Corona-Ausbruch nach Restaurantbesuch: Trotec erklärt, warum die derzeitigen Hygienekonzepte wahrscheinlich nicht ausreichend sind – und liefert neuartigen Infektionsschutz

Wie wichtig eine dauerhafte Luftreinigung in Restaurants ist, zeigt der erste Corona-Ausbruch bereits kurz nach der Wiedereröffnung vieler Restaurants. Nur eine permanente Viren-Luftreinigung schützt vor der Einatmung virenbehafteter Aerosole, die beim Sprechen in den Raum ausgestoßen werden und bis zu Stunden in der Luft verbleiben. Der neuartige Hochfrequenz-Luftreiniger TAC V+ von Trotec komplettiert lückenhafte Hygienekonzepte um einen wirksamen Schutz vor der Ansteckungsgefahr über die Raumluft. Der Luftreiniger filtert infektiöse Aerosole schnell und effektiv aus der Raumluft – bevor diese von Mitarbeitern oder Kunden eingeatmet werden.

Es hat nicht lange gedauert! Während der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga beteuert, dass die vom Verband erarbeiteten Hygiene- und Abstandskonzepte einen ausreichenden Schutz vor dem Virus darstellen, ist das eingetreten, wovor Experten gewarnt haben: In einem Restaurant im Landkreis Leer haben sich sieben Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 50 Menschen befinden sich in Quarantäne. „Es ist ein Ausbruch mit gleichzeitig mehreren Infizierten und vielen Kontakten.“, teilte der Landkreis Leer am Freitag mit

Bestürzung hilft nicht – Gastronomie und Gaststättenverbände sollten handeln

Der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga reagierte bestürzt auf den Fall. Das aber hilft weder den erkrankten Gästen noch den Gastronomen. Nur synchronisierte Maßnahmen, zum Schutz vor allen drei Infektionsarten, kann die passende Reaktion auf den jüngsten Infektionsfall sein. Während die Bedeutung der Schmiereninfektion langsam etwas an Relevanz verliert, steht die Komplexität der Tröpfcheninfektion aktuell im Fokus der Forschung – insbesondere über Aerosole. Die nur tausendstel Millimeter kleinen Tröpfchen werden beim Sprechen und Niesen aus dem Mund gestoßen und schweben als unsichtbare Wolke teils über Stunden im Raum. Trotz Hygienekonzept aus Abstandsregeln, Masken und Desinfektion lassen sich Infektionen über die Atemluft daher nicht zuverlässig verhindern. Den Restaurants droht somit weiterhin die plötzliche Schließung durch das Gesundheitsamt.

Eine Eingrenzung der Risiken ermöglicht der Hochfrequenz-Luftreiniger TAC V+ mit speziellem H14-Luftfilter, der bis zu 20 Mal/Stunde die Raumluft säubert.

Aerosol-Luftfilterung in Hygiene-Konzepten meist völlig unberücksichtigt

Schaut man sich die reale Verteilung der möglichen Infektionswege an, so wird offensichtlich, dass es mit Abstandsregeln, Händewaschen und Plexiglas-Trennwänden alleine nicht getan ist. »Fast die Hälfte der Übertragung ist Aerosol, fast die andere Hälfte der Übertragung ist Tröpfchen und vielleicht 10 Prozent der Übertragung ist Schmierinfektion oder Kontaktinfektion.«, klärt Prof. Christian Drosten, Mitentdecker des SARS-Coronavirus (SARS-CoV), in seinen regelmäßigen Corona-Updates auf.

Die effektive Aerosol-Luftfilterung bildet daher insbesondere für Restaurants einen unverzichtbaren Baustein im Hygiene-Konzept. Der mobil einsetzbare Luftreiniger TAC V+ filtert mit einem speziellen HEPA-Filter 99,995 % aller Schwebstoffpartikel wie beispielsweise Bakterien und Viren aus der Raumluft ab. Dank dieser erstklassigen Eigenschaften werden H14-Hochleistungsfilter selbst in Operationssälen zur Reinluftherstellung sowie in vergleichbar hygienesensiblen Bereichen eingesetzt.

In Sekundenschnelle wirksam da verdünnen wo sie eingeatmet werden können und dann effektiv filtern

Virulente Aerosolwolken werden schnell und effizient in der oberen Raumhälfte durch große Reinluftmengen verdünnt und im bodennahen Bereich dann durch den Filter innerhalb weniger Minuten neutralisiert – bevor sie von den Gästen eingeatmet werden. Das Risiko einer sprunghaften Infektion unter Mitarbeitern oder Gästen lässt sich bei richtigem Einsatz nahezu auf null reduzieren.

Nur ein synchronisiertes Hygiene-Konzept aus Abstand, Trennwand, Desinfektion und Aerosol-Luftfilterung bietet den größtmöglichen Rundum-Infektionsschutz.

Der TAC V+ ist ab sofort in verschiedenen Farbvarianten und auf Wunsch individualisiert zum Preis von 3.564,05 € im Trotec-Shop erhältlich. Diese vergleichsweise geringen Investitionskosten stehen in keinem Verhältnis zu einer erneuten Schließung des gesamten Restaurantbetriebs. Gerne Informieren wir Sie auch über unsere günstigen Mietkonditionen.

Trotec GmbH
Herr Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137
jochem.weingartz@trotec.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*