Universität der Bundeswehr bestätigt: Hochleistungs-Luftreiniger von Trotec reduzieren Corona-Infektionsgefahr. Der Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ von Trotec ist der erste Luftreiniger auf dem Markt, der wissenschaftlich nachgewiesen das Infektionsrisiko in geschlossenen Räumen reduziert.

Die weltweite Entwicklung der SARS-CoV-2-Infektion verdeutlicht, dass die Corona-Pandemie wohl erst am Anfang steht und mit den bisherigen Hygiene-Maßnahmen nicht aufzuhalten ist. Selbst wenn ein wirksamer und gut verträglicher Impfstoff zur Verfügung stünde, wäre eine umfangreiche Impfung der Weltbevölkerung zur Bekämpfung der Virusausbreitung nicht realisierbar. Es ist daher notwendig, technische Lösungen wie den Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ mit hochwirksamer HEPA-Filtertechnik zur Eindämmung der Pandemie zu etablieren. Den Anfang hat bereits Deutschlands größter Schlachtbetrieb Tönnies in Rheda-Wiedenbrück gemacht. Hier sind TAC V+ Luftreiniger im Einsatz, um das Infektionsrisiko in der Fleischproduktion zu reduzieren.

Denn Mund-Nasen-Masken und Abstandsregeln alleine bieten keinen Schutz vor infektiösen Aerosolen in der Raumluft, die nach Meinung von Virologen und Hygienikern der Hauptübertragungsweg des Coronavirus sind.

Bislang unterschätzter Risikofaktor: infektiöse Aerosole

Virenhaltige Mikrotröpfchen, aber viel mehr noch winzig kleine Aerosole gelten als Hauptüberträger des SARS-CoV-2-Virus. Aerosole sind ein Gemisch aus Gas (in aller Regel Luft) und festen oder flüssigen Bestandteilen, die bei erkrankten Personen Viren enthalten. Diese winzig kleinen Schwebeteilchen werden in der Lunge produziert und vorwiegend beim Atmen wie auch beim Sprechen in den Raum freigesetzt. Während größere Tröpfchen aufgrund ihres Gewichts bereits nach ca. 1,5 Metern zu Boden sinken (daher die Abstandsregel von 1,5 m), schweben die leichten Aerosolteilchen aufgrund ihrer geringen Größe (ca. 0,3-0,4 µm) bis zu mehrere Stunden in der Raumluft, verteilen sich über Lüftungsanlagen und werden selbst viele Meter entfernt unbemerkt eingeatmet.

Daher haben nun Wissenschaftler der Universität der Bundeswehr München den neuartigen Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ von Trotec näher untersucht. Denn Virologen wie Christian Drosten von der Berliner Charitė warnen bereits vor einer zweiten Corona-Welle und fordern Konsequenzen für die Infektionsprävention.

Masken schützen vor Tröpfchen – aber nicht vor Aerosolen in der Raumluft

Geeignete Schutzmasken, beispielsweise 3-lagige Mund-Nasen-Schutzmasken oder die in Deutschland hergestellten Gesichtsmasken von Trotec, schützen zwar vor einer Tröpfcheninfektion. Die indirekte Infektion über infektiöse Aerosole, die sich mit der Zeit im Raum anreichern, lässt sich mit Mund-Nasen-Bedeckungen aber nicht verhindern

Fensterlüftung nicht praktikabel und ausreichend für Schulen oder Pflegeheime

Demnach gibt es derzeit nur zwei Möglichkeiten, die Aerosolkonzentration im Raum zu reduzieren. Durch eine permanente Fensterlüftung oder mittels technischer Luftreinigung.

In der Praxis hat die Fensterlüftung jedoch zahlreiche Nachteile:
• Das freie Lüften mittels Fenster ist oft nicht effizient.
• Spätestens im Winter ist die Fensterlüftung Energieverschwendung.
• Insbesondere ältere Menschen werden durch permanent offene Fenster gefährdet.

Geeignete Luftreiniger, die Aerosole mit einem Durchmesser kleiner 1 μm zuverlässig abscheiden, waren bislang jedoch selten auf dem Markt. Der Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ ist das einzige Gerät auf dem Markt, das eigens dafür entwickelt wurde, die Ansteckungsgefahr über Aerosole zu minimieren.

Universität der Bundeswehrbestätigt die hohe Wirksamkeit des Hochleistungs-Luftreinigers TAC V+ von Trotec

Die Frage, ob der mobile TAC V+ Raumluftreiniger von Trotec grundsätzlich geeignet ist, einen sinnvollen Beitrag zur Reduzierung der Infektionsgefahr zu leisten, wurde von Prof. Kähler und seinen Mitarbeitern mittels modernster Lasermesstechnik analysiert.

Der Raumluftreiniger TAC V+ verfügt über eine Filterkombination, die gewährleistet, dass selbst Aerosol mit einem Durchmesser von 0,1 bis 0,3 μm zu 99,995% aus der Raumluft abgeschieden wird. Die Ergebnisse zeigen, dass die Aerosolkonzentration in einem Raum mit einer Größe von 80 m² in sechs Minuten halbiert wird. Im Dauerbetrieb ist die gemessene Verweilzeit des ausgeatmeten Aerosols im Raum sehr kurz, so dass eine Anreicherung der Raumluft mit infektiösen Aerosolen nicht möglich ist. Selbst in einen 22 m langen Flur mit über 40 m² konnte bei maximalem Volumenstrom eine Halbierung der Aerosolkonzentration innerhalb von rund fünf Minuten realisiert werden. In Großraumbüros, Räumen mit vielen Objekten oder sehr ungünstigen Geometrien sollten ggf. mehrere Raumluftreiniger eingesetzt werden, um alle Bereiche des Raumes zügig zu filtern und die Virenlast überall gering zu halten, damit keine indirekte Infektionsgefahr besteht.

Deutliche Reduzierung der Virenlast durch TAC V+ Luftreinigung

Ein wesentlicher Vorteil des TAC V+ Hochleistungs-Luftreinigers besteht darin, dass das Gerät dauerhaft für eine geringe Virenlast sorgt, ohne sich um das Öffnen von Fenstern kümmern zu müssen und ohne das Wohlbefinden im Raum zu beeinträchtigen. Ferner sorgt die Luftreinigung im Gegensatz zur freien Lüftung mit Fenstern auch dafür, dass eine wirkliche Reduzierung der Virenlast erfolgt, was durch geöffnete Fenster oft nicht gewährleistet werden kann. Der Luftreiniger TAC V+ bietet auch gegenüber fest in Gebäuden integrierten raumlufttechnischen Anlagen, die ohne oder mit einem geringen Frischluftanteil betrieben werden, den Vorteil, dass die Viren wirklich abgeschieden werden und nicht über Lüftungsschächte im Gebäude verteilt werden.

Raumluftreiniger TAC V+ ist Lösung etwa für Schulen und Büro

Als Ergebnis der wissenschaftlichen Untersuchungen steht fest, dass der Raumluftreiniger TAC V+ mit großem Volumenstrom und hochwertigen Filtern der Klasse H14 eine sehr sinnvolle technische Lösung ist, um in Schulen, Büros, Geschäften, Wartezimmern, Gemeinde- und Vereinshäusern, Aufenthalts- und Essensräumen etc. die indirekte Infektionsgefahr durch Aerosole stark zu verringern. Das Gerät kann aber auch in Gebäuden mit raumlufttechnischen Anlagen unterstützend eingesetzt werden, in denen Menschen zusammenstehen (Wartebereich) und gemeinsam arbeiten oder in denen aufgrund der Arbeitslast viel Aerosol ausgestoßen wird, etwa Fitnessstudios.

Erläuterungen zum Wirkprinzip des Luftreinigers TAC V+

Entscheidend für die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus ist die Dauer, wie lange virenbehaftete Aerosole in der Raumluft verbleiben. Denn im Gegensatz zur Luft im Freien, wo Aerosolgemische durch die Luftbewegung mit sauberer Frischluft verdünnt und verweht werden, bleibt die Aerosolkonzentration in geschlossenen Räumen fortwährend hoch. Je länger und je mehr Aerosolteilchen in der Luft umherschweben, desto schneller gelangen diese über die Atemwege in den Körper und führen zu einer Infektion der Lunge. Bereits in einem Kubikzentimeter Luft schweben etwa 50.000 Partikel wie Staub, Pollen, aber ebenso Bakterien und Viren. Und mit jeder weiteren Person im Raum erhöht sich die Aerosolkonzentration um Tausende Partikel pro Minute.

Vereinfacht ausgedrückt, überträgt der Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ die Luftsituation im Freien auf die Situation in geschlossenen Räumen und ergänzt diese durch eine hocheffiziente Virenfilterung und -inaktivierung.

Das Luftreinigungskonzept des in klinischen Versuchen getesteten Luftreinigers TAC V+ basiert auf zwei Säulen:

Hohe Luftleistung (bis zu 20-facher Luftaustausch pro Stunde)

Zum einen wird die Aerosolkonzentration in der Raumluft fortlaufend mit virengefilterter HEPA-Reinstluft verdünnt. Zu diesem Zweck verfügt das Gerät über eine bei mobilen Luftreinigern bislang unerreicht hohe Reinstluftleistung, die eine bis zu 20-fache Luftwechselrate pro Stunde ermöglicht. Die bodennahe Ansaugung der kontaminierten Raumluft erzeugt ein gleichmäßiges Strömungsfeld, sodass selbst die Luft aus weiter entfernten Bereichen effizient angesaugt und gereinigt wird. Die vom TAC V+ ausgeblasene Reinstluft wird vertikal zur Decke abgegeben, ohne von Personen als unangenehm empfunden zu werden. Unabhängige Untersuchungen von Prof. Dr. Christian Kähler belegen, dass bereits wenige Minuten nach Inbetriebnahme des Luftreinigers eine deutliche Reduzierung (Verdünnung) der Aerosolkonzentration in der Raumluft feststellbar ist.

Hohe Filterleistung (99,995 % Abscheidegrad)

Des Weiteren werden luftgetragene Viren und Bakterien in einem neuartigen, hitzebeständigen H14-Schwebstofffilter nach EN 1822 (ISO 45H Filter ISO 29463) zuerst abgeschieden und dann zyklisch, durch thermische Dekontamination, abgetötet. Die thermische Filterdekontamination verringert nachweislich den Druckverlust des integrierten H14-Filters nach EN 1822 und sorgt somit für eine konstant hohe Filterleistung. Dieser exklusiv von Trotec entwickelte Spezialfilter der Schutzklasse 14 zeichnet sich durch einen Abscheidegrad von 99,995 Prozent bei Partikelgrößen bis zu einem Durchmesser von 0,3 µm aus. Selbst dauerhaft hohe Aerosolkonzentrationen in der Raumluft führten zur keiner Reduzierung der Filterleistung, schreibt Prof. Dr. Christian Kähler in den Ergebnissen seiner mithilfe von Lasermesstechnik durchgeführten Untersuchungen. Dank dieser Eigenschaften werden H14-Hochleistungsfilter selbst in Operationssälen zur Reinluftherstellung sowie in vergleichbar hygienesensiblen Bereichen eingesetzt.

Eine sichere Investition in Gesundheit und Produktivität

Der Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ ermöglicht eine sichere und unkomplizierte Rückkehr zur Normalität im Arbeitsalltag – trotz Corona. Aber auch bei den jährlich wiederkehrenden Grippewellen kann der Hochleistungs-Luftreiniger Mitarbeiter, Kunden und Besucher wirksam vor einer aerogenen Infektion mit Influenzaviren schützen. Die vergleichsweise geringen Investitionskosten werden durch die Vorteile eines maximalen Infektionsschutzes aufgehoben. Zudem reduziert sich das Risiko teurer Ausfallzeiten von Mitarbeitern.

Erhältlich ist der mobile Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ in mehreren Farben und Ausstattungsvarianten im Trotec-Shop zum Preis ab 4.286,20 € sowie im stationären Trotec-Store in Heinsberg.

Besuchen Sie uns im Heinsberger Trotec-Store

Wenn auch Sie mehr über die neuartige Hochleistungs-Luftreinigungstechnik des TAC V+ erfahren möchten, dann besuchen Sie uns gerne in unserem Heinsberger Trotec-Store. Hier erfahren Sie aus erster Hand, wie sich das Corona-Ansteckungsrisiko durch den Einsatz des TAC V+ nahezu auf Null reduzieren lässt.

Trotec GmbH, Herr Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*