NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart sieht in Luftreinigungstechnik von Trotec möglichen Durchbruch beim Infektionsschutz für Schulen und Verwaltungsgebäude

Die besten Ideen kommen aus Heinsberg! Davon überzeugte sich vergangene Woche auch NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart bei seinem Besuch im Landkreis Heinsberg. Gemeinsam mit Landrat Stephan Pusch besuchte Pinkwart letzten Donnerstag die Unternehmen INperfektion, OTTO GOURMET sowie Trotec, die sich einerseits mit innovativen Entwicklungen, aber ebenso mit Unterstützung von Kreis und Land, aus der Corona-Krise gekämpft haben.

Heinsberger Hochleistungs-Luftreinigungstechnik ermöglicht völlig neue Möglichkeiten beim Schutz vor dem Coronavirus

Besonders angetan war Wirtschaftsminister Pinkwart von der neuesten Trotec-Entwicklung, einem Hochleistungs-Luftreiniger mit weltweit einzigartiger thermischer HEPA-Filterdekontamination, um das Coronavirus aus der Raumluft zu beseitigen und abzutöten. Dazu werden infektiöse Aerosole, die laut Experten hauptursächlich für die Verbreitung des Virus sind, aus der Innenraumluft herausgefiltert und mit einer neuartigen Technik im Filter inaktiviert. Aerosole sind ein Gemisch aus Gas (in aller Regel Luft) und festen oder flüssigen Bestandteilen, die bei erkrankten Personen Viren enthalten. Diese winzig kleinen Schwebeteilchen werden beim Atmen und Sprechen in die Raumluft freigesetzt. Während größere Tröpfchen aufgrund ihres Gewichts bereits nach ca. 1,5 Metern zu Boden sinken (daher die Abstandsregel von 1,5 m), schweben Aerosolteilchen aufgrund ihrer geringen Größe bis zu mehrere Stunden in der Raumluft – und werden eingeatmet.

Für genau eine Aufgabe entwickelt: Schutz vor infektiösen Aerosolen

Vorgeführt wurde Pinkwart die von Trotec entwickelte Luftreinigungstechnik beim Fleischspezialisten OTTO GOURMET, der nach eigener Aussage sechs dieser Geräte zum Schutz der Mitarbeiter und Kunden im Unternehmen einsetzt. Auch Detlef von der Lieck, Gründer und Geschäftsführer von Trotec, war bei diesem Termin anwesend. Er ließ es sich nicht nehmen, Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart persönlich auf einen wesentlichen Punkt hinzuweisen, der die Technik des sogenannten TAC V+ Hochleistungs-Luftreinigers derzeit so einzigartig macht:

„Der Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ ist das einzige Gerät auf dem Markt, das eigens dafür entwickelt wurde, die Ansteckungsgefahr über Aerosole in geschlossenen Räumen zu minimieren.“

Natürlich gab es schon vor der Corona-Pandemie Luftreiniger mit HEPA-Filtertechnik auf dem Markt. Allerdings wurde keines dieser Geräte mit dem klaren Ziel entwickelt, vor einem ganz bestimmten Virus zu schützen: dem Coronavirus. Beim Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ war von Anfang an klar, dass dieses Gerät kein „Allround-Luftreiniger“ werden wird, sondern ein Hochleistungs-Luftreiniger mit ganz spezifischen Eigenschaften, um die luftgetragene Verbreitung des SARS-CoV-2-Virus zu verhindern. Denn rund 80 Prozent der Corona-Ansteckungen erfolgen laut Virologen und Hygienikern über die Raumluft und nur ein geringer Teil durch Tröpfchen- oder Schmierinfektionen. Daher schützt in geschlossenen Räumen auch nicht das Tragen einer Mund-Nasen-Maske vor der Einatmung mitunter infektiöser Aerosole. Schützen kann hingegen die Hochleistungs-Luftreinigung des TAC V+, die bereits bei zahlreichen Unternehmen im Einsatz ist und nun auch bei Deutschlands größtem Fleischbetrieb Tönnies die Ansteckungsgefahr in der Produktion minimieren soll.

„Auch das zeichnet den Hochleistungs-Luftreiniger aus“, sagt Produktmanager Jochem Weingartz in der Vorstellung des Gerätes. Der Luftreiniger wurde so konzipiert, dass er in nahezu jeder Branche „Plug & Play“ in das vorhandene Belüftungskonzept integriert werden kann.

Wirtschaftsminister Pinkwart zeigte sich überzeugt von der Technik und den sich daraus ergebenen Möglichkeiten. Der Wirtschaftsminister sprach davon, dass diese Technik ein „echter Durchbruch“ sei, um das Infektionsgeschehen in geschlossenen Räumen zu senken. Auch hinsichtlich einer drohenden zweiten Infektionswelle, die von Virologen immer wieder für den kommenden Herbst prognostiziert wird.

Pinkwart plant, die Hochleistungs-Luftreiniger für Schulen und Verwaltungsgebäude als Baustein im Hygienekonzept zu empfehlen

Die Wirkungsweise des neuartigen Trotec-Luftreinigers wird derzeit an direkt drei Universitäten unabhängig voneinander untersucht. Erste, äußerst positive Zwischenergebnisse wurden bereits dem Minister übermittelt. Sobald die wissenschaftlichen Bewertungen vorliegen, will Wirtschaftsminister Pinkwart „dringend empfehlen“, diese Geräte nach den Sommerferien in Schulen einzusetzen. Entsprechende Planungen laufen in Heinsberg bereits auf Kreisebene – für eine Ausdehnung auf ganz NRW könnte sich Pinkwart stark machen, indem beispielsweise in der Corona-Schutzverordnung eine Empfehlung für diese Art der Filtertechnik ausgesprochen wird.

Insofern war der Besuch des Wirtschaftsministers für alle Beteiligten ein interessanter und lehrreicher Tag mit positiven Auswirkungen weit über die Grenzen von Heinsberg hinaus.

Erläuterungen zum Wirkprinzip des Luftreinigers TAC V+

Entscheidend für die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus ist die Dauer, wie lange virenbehaftete Aerosole in der Raumluft verbleiben. Denn im Gegensatz zur Luft im Freien, wo Aerosolgemische durch die Luftbewegung mit sauberer Frischluft verdünnt und verweht werden, bleibt die Aerosolkonzentration in geschlossenen Räumen fortwährend hoch. Je länger und je mehr Aerosolteilchen in der Luft umherschweben, desto schneller gelangen diese über die Atemwege in den Körper und führen zu einer Infektion der Lunge. Bereits in einem Kubikzentimeter Luft schweben etwa 50.000 Partikel wie Staub, Pollen, aber ebenso Bakterien und Viren. Und mit jeder weiteren Person im Raum erhöht sich die Aerosolkonzentration um Tausende Partikel pro Minute.

Vereinfacht ausgedrückt, überträgt der Luftreiniger TAC V+ die Luftsituation im Freien auf die Situation in den Produktionsbereichen und ergänzt diese durch eine hocheffiziente Virenfilterung und -inaktivierung.

Das Luftreinigungskonzept des in klinischen Versuchen getesteten Luftreinigers TAC V+ basiert auf zwei Säulen:

  • Zum einen wird die Aerosolkonzentration in der Raumluft fortlaufend mit virengefilterter HEPA-Reinstluft wirksam verdünnt. Zu diesem Zweck verfügt der Luftreiniger über eine bei mobilen Geräten bislang unerreicht hohe Reinstluftleistung, die eine bis zu 20-fache Luftwechselrate pro Stunde ermöglicht.
  • Des Weiteren werden luftgetragene Viren und Bakterien in einem neuartigen, hitzebeständigen HEPA-Schwebstofffilter zuerst abgeschieden und dann zyklisch, durch thermische Dekontamination, abgetötet. Dieser exklusiv von Trotec entwickelte Spezialfilter der Schutzklasse 14 zeichnet sich durch einen Abscheidegrad von 99,995 Prozent bei Partikelgrößen von 0,1 bis 0,2 µm aus. Dank dieser Eigenschaften werden H14-Hochleistungsfilter selbst in Operationssälen zur Reinluftherstellung sowie in vergleichbar hygienesensiblen Bereichen eingesetzt.

Was in der Theorie sehr technisch klingt, erweist sich in der Praxis als äußerst unkompliziert. Die zugfreie Ansaugung der belasteten Raumluft erfolgt in Bodennähe, abgegeben wird die virenfreie Reinstluft vertikal nach oben in den Raum. Aufgrund der mobilen Bauweise lassen sich durch den Einsatz mehrerer Luftreiniger TAC V+ selbst großflächige Reinstluftbereiche ohne gefährliche Aerosolbelastung realisieren.

Erhältlich ist der mobile Luftreiniger TAC V+ in mehreren Farben und Ausstattungsvarianten im Trotec-Shop sowie im stationären Trotec-Store in Heinsberg.

Besuchen Sie uns im Heinsberger Trotec-Store 

Wenn auch Sie mehr über die neuartige Luftreinigungstechnik des TAC V+ erfahren möchten, dann besuchen Sie uns gerne in unserem Heinsberger Trotec-Store. Hier erfahren Sie aus erster Hand, wie sich das Corona-Ansteckungsrisiko durch den Einsatz des TAC V+ nahezu auf null reduzieren lässt.

Trotec GmbH, Herr Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com 

Trotec STORE
Industriestraße 56
52525 Heinsberg

Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 9:00 – 18:00 Uhr | Samstag: 9:00 – 16:00 Uhr

Ihre Anfahrt zum Trotec STORE:
Der Trotec STORE befindet sich besonders verkehrsgünstig und gut erreichbar an der Kreuzung Karl-Arnold-Straße / B 221 / Industriestraße im Gewerbe- und Industriegebiet Heinsberg. Ausreichend Kundenparkplätze sind vorhanden.

 

Hier finden Sie weitere Info’s zum STORE: Zur Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*