Vermeiden Sie Feuchteschäden bei Bodenbelagarbeiten: Das T3000 Multifunktionsgerät ergänzt Belegreifeermittlung mittels CM-Messung durch eine Feuchtemessung nach der KRL-Methode

Auch wenn in Deutschland, Österreich und der Schweiz die Calciumcarbid-Methode (CM-Messung) noch immer die gängigste Methode ist, um die Belegreife von Zementestrichen zu messen, gewinnt die ergänzende KRL-Methode immer mehr an Bedeutung. Außerhalb Deutschlands wird der Feuchtezustand von Beton- und Estrichböden zunehmend über die Messgröße „korrespondierende relative Luftfeuchte“ (daher KRL-Methode) beschrieben. Diese hygrometrische Materialklimamessung bietet sich insbesondere für die Ausführung von Bodenbelagarbeiten an, wenn die Zusammensetzung oder das Trocknungsverhalten des Estrich unklar ist.

Das Problem: Feuchteschäden durch eine zu hohe Restfeuchte

Nicht selten wird Zementestrich durch die Zugabe von Trocknungsbeschleunigern modifiziert, um die Belegreife in kürzerer Zeit sicherzustellen. Zeit ist Geld und Termine müssen eingehalten werden, um den Baufortschritt nicht zu gefährden. Für den Auftragnehmer von Bodenbelagsarbeiten birgt diese für ihn unbekannte Zusammensetzung jedoch bisweilen Risiken.

Die Lösung kommt von Trotec: T3000 Handmessgerät zur KRL-Feuchtemessung

Gehen Sie auf Nummer sich und setzen Sie neben der CM-Messung der Belegreife auf eine zusätzliche KRL-Messung. Die Probeentnahme ist bei beiden Messmethoden identisch. Präzise Messdaten zur Abschätzung der Restfeuchte liefert Ihnen das universell einsetzbare Multifunktions-Messgerät T3000 von Trotec.

In der vorbeugenden Instandhaltung, Bauwerksdiagnostik und Schadensanalyse hat sich unser T3000 Multifunktionsmessgerät bereits bestens bewährt. Mit der Feuchtemessung nach der KRL-Methode unterstützt Sie das Multitalent darüber hinaus bei der präzisen Feuchtemessung von mineralischen Estrichen. Mit dem T3000 und dem Klimasensor TS 230 SDI bietet Trotec eine Geräte-Sensor-Kombination zur KRL-Messung an, die von der TKB (Technische Kommission für Bauklebestoffe) für die KRL-Methode zugelassen wurde.

In sechs Schritten zum präzisen Feuchtewert:

Die zu messende Probe ist für Bodenbeläge über den gesamten Querschnitt des Estrichs, für Parkett und Holzfußböden als Durchschnittsprobe aus dem unteren bis mittleren Bereich zu entnehmen.

  1. Die Probe ist soweit zu zerkleinern, dass das gesamte Prüfgut in einer Körnung kleiner 8 mm vorliegt.
  2. Ca. 100 – 200 g Prüfgut in ein Gefäß geben. Ein genaueres Abwiegen des Prüfgutes ist nicht notwendig. (Ein exaktes Einhalten der Einwaage ist, anders als bei der CM-Messung, nicht erforderlich, da nicht die im Stemmgut enthaltene absolute Wassermenge bestimmt wird, sondern stattdessen die sich im Gleichgewicht einstellende relative Luftfeuchte.)
  3. Die Messsonde TS 230 SDI vorsichtig in das Gefäß einführen und auf das Grobkorn des Prüfgutes auflegen.
  4. Bei Verwendung eines Beutels soll die Luft per Hand weitestgehend ausgestrichen werden. Anschließend die Beutelöffnung eng um den Stab der Messsonde legen und mit Klebeband verschließen (Ankleben des Beutelrandes an den Sondenstab). Feste Gefäße sollen bevorzugt hoch gefüllt werden und sind mit einem passenden Verschluss mit eingebautem Sensor zu verschließen.
  5. Das Gefäß mit Prüfgut und Messsonde bis zur Gleichgewichtseinstellung auf dem Boden bei gleichbleibender Temperatur lagern. Das Gefäß ist vor direkter Sonneneinstrahlung, Luftzug und anderen Einwirkungen, die eine Temperaturschwankung bewirken, zu schützen. Das Gefäß darf nicht zu lange in der Hand gehalten werden, da sich die Probe sonst erwärmt.
  6. Am Messgerät wird die korrespondierende relative Luftfeuchte nach frühestens 30 Minuten (die Dauer der Gleichgewichtseinstellung ist geräteabhängig) abgelesen. Der Gleichgewichtszustand gilt als erreicht, wenn sich der angezeigte Messwert innerhalb von 3 Minuten nicht wesentlich verändert (+/-1 % rLF).

Geeignet für eine Vielzahl an Messverfahren und Sensoren

Ob Architekt, Bauherr, Handwerker oder Sachverständiger – setzen Sie auf Messvielfalt und bündeln Sie die wichtigsten Messverfahren in nur einem Gerät. Mit dem Multitalent T3000 und der großen Vielfalt anschließbarer Sensoren und Elektroden zur Messung von Temperatur, Luft- und Materialfeuchte, Luftströmung oder Spurengas lassen sich die vielfältigsten Aufgabenstellungen erledigen!

Messwerkzeuge für Profis: Sofort verfügbar im Trotec-Shop:

Bestellen Sie am besten noch heute die vorteilhafte Geräte-Sensor-Kombination zur zuverlässigen Messung der Belegreife von Estrichböden:

T3000 Multifunktionsmessgerät – nur 422,45 € inkl. MwSt.
TS 230 SDI Klimasensor – nur 636,65 € inkl. MwSt.

Eine Übersicht aller weiteren SDI-Sensoren für die Handmessgeräte der Multimeasure-Serie finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*