Immer neue Corona-Ausbrüche beispielsweise in Schlachthöfen, während Chorproben oder in Altenpflegeheimen nährten den Verdacht, dass nicht die großen Tröpfchen der Hauptübertragungsweg des Virus seien, sondern für das Auge unsichtbare Aerosole. Jedoch fehlte bislang der Beweis, dass diese winzig kleinen Partikel lebensfähige Sars-CoV-2-Viren transportieren können.

Studie zur Übertragbarkeit des Coronavirus: Forscher finden infektiöse Aerosole in der Raumluft

Erstmals haben nun Wissenschaftler der University of Florida in einer Studie nachgewiesen, dass Luft infektiös sein kann und dass sich Aerosole über weite Strecken durch die Raumluft bewegen. Ein Aerosol ist ein Gemisch aus Luft und flüssigen Bestandteilen, das in der Lunge produziert und vorwiegend beim Atmen wie auch beim Sprechen in den Raum freigesetzt wird. Während die größeren Tröpfchen aufgrund ihres hohen Gewichts bereits nach ca. 1,5 Metern zu Boden sinken, sollen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2-behaftete Aerosolpartikel mehrere Stunden in der Raumluft schweben, über die sie dann unbemerkt eingeatmet werden. Denn im Gegensatz zur Luft im Freien, wo Aerosolgemische durch die Luftbewegung mit sauberer Frischluft verdünnt und verweht werden, bleibt die Aerosolkonzentration in schlecht belüfteten Räumen fortwährend hoch.

Auf einer Krankenstation für Covid-19-Patienten wurden vom Mikrobiologen John Lednicky und seinen Kollegen in einem ca. 25 m² großen Patientenraum mehrere Luftprobensammler installiert. Bei einem Patienten im Abstand von 2 Metern, bei einem anderen Patienten im Abstand von rund 5 Metern. Die labortechnische Untersuchung dieser Proben ergab, dass alle aus der Luft gefilterten Proben lebensfähige Covid-19-Erreger in sich trugen. Ebenso konnten die extrahierten Viren aufgrund ihrer Gen-Struktur zweifelsfrei den Patienten zugeordnet werden. Es konnte also ausgeschlossen werden, dass die Viren evtl. durch das Krankenhauspersonal ausgestoßen wurden.

Versuchsraum mit zwei Patienten und Luftprobensammlern im Abstand von 2 und 5 Metern.

Obwohl das Patientenzimmer intensiv belüftet wurde, konnten die Wissenschaftler 74 infektiöse Viruspartikel pro Liter Luft nachweisen. In weniger gut durchlüfteten Klassenräumen könnten sich wahrscheinlich erheblich mehr Viren in der Raumluft anreichern, so der Leiter der Studie, John Lednicky.

Beweis für hohes Ansteckungsrisiko über die Raumluft

Linsey Marr, Aerosol-Expertin der Virginia Polytechnic Institute and State University, bezeichnet diese Studie als eindeutigen Beweis, dass Schwebeteilchen in der Luft ansteckend sein können. Demnach reichen Abstandsregeln von 1,5 Metern und Mund-Nasen-Masken in Innenräumen nicht aus, um sich wirksam vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen.

Quelle: Twitter @linseymarr

Studie zum Schutz vor luftgetragenen Coronaviren: Raumluftreiniger TAC V+ von Trotec kann Coronaviren aus der Luft filtern

Auch wenn bislang der wissenschaftliche Beweis für die Infektiosität von Aerosolen in der Raumluft fehlte, waren sich führende Virologen und Hygieniker schon länger dahingehend einig, dass Aerosolgemische in der Raumluft einen maßgeblichen Anteil an den Corona-Infektionen haben. Eine gemeinschaftliche Untersuchung des Corona-Ausbruchs bei Deutschlands größtem Fleischfabrikanten Tönnies, durchgeführt durch das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung, die Uni-Klinik Hamburg-Eppendorf (UKE) sowie das Heinrich-Pette-Institut (HPI) kam zum Ergebnis, dass sich im betroffenen Betrieb die Aerosole über eine Distanz von mehr als acht Metern verteilen konnten. Daher setzt Tönnies inzwischen Hochleistungs-Luftreiniger von Trotec ein, die mit speziellen HEPA-Filtern das Infektionsrisiko über die Raumluft senken sollen.

Denn auch dies wurde durch die Universität der Bundeswehr München jüngst in einer wissenschaftlichen Studie bestätigt: Der Raumluftreiniger TAC V+ von Trotec kann die Virenbelastung in schlecht durchlüfteten Räumen erheblich verringern und somit auch das Ansteckungsrisiko über die Raumluft nahezu auf null senken. Prof. Dr. Kähler beweist in der von ihm geleiteten Studie, dass sich die Virenlast durch infektiöse Aerosole in einem 80-m²-Raum innerhalb weniger Minuten durch den Einsatz eines TAC V+ Luftreinigers halbieren lässt. Zudem wird die Verweilzeit ausgestoßener Aerosole so weit reduziert, dass eine gefährliche Anreicherung der Aerosol-Konzentration in der Luft nicht mehr möglich ist.

Quelle: Universität der Bundeswehr München

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass sich der Luftreiniger TAC V+ beispielsweise in Schulen, Großraumbüros, Fitnessstudios, im Einzelhandel, in Wartezimmern oder auch in Restaurants einsetzen lässt, um das luftgetragene Aerosol-Ansteckungsrisiko erheblich zu minimieren.

Merkmale des Luftreinigers TAC V+:

  • Mobil einsetzbar, daher flexibel in der Aufstellung und Anwendung
  • Filtert 99,995 % schädlicher Viren und Bakterien aus der Raumluft
  • Ermöglich eine bis zu 20-fache Luftwechselrate pro Stunde
  • Reduziert die Virenlast in großen Räumen innerhalb weniger Minuten
  • Abgeschiedene Viren werden im H14-Filter nach EN 1822 (ISO 45H Filter ISO 29463) thermisch abgetötet
  • Sorgt für eine dauerhaft ungefährliche Aerosolkonzentration in der Luft
  • Wartungsarmer Betrieb dank innovativer Selbstreinigungsfunktion

Das Luftreinigungskonzept des Hochleistungs-Luftreinigers TAC V+ basiert auf zwei Säulen:

Hohe Luftleistung (bis zu 20-facher Luftaustausch pro Stunde)

Die virenbelastete Raumluft wird fortlaufend mit virengefilterter HEPA-Reinstluft verdünnt. Zu diesem Zweck verfügt das Gerät über eine bei mobilen Luftreinigern bislang unerreicht hohe Reinstluftleistung, die eine bis zu 20-fache Luftwechselrate pro Stunde ermöglicht. Die vom Luftreiniger TAC V+ ausgeblasene Reinstluft wird vertikal zur Decke abgegeben, ohne von Personen als unangenehm empfunden zu werden.

Hohe Filterleistung (99,995 % Abscheidegrad)

Luftgetragene Viren und Bakterien werden in einem neuartigen, hitzebeständigen HEPA-Schwebstofffilter nach EN 1822 (ISO 45H Filter ISO 29463) zuerst abgeschieden und dann zyklisch, durch thermische Dekontamination, abgetötet. Die thermische Filterdekontamination verringert nachweislich den Druckverlust des integrierten H14-Filters nach EN 1822 und sorgt somit für eine konstant hohe Filterleistung. Dieser exklusiv von Trotec entwickelte Spezialfilter der Schutzklasse 14 zeichnet sich durch einen Abscheidegrad von 99,995 Prozent aus. Selbst dauerhaft hohe Aerosolkonzentrationen in der Raumluft führten zur keiner Reduzierung der Filterleistung. Dank dieser Eigenschaften werden H14-Hochleistungsfilter selbst in Operationssälen zur Reinluftherstellung sowie in vergleichbar hygienesensiblen Bereichen eingesetzt.

Eine sichere Investition in Gesundheit und Produktivität

Der Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ ermöglicht eine sichere und unkomplizierte Rückkehr zur Normalität im täglichen Miteinander – trotz Corona. Aber auch bei den jährlich wiederkehrenden Grippewellen kann der Hochleistungs-Luftreiniger wirksam vor einer aerogenen Infektion mit Influenzaviren schützen. Die vergleichsweise geringen Investitionskosten werden durch die Vorteile eines maximalen Infektionsschutzes aufgehoben. Zudem reduzieren sich die Ausfallzeiten erkrankter Mitarbeiter am Arbeitsplatz.

VIDEO – So funktioniert die Raumluftreinigung mit dem TAC V+:

Erhältlich ist der mobile Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ in mehreren Farben und Ausstattungsvarianten zum Preis ab 4.286,20 € im Trotec-Shop sowie im stationären Trotec-Store in Heinsberg.

 

Besuchen Sie uns im Heinsberger Trotec-Store

Wenn Sie mehr über die neuartige Luftreinigungstechnik des TAC V+ erfahren möchten, besuchen Sie uns gerne in unserem Heinsberger Trotec-Store. Hier erfahren Sie aus erster Hand, wie sich das Corona-Ansteckungsrisiko durch den Einsatz des Luftreinigers TAC V+ nahezu auf Null reduzieren lässt.

Trotec GmbH, Herr Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com

 

Trotec STORE
Industriestraße 56
52525 Heinsberg

Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 9:00 – 18:00 Uhr | Samstag: 9:00 – 16:00 Uhr

Ihre Anfahrt zum Trotec STORE:
Der Trotec STORE befindet sich besonders verkehrsgünstig und gut erreichbar an der Kreuzung Karl-Arnold-Straße / B 221 / Industriestraße im Gewerbe- und Industriegebiet Heinsberg. Ausreichend Kundenparkplätze sind vorhanden.

 

Hier finden Sie weitere Info’s zum STORE: Zur Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*