Corona-Aerosole ‚schweben‘ im Büro stundenlang in der Luft: Niedrige Luftfeuchtigkeit in Räumen fördert die Übertragung – gerade in der kalten Jahreszeit

Aerosolpartikel sind längst als Hauptüberträger des SARS-CoV-2-Erregers ausgemacht. Das Aerosol, ein Gemisch aus Luft und flüssigen Bestandteilen, wird in der Lunge produziert und beim Atmen und Sprechen in den Raum freigesetzt. Die winzig kleinen Aerosole schweben mehrere Stunden in der Raumluft und können als infektiöse Partikel von weiteren Personen eingeatmet werden. Gesundheitsexperten empfehlen deshalb eine ausreichende Fensterbelüftung – doch das ist eine reine Sommer- und keine Winterlösung. Wissenschaftler vom Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) in Leipzig und vom CSIR-National Physical Laboratory in Neu-Delhi werteten insgesamt zehn internationale Studien aus, die zwischen 2007 und 2020 den Einfluss der Luftfeuchtigkeit auf die Erreger der Grippe und die Coronaviren Sars-CoV-1, Mers und Sars-CoV-2 untersuchten.

Um Aerosolgemische in geschlossenen Büroräumen zu verdünnen und virenbehaftete Aerosolpartikel ins Freie zu befördern, empfehlen Gesundheitsexperten eine ausreichende Fensterbelüftung. Doch was im Sommer für eine angenehme Erfrischung sorgt, ist im kalten Winter nahezu undenkbar. Abgesehen von dem energetisch negativen Effekt, würden sich Mitarbeiter verkühlen und erkälten und so im Büro tatsächlich krank werden.

Die jüngsten Forschungsergebnisse besagen: Die Luftfeuchtigkeit beeinflusst die Ausbreitung der Coronaviren in Innenräumen über drei Wege. Dazu gehören das Verhalten der Mikroorganismen innerhalb der Viruströpfchen, das Überleben des Virus auf Oberflächen und die Rolle der trockenen Innenraumluft bei der Übertragung von Viren über die Luft. Niedrige Luftfeuchtigkeit lässt die Tröpfen mit Viren zwar schneller austrocknen, aber die Überlebensfähigkeit der Viren scheint trotzdem noch hoch zu bleiben. „Liegt die relative Luftfeuchtigkeit der Raumluft unter 40 Prozent, dann nehmen die von Infizierten ausgestoßenen Partikel weniger Wasser auf, bleiben leichter, fliegen weiter durch den Raum und werden eher von Gesunden eingeatmet. Außerdem werden bei trockener Luft auch die Nasenschleimhäute in unseren Nasen trockener und durchlässiger für Viren.“ Erklärt Dr. Ajit Ahlawat vom TROPOS-Institut.

Diese Erkenntnisse sind besonders für die anstehende kalte Jahreszeit von Bedeutung, da die Menschen dann wieder vermehrt Zeit in beheizten Räumen verbringen werden. „Das Erwärmen der Frischluft sorgt auch dafür, dass diese trocknet“, erklärt Prof. Alfred Wiedensohler vom TROPOS. In kalten und gemäßigten Klimazonen herrsche in Innenräumen während der Heizsaison meist ein sehr trockenes Raumklima, was die Ausbreitung der Coronaviren fördern könne.

Ein Indisch-Deutsches Forscherteam weist jetzt auf eine Aspekt hin, der in der nächsten Grippesaison besonders wichtig werden könnte

Die neuen Erkenntnisse sind besonders für die kommende Herbst- und Wintersaison von Bedeutung, wenn sich Millionen Menschen in beheizten Räumen aufhalten werden. „Das Erwärmen der Frischluft sorgt auch dafür, dass diese trocknet. In kalten und gemäßigten Klimazonen herrscht daher in Innenräumen während der Heizsaison meist ein sehr trockenes Raumklima. Dies könnte die Ausbreitung der Coronaviren fördern“, warnt Prof. Alfred Wiedensohler vom TROPOS. Die Luftfeuchte entscheidet, wieviel Wasser ein Partikel binden kann. Bei höherer Luftfeuchte verändert sich die Oberfläche der Partikel stark: Es bildet sich eine Art Wasserblase – also ein Mini-Ökosystem mit chemischen Reaktionen. Bei höherer Luftfeuchtigkeit wachsen die Tröpfchen also schneller, fallen früher zu Boden und können weniger von Gesunden eingeatmet werden

Trotec bietet für jede Anforderung den passenden Luftbefeuchter

Immer wieder betonen Fachärzte, dass Infektions- und Ansteckungsrisiken in Bürogebäuden über die Anhebung der Raumluft-Feuchtigkeit ganz einfach gemindert werden können. So führt etwa die Steigerung der Luftfeuchte durch Befeuchtung auf rund 50 % bereits zu einer deutlichen Reduktion des Übertragungsrisikos. Die professionellen Luftbefeuchter und Luftkühler von Trotec sind deshalb die erste Wahl, denn die hygrostatgesteuerten Luftbefeuchter der B-E- und B-Serie sorgen für eine optimal regulierte Luftfeuchte und gereinigte Raumluft.

Ultraschall-Luftbefeuchter der B-E-Serie

Wenn Sie auf echte Qualität, funktionale Vielfalt und Individualität setzen möchten, stellt die Trotec B-E-Serie eine erstklassige Lösung dar. Sie können zwischen den drei verschiedenen Modellvarianten B 1 E, B 5 E, B 6 E wählen, die unterschiedliche Vernebelungsleistungen bieten. Die Bandbreite reicht hier von 4,8 bis 7,2 Litern pro Tag. Ideal eingesetzt werden können die Ultraschall-Luftbefeuchter – je nach Modell – in Räumen von bis zu 20 oder auch 30 m². Alle drei Geräte der Serie zeichnen sich durch ein modernes Design aus, das Sie mit jedem Interieur kombinieren können. Zudem können Sie zwischen unterschiedlichen Modi wählen. Ob ein herausnehmbarer Duftöl-Diffusor, ein integrierter Baby-Modus, ein moderner Touch-Panel oder zum Beispiel eine frei programmierbare Timer-Funktion – die Ultraschall-Luftbefeuchter der Trotec B-E-Serie lassen keine Wünsche offen.

Verdunstungs-Luftbefeuchter der B-Serie

Die Modelle dieser Serie bescheren Ihnen zahlreiche Vorteile rund um ein angenehmes Raumklima und ein freies Durchatmen. Mit ihrem optimalen Preis-Leistungsverhältnis, dem schicken Design und der Funktionsvielfalt stellen die einzelnen Varianten quasi einen Wertschutz für Gesundheit und Interieur durch Feuchteoptimierung dar. Sämtliche Modelle dieser Serie wie etwa der B 24 E / B 25 E oder der B 400 sind zudem hygrostatgesteuert. Das Leistungsvermögen reicht – je nach Modell – von 0,6 Litern bis zu 60 Litern in der Stunde. Die Luftbefeuchter können teilweise in Räumen bis zu 420 m² eingesetzt werden. Flexibilität ist hier Trumpf. Neben vielen individuellen Features bzw. Funktionen verfügt etwa das Modell B 500 über eine spezielle Funksteuerung. Mehr Komfort geht kaum noch.

Luftwäscher AW 10 S

Das pflegeleichte 3-in-1-Komfortgerät zur Luftbefeuchtung und -reinigung. Der Luftwäscher reinigt und befeuchtet die Raumluft ohne Filtermatten. Zudem bindet der Airwasher u.a. Pollen, Tierhaare, Hausstaub und zusätzlich unangenehme Gerüche dank integrierter Plasmafunktion. Das wartungsarme Gerät lässt sich zur Befüllung und Reinigung ganz leicht öffnen.

Luftwäscher AW 20 S

Bietet als 3-in-1-Komfortgerät mit Kombisensor und HEPA-Filter jederzeit die optimale feuchte Raumluftqualität. Darüber hinaus eignet sich das Gerät ideal für Allergiker: Dank aktivierbarem HEPA-Filter wird die Luft nicht nur von Hausstaub, Pollen oder Tierhaaren befreit – selbst kleinste Schmutzpartikel aus Feinstaub, Allergenen oder Schimmelpilzsporen filtert dieser Luftwäscher zuverlässig heraus.

Luftkühler als Geheimtipp:

Vom Prinzip her unterscheiden sich Verdunstungsluftbefeuchter und Luftkühler nicht. Beide bedienen sich der Technologie der Kaltverdunstung. Über einen Filter wird trockene Luft durch natürliche Verdunstung befeuchtet an den Raum abgegeben. Worin unterscheiden sich die beiden dann? Ein Luftkühler ist in der Regel eher für den mobilen Einsatz in verschiedenen Räumen ausgelegt und hat seitlich verstellbare Ausblasöffnungen, um den feucht-kühlen Luftstrom gezielt in die gewünschte Richtung zu leiten. Zudem besitzen Aircooler in der Regel ein spezielles Fach für Eiswürfel oder Kühlakkus – das heißt, im kommenden, wahrscheinlich wieder heißen Sommer, können Sie den Luftkühler dann zur willkommenen Abkühlung nutzen

Professionelle Luftbefeuchtung – mit Markenqualität von Trotec

Zum Kauf oder zur Miete – bei uns finden Sie den passgenauen Luftbefeuchter für Ihr Büro oder auch gerne für zu Hause. Überzeugen Sie sich selbst und profitieren Sie zudem von dem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis eines führenden Markenanbieters bei unseren:

– jetzt im Trotec-Shop!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*