Gesund essen und leben im Münchner Westend

Münchner Café Lohner + Grobitsch verwöhnt seine Kunden mit frischen Speisen und hygienisch sauberer Luft

Die hellen und freundlichen Räume des Café Lohner und Grobitsch im Münchner Westend haben eine lange Geschichte. 42 Jahre waren die Räumlichkeiten ein Lebensmittelladen und beliebter Treffpunkt der Westendler. Bis Kerstin Lohner kam und den Laden in ein Café umgestaltete. Teile des Inventars erinnern an alte Zeiten, ebenso wie der Name des Cafés.

Willkommen im alten/neuen Treffpunkt: Café Lohner & Grobitsch

Heute ist das Café weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und beliebt. Wer ausgiebig frühstücken und dazu leckerste Marmelade genießen möchte, findet im Lohner & Grobitsch den idealen Platz. Der Mittagstisch wartet mit leckeren Salaten, Humusgerichten und wochentags mit täglich wechselnden Mittagsgerichten auf. Gekocht wird frisch und ohne Zusatzstoffe.

Seit dem 03. April 2022 gelten im Café Lohner & Grobitsch keine Corona-Regeln mehr. Wer eine Maske tragen möchte, der kann das tun. Wer darauf verzichten möchte, auch kein Problem. Wenngleich auch Kerstin Lohner weiß, dass die Corona-Pandemie wohl noch nicht ausgestanden ist. Virologen und Epidemiologen sagen spätestens für den Herbst einen erneuten Anstieg der Infektionszahlen voraus. Auch wenn die Zahl der Ansteckungen gerade erfreulich niedrig ist und wir uns langsam wieder an die vermeintliche Normalität gewöhnen – ein Unbehagen in Innenräumen bleibt.

99,9 Prozent aller Infektionen erfolgen durch die Einatmung infektiöser Aerosole

„Wir wissen, dass sich 99,9 Prozent aller Infektionen drinnen ereignen.“, sagt Deutschlands bekanntester Aerosolforscher Dr. Gerhard Scheuch. Besonders groß sei das Ansteckungsrisiko in Restaurants, Bars und Cafés, wo sich viele Personen die Raumluft teilen. „99,99 Prozent innen. 0,1 Prozent draußen. Das heißt, wir müssen uns auf die Innenräume konzentrieren. Und auch da wissen wir – dort, wo viele Menschen eng zusammen sind, wo sie in engen Wohnverhältnissen wohnen müssen, dort infizieren wir uns am häufigsten.“

Entscheidend für die Ansteckungsgefahr in Innenräumen ist die Dauer, wie lange infektiöse Aerosolpartikel in der Raumluft verbleiben. Ein Aerosol ist ein gasförmiges Gemisch, das in der Lunge erzeugt wird und bei erkrankten Menschen Viren enthält. Die winzig kleinen Aerosolpartikel werden vorwiegend beim Atmen und Sprechen in den Raum freigesetzt. Während größere Tröpfchen aufgrund ihres Gewichts bereits nach ca. 1,5 Metern zu Boden sinken (daher die Abstandsregel von 1,5 m), schweben die leichten und unsichtbaren Aerosolteilchen aufgrund ihrer geringen Größe (ca. 0,1-0,3 µm) bis zu mehrere Stunden in der Raumluft, verteilen sich mitunter über Lüftungsanlagen und werden selbst viele Meter entfernt unbemerkt eingeatmet. Im Gegensatz zur Luft im Freien, wo Aerosolgemische durch die Luftbewegung mit sauberer Frischluft verdünnt und verweht werden, bleibt die Aerosolkonzentration in geschlossenen Räumen fortwährend hoch und steigt mit jedem Ausatmen an. Je länger und je mehr Aerosolteilchen in der Luft umherschweben, desto schneller gelangen diese über die Atemwege in den Körper und führen zu einer Infektion der Lunge.

Viele Menschen fremdeln daher noch mit den wegfallenden Corona-Regeln und Corona-Schutzmaßnahmen. Nach zwei Jahren Pandemie bleibt ein mulmiges Gefühl, wenn man anderen Personen auf engem Raum ohne jeglichen Schutz gegenübertritt.

Um ihren Mitarbeitern und Gästen den höchsten Schutz und einen unbeschwerten Aufenthalt im Café zu ermöglichen, setzt Kerstin Lohner auf wirksame Lufthygiene in den Innenräumen ihres Cafés. Während der Geschäftszeiten reinigt ein TAC Hochleistungs-Luftreiniger von Trotec die Raumluft. Infektiöse SARS-CoV-2- und Grippeviren, Feinstaubpartikel aber auch Pollen und Allergene werden mit einer Wirksamkeit von 99,995 Prozent aus der Raumluft gefiltert.

„Gastronomie lebt von einem Miteinander, und natürlich haben wir viel Kontakt mit Menschen in jeder Altersklasse. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst, deswegen sind wir alle geimpft und haben ein Infektionsschutz Konzept.“

Die Gäste im Café Lohner & Grobitsch freut dieser kostenlose Service, für den sie sich mit regelmäßigen Besuchen und viel Zuspruch bedanken. Gesundes und frisches Essen, saubere Luft und sommerliche Temperaturen – was wünscht man sich mehr?

Die TAC-Serie: Fünf Modelle, zwei Varianten – hochwirksamer Schutz vor Gefahren durch Viren und Feinstaub

Fünf Modelle in zwei Gerätevarianten – jeweils mit nachgewiesener Filterwirksamkeit zum Schutz vor luftgetragenen Krankheitserregern und Schadstoffen machen die TAC-Serie zur flexiblen und skalierbaren Luftreinigungslösung für Gastronomiebetriebe aller Art.

  • Extrem robuste Konstruktion für den professionellen Einsatz
  • Hohe Einsatzflexibilität durch Mobilität; einfach dort aufstellen, wo ein hoher Schutz vor luftgetragenen Risiken erforderlich ist
  • Luftvolumen bis zu 2.100 m³
  • H14 Hochleistungs-HEPA-Filter nach EN 1822
  • Konstanter Luftvolumenstrom, auch bei zunehmender Filterverschmutzung
  • Vollautomatischer Betrieb durch Flexible Programmierung
  • Sensorgesteuerte Filterwechselanzeige (Vor- und Hauptfilter) für längere Filterstandzeiten
  • Geringe Geräuschentwicklung
  • Made in Germany

Mit den Hochleistungsluftreinigern der TAC-Serie bietet Trotec professionelle Lösungen für Reinluftqualität in Restaurants und Cafés. Durch die Bereitstellung hygienisch einwandfreier Luft gewährleisten TAC Luftreiniger einen hohen Gesundheitsschutz. Die Gäste und das Personal werden bestmöglich geschützt und darüber hinaus mit unbelasteter Luft verwöhnt.

Alles Wissenswerte, technische Daten und wissenschaftliche Studien zur hohen Wirksamkeit unserer TAC Hochleistungsluftreiniger enthält der 20-seitige Ratgeber „Reine, gesündere Raumluft für wirksamen Gesundheitsschutz“.

Gerne beraten Sie unsere Luftreinigungs-Experten persönlich zum vorteilhaften Einsatz von Luftreinigern in der Gastronomie:

Telefon: +49 2452 962-730, vertrieb@trotec.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*