Haaner Tafel schützt ehrenamtliche Helfer und Tafelkunden mit TAC V+ Hochleistungsluftreinigern vor virenbehafteten Aerosolen in der Raumluft

Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus stellt die Tafeln in Deutschland vor vollkommen neue Herausforderungen. Einerseits beobachten die Tafeln eine Zunahme der Hilfsbedürftigkeit bei Menschen, die aufgrund der Corona-Krise ihren Job verloren haben oder die als Unternehmer wirtschaftlich mit dem Rücken zur Wand stehen. Gleichzeitig ist aber auch spürbar, dass vor allem ältere Menschen aus Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus die Angebote der Tafeln nicht mehr wahrnehmen. Erschwerend hinzu kommt, dass viele der ehrenamtlichen Tafel-Helfer aufgrund ihres Alters selbst zur Risikogruppe zählen, die im Falle einer Covid-19-Erkrankung besonders gefährdet wären.

Haaner Tafel: Erst Schließung, dann Bringdienst und jetzt mit Hochleistungsluftreinigern von Trotec zurück zur infektionsgeschützten Lebensmittelausgabe im Tafelladen

Auch die Haaner Tafel musste ihre Lebensmittelausgabe zum Beginn der Corona-Pandemie für einen längeren Zeitraum einstellen, um die Mitarbeiter vor den Gefahren einer Ansteckung zu schützen. Damit die regelmäßige Versorgung der Tafelkunden dennoch aufrechterhalten werden konnte, wurde zeitweise ein Bringdienst organisiert. Nun aber kann die Haaner Tafel ihren wichtigen Dienst für die Tafelkunden wieder wie gewohnt und auch im Winter infektionssicher fortführen. Möglich wird dies durch den Einsatz von zwei TAC V+ Hochleistungsluftreinigern der Firma Trotec in den Räumen der Haaner Tafel. Alleine hätte die ehrenamtlich organisierte Tafel die Anschaffung der Geräte indes nicht stemmen können.

„Wir sind daher sehr froh, dass wir vom Lions Club Haan, dem Rotary Club Hilden-Haan und der Bürgerstiftung für Haan und Gruiten bei der Finanzierung unterstützt wurden“, freute sich Hubert Gering, Geschäftsführer des Sozialdienstes katholischer Frauen und Männer (SKFM) Haan e.V.

Die offizielle Übergabe der Geräte erfolgte Anfang Oktober in den Räumen der Tafel an der Ellscheider Straße, wo sich die Sponsoren auch direkt vor Ort ein Bild von den nun optimalen Luftverhältnissen machen konnten. Denn „im Sommer konnten wir die Räume quer lüften. Das ist nun nicht mehr möglich. Darum sind wir froh, dass wir mit den neuen Raumluftreinigern die Aerosolkonzentration auch bei geschlossenem Fenster sehr niedrig halten können“, erklärt Thomas Doerr, Vorstandsmitglied des SKFM.

Natürlich müssen auch bei der Haaner Tafel Abstandsregeln eingehalten und Mund-Nasen-Bedeckungen getragen werden. Diese Hygieneregen schützen jedoch nur vor einer direkten Ansteckung mit dem Coronavirus. Nicht vor der indirekten Ansteckung, die nach Meinung von Dr. Thomas Voshaar, medizinischer Berater von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, ursächlich für rund 80 Prozent der Ansteckungen mit dem Covid-19-Erreger ist.

Aerosole sind Hauptüberträger des Coronavirus

Die Ansteckung mit dem Coronavirus erfolgt hauptsächlich über die Luft und nur zu einem geringeren Teil über die Tröpfchen- und Schmierinfektion. Genauer gesagt durch sogenannte Aerosole, ein gasförmiges Gemisch, das bei erkrankten Personen Viren enthält. Diese winzig kleinen Schwebeteilchen werden vorwiegend beim Atmen und Sprechen in den Raum freigesetzt. Während größere Tröpfchen aufgrund ihres Gewichts bereits nach ca. 1,5 Metern zu Boden sinken (daher die Abstandsregel von 1,5 m), schweben Aerosolteilchen aufgrund ihrer geringen Größe (ca. 0,1-0,3 µm) bis zu mehrere Stunden in der Raumluft – und werden unbemerkt eingeatmet – selbst durch normale Mund-Nasen-Masken hindurch.

Einen sicheren Schutz vor diesen Virenpartikeln in der Luft bieten nur partikelfiltrierende FFP2- oder FFP3-Masken. Allerdings sind diese Masken vergleichsweise teuer und für die Tafelkunden nahezu unerschwinglich. Im Sommer konnte die Aerosolkonzentration in den Räumen noch durch Lüften gesenkt werden. Im Winter ist dies aus direkt mehreren Gründen nicht mehr möglich. Einerseits aufgrund der ohnehin schon hohen Energiekosten, die bei offenen Fenstern und Türen noch einmal spürbar anwachsen würden. Aber auch den älteren Tafelkunden und ehrenamtlichen Helfern sind ausgekühlte Räume nicht zumutbar.

TAC V+ Hochleistungsluftreiniger sichern Lebensmittelausgabe im Winter

Eine energiesparende und sichere Alternative zur Fensterlüftung sind Hochleistungsluftreiniger wie der TAC V+, ist sich Professor Dr. Christian Kähler, sicher. Mit seinem Wissenschaftsteam erforscht Christian Kähler an der Universität der Bundeswehr München, wie sich die Corona-Infektionsgefahr in geschlossenen Räumen durch den Einsatz von Luftreinigern wirksam reduzieren lässt. Seine vielbeachtete Studie „Können mobile Raumluftreiniger eine indirekte SARS-CoV-2 Infektionsgefahr durch Aerosole wirksam reduzieren?“ belegt, dass sich durch den Einsatz von TAC V+ Luftreinigern von Trotec das indirekte Ansteckungsrisiko durch Aerosole signifikant reduzieren lässt.

Mithilfe der nun im Tafelladen eingesetzten TAC V+ Luftreiniger werden die Aerosole unmittelbar nach der Freisetzung durch hygienisch saubere Reinluft verdünnt, angesaugt und die darin enthaltenen Viren im speziellen H14-HEPA-Filter thermisch abgetötet. Dies erfolgt durch eine einmalige 30-minütige Erhitzung des hitzeresistenten H14-Virenfilter auf 100 °C, um alle im Filter gebundenen Viren abzutöten.

Partikelmessungen der Universität der Bundeswehr München belegen, dass der Luftreiniger TAC V+ die Aerosolkonzentration in einem 80 qm großen Raum innerhalb von 6 Minuten halbiert. In kleineren Räumen benötigt der Hochleistungsluftreiniger sogar nur 3 Minuten für eine Halbierung der luftgetragenen Virenlast.

Wichtig beim Einsatz eines Luftreinigers ist, so Kähler, dass die Geräte bestimmte Anforderungen an die Luftleistung und Filterqualität erfüllen:

• Der Volumenstrom des Luftreinigers muss ausreichend dimensioniert sein, um mindestens einen sechsfachen Luftwechsel pro Stunde zu ermöglichen. Nur so kann eine minutenschnelle Senkung der Aerosolkonzentration im Raum sichergestellt werden. Hochleistungsluftreiniger wie der TAC V+ ermöglichen sogar einen bis zu 16-fachen Luftwechsel pro Stunde und bieten somit ein noch höheres Schutzniveau, beispielsweise für Risikopatienten in Arztpraxen, Krankenstation oder Pflegeheimen.

• Der eingesetzte Filter muss nach der DIN EN 1822 zertifiziert sein. Ausschließlich H14-HEPA-Hochleistungsfilter nach EN 1822, wie sie auch im TAC V+ zum Einsatz kommen, können selbst kleine virenbehaftete Aerosole (0,1 – 0,2 µm) aus der Raumluft ausfiltern, und zwar zu 99,995 %. Damit haben H14-HEPA-Filter bereits eine 10-fach höhere Filterleistung als H13-HEPA-Filter, deren Filterleistung im Größenbereich von Bakterien zwar noch vergleichbar gut ist. Signifikante Unterschiede gibt es jedoch im sogenannten MPPS-Bereich (Most Penetrating Particle Size), also bei der Ausfilterung von Viren und Aerosolen. Hier rät die Projektgruppe Labortechnik (ELATEC) der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in ihrer Stellungnahme zum Thema „Einsatz von HEPA-Filtern in Raumlufttechnischen Anlagen (Beschluss 16/2010)“ ausdrücklich: „Die HEPA-Filter sollten mindestens der Klasse H14 nach DIN EN 1822-1 entsprechen.“

• Der Luftreiniger sollte möglichst geräuscharm sein, damit er den Geschäftsbetrieb nicht stört. Daher verfügt der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ über eine geräuschdämmende Schallschutzhaube, die ihn zum leisesten Gerät seiner Leistungsklasse machen

Sogar noch übertroffen werden diese von Prof Kähler definierten Kriterien derzeit ausschließlich vom mobilen Hochleistungsluftreiniger TAC V+. Entwickelt und gefertigt wird das Gerät in Deutschland (Heinsberg) – ausgeliefert wird es in die ganze Welt. Eine stets aktuelle Übersicht auf der Unternehmensseite, welche Restaurants, Behörden, Schulen oder medizinischen Einrichtungen den TAC V+ Hochleistungsluftreiniger bereits einsetzen, unterstreicht die erprobte Wirksamkeit der TAC V+ Luftreinigung.

Eine sichere Investition in Gesundheit und Produktivität

Der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ ermöglicht eine sichere und unkomplizierte Rückkehr zur Normalität im täglichen Miteinander – trotz Corona. Aber auch bei den jährlich wiederkehrenden Grippewellen kann der Hochleistungsluftreiniger wirksam vor einer aerogenen Infektion mit Influenzaviren schützen. Die vergleichsweise geringen Investitionskosten werden durch die Vorteile eines maximalen Infektionsschutzes aufgehoben.

Erhältlich ist der mobile Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ in mehreren Farben und Ausstattungsvarianten zum Preis ab 4.286,20 € im Trotec-Shop sowie im stationären Trotec-Store in Heinsberg.

Besuchen Sie uns im Heinsberger Trotec-Store

Wenn auch Sie mehr über die neuartige Luftreinigungstechnik des TAC V+ erfahren möchten, besuchen Sie uns gerne in unserem Heinsberger Trotec-Store. Hier erfahren Sie aus erster Hand, wie sich das Corona-Ansteckungsrisiko durch den Einsatz des Luftreinigers TAC V+ nahezu auf null reduzieren lässt.

Trotec GmbH, Herr Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com

Trotec STORE
Industriestraße 56
52525 Heinsberg

Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 9:00 – 18:00 Uhr | Samstag: 9:00 – 16:00 Uhr

Ihre Anfahrt zum Trotec STORE:
Der Trotec STORE befindet sich besonders verkehrsgünstig und gut erreichbar an der Kreuzung Karl-Arnold-Straße / B 221 / Industriestraße im Gewerbe- und Industriegebiet Heinsberg. Ausreichend Kundenparkplätze sind vorhanden.

Hier finden Sie weitere Info’s zum STORE: Zur Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*