Neue Corona-Regeln für Schulen in Bayern. Aussetzen der Quarantänepflicht beim Einsatz von TAC V+ Luftreinigern

Das bayerische Kabinett hat grundlegend neue Corona-Regeln auf den Weg gebracht, die am Dienstag von Ministerpräsident Markus Söder auf einer Pressekonferenz vorgestellt wurden. In Kraft treten sollen die Kabinettsbeschlüsse bereits am 02. September. Oberstes Ziel bei den Beratungen zu Schulen sei gewesen, so Söder, einen sicheren und dauerhaften Präsenzunterricht zu gewährleisten. Dafür wurde insbesondere die aktuell gültige Quarantäne-Regel für Schulkassen durch Schulminister und Gesundheitsminister auf den Prüfstand gestellt und die hohe Wirksamkeit von mobilen Luftreinigern in den neuen Corona-Regeln gewürdigt.

Weg von pauschaler Quarantänepflicht für ganze Schulklassen

Zukünftig sollen Quarantäne-Regeln nicht mehr pauschal für die gesamte Klasse sondern mit Augenmaß angewandt werden, da eine Quarantänepflicht für die gesamte Schulklasse „zum dauerhaften Erliegen des Schullalltags führen“ würde, so Söder. Weiter sagte der Ministerpräsident: „Durch die Möglichkeit, dass wir Masken und Testen haben und die Tatsache, dass das Impfen jetzt auch an der Schule vorangeht, ist auf Dauer eine andere Quarantänemaßnahme sinnvoll.“

Demnach soll die Quarantäne nun nach Einzelfall entschieden werden: „Für die Klasse, nicht für die Schüler“, so Söder. Sie solle insbesondere das Umfeld des Schülers beachten und nicht per se die ganze Klasse nehmen.“. Das heißt: „Nicht ganze Klassen und auch nicht 14 Tage wird man in Quarantäne geschickt.“, erläuterte Söder auf der Pressekonferenz.

Was Söder dann verkündet, macht deutlich, wie überzeugt die bayerische Regierung von der Wirksamkeit mobiler Luftreiniger ist, deren Einsatz Bayern als erstes Bundesland an allen Schulen gefordert hat.

Verzicht auf Quarantäne für Schulen mit Luftreinigern

Schulen, die in Ihrem Klassenräumen zum Schutz vor einer indirekten Corona-Infektion durch Aerosole mobile Luftreiniger wie den TAC V+ einsetzen, sollen zukünftig von der Quarantänepflicht befreit werden: „Bei Luftreinigern, wo bislang erst 10 Prozent der Mittel abgerufen sind – aber es wird jetzt täglich mehr – bei Luftreinigern ist sogar ein Verzicht auf Quarantäne möglich.“, so Söder. Dies solle im Einzelfall geprüft werden. Sollte ein Infektionsgeschehen eine Quarantäne dennoch erforderlich machen, dann nicht mehr für 14 Tage, sondern lediglich 5 Tage. „ Und 7 Tage soll dann der Rest der Klasse getestet werden, um auch in der Klasse Sicherheit zu haben.“, erklärt Söder den Beschluss, die Quarantäne beim Einsatz von mobilen Luftreinigern auszusetzen. Dies sei ein „recht kluges Schutzkonzept, das in der Schule auch praktisch umsetzbar“ sei, so Söder.

Die Bayerische Staatsregierung folgt mit dieser für Schulen, Eltern und Schüler wichtigen Entscheidung den Empfehlungen der Aerosolforschung, die sich seit mehr als einem Jahr für den flächendeckenden Einsatz von mobilen Luftreinigern an Schulen einsetzt.

Bayern übernimmt 50 Prozent der Anschaffungskosten von mobilen Luftreinigern

Mit der „Richtlinie zur Förderung von Investitionskosten für technische Maßnahmen zum infektionsschutzgerechten Lüften in Schulen (FILS-R)“ fördert der Freistaat Bayern mit bis zu 190 Mio. Euro Investitionskosten für technische Maßnahmen zum infektionsschutzgerechten Lüften in Kitas, Großtagespflegestellen, Heilpädagogischen Tagesstätten und Schulen. Der staatliche Förderanteil für mobile Luftreiniger Geräte liegt bei 50 Prozent, der Förderhöchstbetrag pro Raum beträgt 1.750 €.

Wissenschaft bestätigt Wirksamkeit von TAC V+ Hochleistungsluftreinigern

Geeignete Luftreiniger wie der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ von Trotec können einen sicheren Präsenzunterricht ermöglichen, sagt Professor Christian Kähler. Natürlich verhindern die Raumluftreiniger keine Ansteckungen außerhalb der Klassenzimmer, beispielsweise auf dem Weg zu Schule oder im privaten Umfeld, so dass es auch beim Einsatz von Luftreinigungsgeräten immer wieder zu Infektionsfällen an Schulen kommen kann. Jedoch würden mobile Luftreiniger potentiell virenbehaftete Aerosole in der Raumluft so weit auf kontrollierte Art und Weise reduzieren, dass eine indirekte Infektion der anderen Schüler nahezu ausgeschlossen werden könne, so Christian Kähler.

„Mit den mobilen Raumluftreinigern können sie das indirekte Infektionsrisiko in Schulen nahezu vollständig ausschließen, wenn sie die richtig betreiben … Diese Geräte bieten vor allen Virusvarianten einen guten Schutz.“
Prof. Christian Kähler, Universität der Bundeswehr München

Mit Hochleistungsluftreinigern von Trotec zurück in den Präsenzunterricht

Wie ein sicherer Präsenzunterricht durch den Einsatz der Luftreiniger an den Schulen gelingen kann, trotz sich ausbreitender Delta-Variante, hat Christian Kähler in einem eigens für Schulen erarbeiteten Schutzkonzept vorgestellt. Der weltweit anerkannte Aerosolexperte erforscht seit rund 25 Jahren die Erzeugung, Ausbreitung und Verdunstung von Aerosolpartikeln im Raum. In seinem Schutzkonzept für Schulen zeigt der Wissenschaftler auf, wie sich SchülerInnen und LehrerInnen im Unterricht bestmöglich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen können. Statt regelmäßigem Stoßlüften mit offenen Fenstern, ermöglichen TAC Hochleistungsluftreiniger mit HEPA-Filter der Schutzklasse H14 (zertifiziert nach EN 1822 ) und neuartige Acrylglas-Trennwände einen infektionssicheren Unterricht in der Corona-Pandemie.

Das Schutzkonzept für Schulen basiert auf vier Säulen:

1. Trennwände mit Aerosol-Schutzkante machen das Tragen von Masken überflüssig. Transparente Schutzwände zwischen den Sitzplätzen verhindern, dass sich die Schüler durch umherfliegende Tröpfchen oder bei der Atmung freigesetzte Aerosole des direkten Tischnachbarn mit dem Covid-19-Erreger infizieren. Die glasklaren Trennwände mit Aerosol-Schutzkante bieten einen zuverlässigen Schutz vor größeren Tröpfchen und verhindern zudem, dass die von den Schülern ausgeatmeten Aerosole die Trennwand überwinden und zum Sitznachbarn schweben. Das Tragen einer Maske ist nicht mehr erforderlich. Lediglich beim Verlassen des Platzes muss eine Maske getragen werden.

2. TAC Hochleistungsluftreiniger sorgen für virenfreie Luft in Unterrichtsräumen. Virenbehaftete Aerosolpartikel in der Raumluft gelten als Hauptüberträger des SARS CoV-2-Virus. Diese winzig kleinen Partikel (0,1 – 0,3 Mikrometer) werden durch den Einsatz eines Hochleistungsluftreinigers der TAC-Serie in kürzester Zeit zuverlässig (99,995 %) aus der Raumluft entfernt. Der Luftreiniger filtert die Raumluft und minimiert das indirekte Infektionsrisiko, da die Virenlast im Raum auf einem konstant niedrigen Niveau gehalten wird. Massives Stoßlüften ist nicht mehr erforderlich. Folglich bleibt es in den Klassenzimmern gleichbleibend warm und der Unterricht muss nicht alle 20 Minuten zum Lüften unterbrochen werden. Die Lüftung kann auf Pausenzeiten beschränkt werden, um die verbrauchte Raumluft gegen Frischluft auszutauschen.

3. Partikelfiltrierende Atemschutzmasken (FFP2/3) sind von den Lehrkräften zu verwenden, wenn sie sich den Schülern unmittelbar nähern. Die Schüler müssen eine FFP2/3-Maske jedoch nur noch dann tragen, wenn sie den Platz verlassen, durch das Schulgebäude gehen, oder öffentliche Verkehrsmittel für den Schulbesuch nutzen.

4. CO2-Ampeln sorgen für ein kontrolliertes Lüftungsverhalten. Ein hoher CO2-Gehalt ist ein guter Indikator für eine ebenfalls hohe Aerosolkonzentration. Aber auch das Wohlbefinden und die Konzentrationsfähigkeit wird durch zu hohe CO2-Werte empfindlich beeinträchtigt. Mit dem praktischen Luftqualitätsmonitor BQ30 behalten Sie die CO2-Raumluftkonzentration zuverlässig im Blick. So können Sie bei Bedarf durch Zufuhr von Frischluft das Raumklima verbessern.

Alle Informationen im „Ratgeber für sicheren Schulunterricht“

Im „Ratgeber für sicheren Schulunterricht“ können Sie sich selbst davon überzeugen, wie vergleichsweise einfach ein sicheres Hygienekonzept für Schulen realisiert werden kann. Der Ratgeber enthält ein „How-to“ für die Umsetzung des von Prof. Christian Kähler empfohlenen Hygienekonzeptes für Schulen, wissenschaftlich belegte Fakten zu den Ansteckungsrisiken im Klassenzimmer sowie technische Lösungen, um das Ansteckungsrisiko im Unterricht auf ein Minimum zu reduzieren.

Alle Informationen sind auch online auf unserer Informationsseite abrufbar:

Erhältlich sind die mobilen TAC LuftreinigerAcrylglas-Trennwändemedizinische Masken und CO2-Ampeln im Trotec-Shop.

Für Schulen, Universitäten und öffentliche Einrichtungen gelten Sonderkonditionen für Kauf und Miete. Sprechen Sie uns gerne persönlich darauf an:

Trotec GmbH, Herr Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*