Hochleistungs-Luftreiniger für Schulen. Virengefilterte Atemluft schützt Schüler und Lehrer vor Corona-Infektion.

  • Aerosole haben einen hohen Anteil am Corona-Infektionsgeschehen, werden in den Hygienekonzepten der Schulen aber nur unzureichend berücksichtigt

  • Der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ ergänzt lückenhafte Hygienekonzepte und sorgt für eine sichere und virenfreie Raum- und Atemluft im Klassenzimmer

  • Die mobile Technik ist sofort erhältlich und ohne Installationsarbeiten einsetzbar. Pünktlich zum Schulstart nach den Sommerferien.

Der diesjährige Schulanfang nach den Sommerferien wird ein anderer sein – geprägt von der Corona-Pandemie. Die Schulen sollen zwar weitestgehend zum Regelbetrieb zurückkehren, allerdings sehen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus nur eine Maskenpflicht auf dem Schulgelände und in den Gebäuden vor – jedoch nicht in den Klassenzimmern. Regelmäßige Tests der Lehrer und Erzieher sollen mögliche Infektionen frühzeitig erkennen lassen und somit eine Ausbreitung verhindern. Aber sind diese Maßnahmen wirklich ausreichend? Bereits jetzt warnen Virologen vor einer zweiten Corona-Welle im Herbst, sobald es kühler wird. Einen ersten Vorgeschmack auf den Herbst gibt ein Infektionsfall aus Schweinfurt.

Lehrkraft mit Corona infiziert: Gymnasium in Schweinfurt geschlossen

Erst vor wenigen Tagen musste das Schweinfurter Olympia-Morata-Gymnasium geschlossen werden, nachdem eine Lehrkraft positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Mehrere Kollegen gelten als direkte Kontaktpersonen, weshalb auch sie vorsorglich auf das Virus getestet werden. Die Schulschließung wurde angeordnet, weil aufgrund der ausgefallenen Lehrkräfte kein ordnungsgemäßer Schulbetrieb gewährleistet werden könne. Dieser Infektionsfall zeigt, wie anfällig unser ohnehin durch Lehrermangel geprägtes Schulsystem ist. Hinzu kommt ein aus Expertensicht unvollständiges Hygienekonzept, dass den aktuellen Forschungsstand hinsichtlich des Coronavirus SARS-CoV-2 nicht ausreichend berücksichtigt. Nach den Sommerferien wird bei normaler Belegung das Einhalten von Abstandsregeln nicht möglich sein und Mund-Nasen-Masken bieten nach aktuellem Erkenntnisstand nur einen sehr eingeschränkten Schutz.

Hygieniker fordern: Schulen benötigen saubere Raumluft in den Klassen

Längst hat sich bei den Experten die durch wissenschaftliche Studien belegte Erkenntnis durchgesetzt, dass einfache Mund-Nasen-Masken und Abstandsregeln keinen ausreichenden Schutz vor dem Coronavirus bieten. Das Virus wird hauptsächlich über Kleinstpartikel (Aerosole) übertragen, die lange Zeit in der Raumluft schweben. Diese Aerosolpartikel werden in den Klassenräumen von allen Schülern und Lehrern ein- und ausgeatmet, selbst durch sogenannte Mund-Nasen-Masken. Die Länder empfehlen als Schutz vor diesen Aerosolen „regelmäßiges Lüften“, was bei Lehrern ungläubiges Kopfschütteln hervorruft. Was im Sommer vielleicht noch denkbar war, ist im Winter schlechtweg unmöglich: Offene Fenster bei frostigen Außentemperaturen – das kann der Weisheit letzter Schluss nicht sein.

Hochleistungsluftreiniger ermöglichen einen sicheren Unterricht

Vor der Einatmung infektiöser Aerosole schützen Hochleistungsluftreiniger wie der TAC V+ mit HEPA-Filtertechnik, darin sind sich die Experten einig. Der renommierte Lungenmediziner Dr. Thomas Voshaar berät Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in der aktuellen Corona-Krise und seine Expertise zur Covid-19-Erkrankung findet weltweit Anerkennung. Voshaar bestätigt, dass etwa 80 Prozent der Corona-Infektionen über die Raumluft erfolgen. Genauer gesagt durch infektiöse Aerosole, ein Gemisch aus Gas (in aller Regel Luft) und festen oder flüssigen Bestandteilen, die bei erkrankten Personen Viren enthalten. Diese winzig kleinen Schwebeteilchen werden vorwiegend beim Atmen und Sprechen in den Raum freigesetzt. Während größere Tröpfchen aufgrund ihres Gewichts bereits nach ca. 1,5 Metern zu Boden sinken (daher die Abstandsregel von 1,5 m) schweben Aerosolteilchen aufgrund ihrer geringen Größe (ca. 0,3 – 0,4 µm) mehrere Stunden im Klassenraum – und werden eingeatmet.

Mit dem Hochleistungsluftreiniger TAC V+ hat Trotec den weltweit ersten mobilen Hochleistungsluftreiniger bzw. Aerosolabscheider entwickelt, mit dem virenbehaftete Aerosolgemische in der Raumluft unmittelbar verdünnt und danach in einem speziellen HEPA-Thermodekontaminationsfilter ausgefiltert und inaktiviert werden. Die Ergebnisse verschiedener Studien belegen den hohen Infektionsschutz des Luftreinigers mit spezieller HEPA-Filtertechnik, der das Ansteckungsrisiko über die Raumluft erheblich minimiert.

Stephan Pusch, Landrat des Kreises Heinsberg, ist optimistisch, dass Gastronomie, Handel aber auch Schulen und Kitas durch die von Trotec entwickelte Luftreinigungstechnik schnell wieder zurück zur Normalität findet.

Geringe Investitionskosten entlasten öffentliche Kassen

Viele Gemeinden und Kommunen sind sich zwar bewusst, dass spätestens im Herbst neue Lüftungskonzepte notwendig wären, um das Infektionsrisiko zu senken. Allerdings lassen die zumeist leeren Kassen keine Investitionen in neue Lüftungsanlagen mit dezentraler Luftreinigungstechnik zu. Durch die neuartige HEPA-Filtertechnik des mobilen Hochleistungsluftreingers TAC V+ ergeben sich nun ganz neue Schutzmaßnahmen für Schulen und Bildungseinrichtungen. Der mobile Hochleistungs-Luftreiniger ist vergleichsweise günstig und erfordert keine teuren Installationsarbeiten. Das Gerät wird in den Raum gestellt und sorgt wartungsfrei für eine virenfreie Raum- und Atemluft.

Das Luftreinigungskonzept des Hochleistungsluftreingers TAC V+ basiert auf zwei Säulen:

  • Zum einen wird die Aerosolkonzentration in der Raumluft fortlaufend mit virengefilterter HEPA-Reinstluft wirksam verdünnt. Zu diesem Zweck verfügt der Luftreiniger über eine bei mobilen Geräten bislang unerreicht hohe Reinstluftleistung, die eine bis zu 20-fache Luftwechselrate pro Stunde ermöglicht.
  • Des Weiteren werden luftgetragene Viren und Bakterien in einem neuartigen, hitzebeständigen HEPA-Schwebstofffilter zuerst abgeschieden und dann zyklisch, durch thermische Dekontamination, abgetötet. Dieser exklusiv von Trotec entwickelte Spezialfilter der Schutzklasse 14 zeichnet sich durch einen Abscheidegrad von 99,995 Prozent bei Partikelgrößen von 0,1 bis 0,2 µm aus. Dank dieser Eigenschaften werden H14-Hochleistungsfilter selbst in Operationssälen zur Reinluftherstellung sowie in vergleichbar hygienesensiblen Bereichen eingesetzt.

Was in der Theorie sehr technisch klingt, erweist sich in der Praxis als äußerst unkompliziert. Die zugfreie Ansaugung der belasteten Raumluft erfolgt in Bodennähe, abgegeben wird die virenfreie Reinstluft vertikal nach oben in den Raum. Aufgrund der mobilen Bauweise lassen sich durch den Einsatz mehrerer Luftreiniger TAC V+ selbst großflächige Reinstluftbereiche ohne gefährliche Aerosolbelastung realisieren.

Erhältlich ist der mobile Luftreiniger TAC V+ in mehreren Farben und Ausstattungsvarianten im Trotec-Shop sowie im stationären Trotec-Store in Heinsberg.

Besuchen Sie uns im Heinsberger Trotec-Store 

Wenn auch Sie mehr über die neuartige Luftreinigungstechnik des TAC V+ erfahren möchten, dann besuchen Sie uns gerne in unserem Heinsberger Trotec-Store. Hier erfahren Sie aus erster Hand, wie sich das Corona-Ansteckungsrisiko durch den Einsatz des TAC V+ nahezu auf null reduzieren lässt.

Trotec GmbH, Herr Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com 

Trotec STORE
Industriestraße 56
52525 Heinsberg

Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 9:00 – 18:00 Uhr | Samstag: 9:00 – 16:00 Uhr

Ihre Anfahrt zum Trotec STORE:
Der Trotec STORE befindet sich besonders verkehrsgünstig und gut erreichbar an der Kreuzung Karl-Arnold-Straße / B 221 / Industriestraße im Gewerbe- und Industriegebiet Heinsberg. Ausreichend Kundenparkplätze sind vorhanden.

 

Hier finden Sie weitere Info’s zum STORE: Zur Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*