Virenfrei zur neuen Trend-Frisur: TAC V+ Luftreiniger ermöglicht Wiedereröffnung am 01. März 2021

 TAC V+ Luftreiniger schützt Mitarbeiter und Kunden vor Covid-19-Erregern in der Luft

Im Friseurladen haarkult in Bad Salzungen ist alles ein bisschen anders. Damit Kunden gar nicht erst auf die Idee kommen, den Friseurmeister und sein junges Team zu siezen oder mit deren Nachnahmen anzusprechen, heißt der Haarkünstler Martin Putzke für seine Kunden einfach nur Martin P. Ein kleiner aber bedeutsamer Kunstgriff, ebenso wie die gewählte Internetadresse andershaar. Einfach mal einen anderen Style ausprobieren möchten viele Kunden, die den modern eingerichteten Laden in der Bad Salzunger Innenstadt aufsuchen. Hier erhalten Sie vorab eine ausführliche Typberatung und können sich währenddessen an der Coca-Cola-Station und der Kaffeebar mit leckeren Kaffees, Latte macchiato oder auch Sekt versorgen. Überhaupt hat man im haarkult das Gefühl, dass man sich eher auf einer gemütlichen Afterparty befindet. Feinste House-, Hip-Hop und Minimal-Musik treibt im Hintergrund, während das Team trendige Frisuren und Styles kreiert.

Oberstes Ziel: Den Mitarbeitern und Kunden die Angst nehmen und sie bestmöglich vor den Gefahren einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen

Im Gegensatz zum ersten Lockdown spielt die Systemrelevanz im aktuellen Lockdown keine Rolle mehr. Daher ist auch der Friseurladen haarkult ebenso wie alle anderen körpernahen Dienstleistungen voraussichtlich noch bis zum 31. Januar geschlossen. Eine Entscheidung, die Martin Putzke mitträgt. Gerade weil sich das Coronavirus von Mensch zu Mensch überträgt, findet er es gut, dass enge Kontakte im Alltag vorerst eingeschränkt werden. „Wir pflegen zu vielen Kunden ein enges Verhältnis, umarmen sie und sind auch ein bisschen Therapeut“, sagt Martin P. Diese Vertrautheit ist in der Coronapandemie auf der Strecke geblieben. Zu Beginn der Pandemie, als der Laden im Mai nach dem ersten Lockdown wieder öffnen durfte, hatten auch seine Angestellten Angst vor einer Ansteckung mit dem neuartigen Virus. Ebenso waren und sind viele Kunden verunsichert. Für den Ladeninhaber ein klares Signal: Wer in diesen Zeiten seine Kunden und Mitarbeiter nicht verlieren möchte, muss in wirksame Lösungen zum Gesundheitsschutz investieren. Putzke hat sich daraufhin umgehört, welche wirklich wirksamen Infektionsschutz-Lösungen es gibt, um das Ansteckungsrisiko im haarkult bestmöglich zu reduzieren. Gefunden hat er sie bei Trotec.

Virenfreie Luft ist jetzt der neueste Service im haarkult

Wenn der Friseurmeister Anfang Februar seinen Laden wieder öffnen darf, wird ein TAC V+ Hochleistungsluftreiniger seine Mitarbeiter und Kunden vor dem Coronavirus schützen. Zumindest vor den Viren, die für das Auge unsichtbar in Form von Aerosolgemischen in der Luft schweben und über die Atemwege in den Körper gelangen. Denn vor diesem Übertragungsweg – nach Expertenmeinung der Hauptüberträger des Coronavirus SARS-CoV-2 – schützen weder Einwegmasken (die auch das haarkult für seine Kundinnen und Kunden im Laden als Service vorhält) noch häufiges Händewaschen.

80 Prozent der Corona-Ansteckungen erfolgen über die Raumluft

Entscheidend für die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus ist die Dauer, wie lange virenbehaftete Aerosole in der Raumluft verbleiben. Im Gegensatz zur Luft im Freien, wo Aerosolegemische durch die Luftbewegung mit sauberer Frischluft verdünnt und verweht werden, bleibt die Aerosolkonzentration in einem nur unzureichend belüfteten Ladenlokal hoch.

Ein Aerosol ist ein gasförmiges Gemisch, das bei erkrankten Personen Viren enthält. Diese winzig kleinen Schwebeteilchen werden in der Lunge produziert und vorwiegend beim Atmen wie auch beim Sprechen in den Raum freigesetzt. Während größere Tröpfchen aufgrund ihres Gewichts bereits nach ca. 1,5 Metern zu Boden sinken (daher die Abstandsregel von 1,5 m) oder von den Alltagsmasken abgehalten, schweben die leichten Aerosolteilchen aufgrund ihrer geringen Größe (ca. 0,1-0,3 µm) mehrere Stunden in der Raumluft, breiten sich aus und werden selbst viele Meter entfernt unbemerkt eingeatmet.

TAC V+ Luftreiniger ist der neue Star im Team

Anders als andere – das ist auch der TAC V. Als weltweit einer der ersten mobiler Luftreiniger wurde der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ speziell zur Virenfilterung entwickelt. Eine von Prof. Dr. Christian Kähler an der Universität der Bundeswehr München durchgeführte Studie belegt, dass sich durch den Einsatz des Luftreinigers die indirekte Ansteckungsgefahr (Einatmung virenbehafteter Aerosolpartikel) erheblich verringert.

Der Wissenschaftler hat mit modernster Lasermesstechnik nachgewiesen, dass sich die luftgetragene Virenlast in einem 80 m² großen Raum mit einem TAC V+ Luftreiniger innerhalb von 6 Minuten halbieren lässt. In kleineren Räumen benötigt der TAC V+ Hochleistungsluftreiniger für eine Halbierung der gefährlichen Aerosolkonzentration sogar nur 3 Minuten.

Wichtig bei der Anschaffung eines Luftreinigers sei jedoch, dass die Geräte bestimmte Anforderungen an die Luftleistung und Filterqualität erfüllen. Denn nicht jeder Luftreiniger ist zur Filterung von Aerosolen im Mikrometer-Bereich geeignet.

Zur sicheren Virenfilterung müssen Luftreiniger drei Grundvoraussetzungen erfüllen:

1. Der Volumenstrom des Luftreinigers muss ausreichend dimensioniert sein, um mindestens einen sechsfachen Luftwechsel pro Stunde zu ermöglichen. Nur so kann eine minutenschnelle Senkung der Aerosolkonzentration im Raum sichergestellt werden. Hochleistungsluftreiniger der TAC V-Serie ermöglichen sogar einen bis zu 16-fachen Luftwechsel pro Stunde und bieten somit ein noch höheres Schutzniveau, beispielsweise für Risikopatienten in Arztpraxen, auf Krankenstationen oder in Pflegeheimen.

2. Der eingesetzte Filter muss nach der DIN EN 1822 zertifiziert sein. Ausschließlich H14-HEPA-Hochleistungsfilter nach EN 1822, wie sie auch im TAC V+, TAC M und TAC Eco zum Einsatz kommen, können selbst kleine, virenbehaftete Aerosole (0,1-0,3 µm) aus der Raumluft filtern, und zwar zu 99,995 %. Damit haben H14-HEPA-Filter bereits eine 10-fach höhere Filterleistung als H13-HEPA-Filter, deren Filterleistung im Größenbereich von Bakterien zwar noch vergleichbar gut ist. Signifikante Unterschiede gibt es jedoch im sogenannten MPPS-Bereich (Most Penetrating Particle Size), also bei der Ausfilterung von Viren und Aerosolen. Hier rät die Projektgruppe Labortechnik (ELATEC) der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in ihrer Stellungnahme zum Thema „Einsatz von HEPA-Filtern in Raumlufttechnischen Anlagen (Beschluss 16/2010)“ ausdrücklich: „Die HEPA-Filter sollten mindestens der Klasse H14 nach DIN EN 1822-1 entsprechen.“

3. Der Luftreiniger muss hinreichend geräuscharm sein, damit er im Betrieb nicht stört. Denn stört der Lärm, dann besteht die Gefahr, dass das Gerät entweder abgeschaltet oder nicht mit dem erforderlichen Volumenstrom betrieben wird. Eine hohe Sicherheit vor einer indirekten SARS-CoV-2 Infektion ist dann nicht mehr gegeben. Daher verfügt der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ über eine geräuschdämmende Schallschutzhaube, die ihn zum leisesten Gerät seiner Leistungsklasse macht.

Sogar noch übertroffen werden diese von Prof Kähler definierten Kriterien vom mobilen Hochleistungsluftreiniger TAC V+. Entwickelt und gefertigt wird das Gerät in Deutschland (Heinsberg) – ausgeliefert wird es in die ganze Welt. Eine stets aktuelle Übersicht auf der Unternehmensseite, welche Restaurants, Behörden, Schulen oder medizinischen Einrichtungen den TAC V+ Hochleistungsluftreiniger bereits einsetzen, unterstreicht die erprobte Wirksamkeit der TAC V+ Luftreinigung.

Der TAC V+ Hochleistungsluftreiniger hat sich bereits vielfach in der Praxis bewährt. Hier finden Sie zahlreiche Einsatz-Referenzen aus unterschiedlichen Branchen:

Eine wertvolle Investition in Gesundheit und Produktivität

Die Hochleistungsluftreiniger der TAC-Serie ermöglichen eine unkomplizierte Rückkehr zur Normalität im täglichen Miteinander – trotz Corona. Aber auch bei den jährlich wiederkehrenden Grippewellen kann der Hochleistungsluftreiniger wirksam vor einer aerogenen Infektion mit Influenzaviren schützen. Die vergleichsweise geringen Investitionskosten werden durch die Vorteile eines maximalen Infektionsschutzes aufgehoben.

Jetzt direkt anschauen! Der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ im Video:

Erhältlich sind die mobil einsetzbaren Hochleistungsluftreiniger der TAC-Serie in mehreren Farben und Ausstattungsvarianten zum Preis ab 2.755,00 € im Trotec-Shop.

Wir beraten Sie gerne persönlich

Trotec GmbH, Herr Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*