Nach Impfgipfel: FDP-Chef Lindner fordert flächendeckenden Einsatz von Luftreinigern, damit das Land nicht dauerhaft im Lockdown verharrt

Nach dem gestrigen Impfgipfel von Bund, Ländern und Industrievertretern hat sich heute FDP-Chef Christian Linder vor der Presse zu Wort gemeldet. Lindner kritisierte die Ergebnisse des Impfgipfels als leider „nicht erfolgreich“ und forderte nun schnelle Maßnahmen und eine verantwortungsvolle Schritt für Schritt-Lockerung des Lockdown, um ein Leben mit dem Virus SARS-CoV-2 zu ermöglichen. Viele Unternehmen in Deutschland stehen mit dem Rücken zur Wand und fürchten um ihre wirtschaftliche Existenz. Die Politik müsse daher Voraussetzungen schaffen, damit Land und Wirtschaft nicht dauerhaft im Lockdown verharre.

Lindner fordert: „Masken und flächendeckenden Einsatz von Luftreinigern“

Durch den kombinierten Einsatz von medizinischen Mund-Nasen-Masken und der flächendeckenden Nutzung von Hochleistungsluftreinigern sei es nach Meinung des Bundesvorsitzenden der Freien Demokraten (FDP) möglich, trotz fehlender Impfstoffe ein Stück Weg zur Normalität zurückzufinden. Es müsse unabhängig von den langfristigen Bemühungen um Impfstoffe auch eine kurzfristige Strategie geben, um die ohnehin schon immensen wirtschaftlichen Auswirkungen des erneuten Lockdown nicht noch weiter ausufern zu lassen.

Landtag NRW setzt bereits auf TAC V+ Hochleistungsluftreiniger von Trotec

Möglich werden sollen Lockerungen durch den flächendeckenden Einsatz von mobilen Luftreinigern, deren Wirksamkeit unter anderem von der Universität der Bundeswehr München wissenschaftlich nachgewiesen wurde.

Insgesamt 41 dieser Geräte wurden erst kürzlich im Landtag Nordrhein-Westfalen installiert, um die Abgeordneten, Beschäftigten und Besucher vor einer Ansteckung mit dem Covid-19-Erreger SARS-CoV-2 zu schützen. Positioniert wurden mobile TAC V+ Hochleistungsluftreiniger in der Sicherheitsschleuse am Besuchereingang, an den Aufzügen wie auch in der Wandelhalle vor dem Plenarsaal. In der großen Eingangshalle stehen sieben TAC V+ Luftreiniger über die gesamte große Fläche verteilt. Auf der Zugangsebene zum Plenarsaal sind weitere sechs Geräte aufgestellt. Zudem wurden den einzelnen Fraktionen Trotec-Luftreiniger zur Nutzung in Büros und Besprechungsräumen zur Verfügung gestellt. Das Hygienekonzept des Landtages könnte ebenso auch in der Wirtschaft Anwendung finden.

Bund und Länder fördern Investitionen in Luftreiniger

Die bereits 2020 ins Spiel gebrachte Innovationsklausel für die Corona-Schutzverordnung wurde von den Landtagsfraktionen der CDU und FDP ausdrücklich begrüßt. Unter anderem bezeichnete der CDU-Landtagsabgeordnete Oliver Kehrl die Innovationskraft von Trotec als beeindruckend, die mobilen Raumluftreiniger der TAC-Serie mit H14-HEPA-Filtern (zertifiziert nach EN 1822) aufgrund der maximalen Luftreinigung inklusive Aerosol-Dekontamination als „sehr vielversprechend“. Nach wie vor fördert der Bund den Kauf von mobilen Raumluftreinigern. Vor der Schließung bewahrt haben die Geräte die Unternehmen jedoch nicht. Entsprechend tief sitzt der Frust bei Unternehmen aus allen Branchen, die trotz qualifizierter Hygienekonzepte und dem Einsatz hochwirksamer Luftreiniger erneut ihre Türe schließen mussten.

Es bleibt zu hoffen, dass die Forderungen des FDP-Chefs Gehör finden. Ein anhaltender Lockdown, bis die Bevölkerung durchgeimpft ist, sei der Todesstoß für die Wirtschaft, befürchten Experten und Wirtschaftsvertreter.

Infektionsschutz-Lösungen von Trotec

Technisch wirksame Lösungen zur Verringerung des Infektionsrisikos in Schulen, Kitas, Gastronomie, Handel und Gewerbe erhalten Sie bei Trotec. Von Wissenschaftlern empfohlen, studienbelegt und leistungsverifiziert.

Sie haben Fragen zu unseren Infektionsschutz-Lösungen? Gerne beraten wir Sie persönlich!

Trotec GmbH, Herr Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*