Praxiswissen Luftreinigung – Wie Sie Ihre Luftqualität messen und Schadstoffe mindern

Als Luftqualität bezeichnet man die Beschaffenheit der Luft bezogen auf den Anteil der darin enthaltenen Verunreinigungen. Eine gute Luftqualität ist von immenser Bedeutung, denn überschreiten bestimmte Schadstoffe in der Luft die vom Gesetzgeber festgelegten Grenzwerte, greift das unmittelbar unsere Gesundheit an. Geschieht dies im öffentlichen Bereich, schlagen in der Regel die Messstationen der Immissionsmessnetze Alarm. Doch wer warnt Sie im Falle eines Falles bei sich zu Hause?

Immer werden bei einigen Schadstoffen in der Luft Grenzwertüberschreitungen festgestellt, mitunter mit vielseitigen Auswirkungen. Denn diese Emissionen beeinflussen sowohl die Gesundheit der Menschen und Tiere und haben zugleich negative Wirkungen auf das gesamte Ökosystem sowie auf Materialien und Bauwerke. Doch vor welchen Schadstoffen sollten wir uns am meisten in acht nehmen? Besteht auch in den eigenen Räumen eine Gefahr? Und wie können Schadstoffe gemessen und aus der Luft gefiltert werden? Unsere Antworten auf die vielen Fragen …

Die häufigsten Schadstoffe in der Luft

Ammoniak ist eine der meistproduzierten Chemikalien, welches insbesondere zu Düngemittel verarbeitet wird. Es reagiert in der Luft mit den anderen enthaltenen Gasen und lässt gesundheitswirksame Partikel entstehen – dem sogenannten sekundär gebildeten Feinstaub.

Benzo(a)pyren findet sich in Auto- und Industrieabgasen. Wird Benzo(a)pyren eingeatmet, hat es eine krebserregende Wirkung und schädigt die Lunge.

Benzol kommt im Benzin für Kraftfahrzeuge vor. Die chemische, organische Verbindung gilt als krebserregend und schädigt, über längere Zeit aufgenommen, die inneren Organe und das Knochenmark.

Feinstaub ist ein Teil des allgegenwärtigen Schwebstaubs, jedoch besitzen die einzelnen Partikel zum Teil eine deutlich geringere Größe. Er verursacht lokale Entzündungen der Bronchien und der Luftröhre, der Schleimhäute und der Bronchien bis hin zu einer erhöhten Thromboseneigung. Man unterscheidet zwei Fraktionen:

• PM10, der einen maximalen Durchmesser von 10 Mikrometer hat, ist in der Lage, bis in die Nasenhöhle des Menschen einzudringen,

• PM2,5, mit einem Durchmesser von höchstens 2,5 Mikrometern, erreicht somit die Bronchien und die Lungenbläschen. Ultrafeine Partikel, deren Durchmesser sogar kleiner ist als 0,1 Mikrometer, dringen sogar in das Lungengewebe und den Blutkreislauf ein.
.
Kohlenmonoxid entsteht bei der Verbrennung von Treib- und Brennstoffen und hat als Atemgift massive Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem.

Schwefeldioxid wird unter anderem als Konservierungs-, Antioxidations- und Desinfektionsmittel verwendet. Es ist schleimhautreizend und kann zu Augenreizungen und Atemwegproblemen führen. Zudem schädigt es Pflanzen und lagert sich im Ökosystem ab.

Stickstoffoxid entsteht hauptsächlich bei Verbrennungsprozessen in Anlagen und Motoren. Für Asthmatiker sind die in der Luft enthaltenen Stickstoff-Konzentrationen problematisch, weil sie die Bronchien verengen, wodurch die Wirkung von Allergenen zunimmt.

Besteht die Gefahr auch in den eigenen Räumen?

Wohnen Sie in einer Stadt mit einer besonders hohen Schadstoffbelastung, warnen in der Regel die Messstationen der Immissionsmessnetze bei erhöhten Immissionen. Doch es besteht immer die Gefahr, dass Schadstoffe durch das Lüften mit der Außenluft ins Hausinnere gelangen und die Innenluft verunreinigen.

Wie kann ich die Schadstoffe in meinen eigenen Räumen messen?

Mit den Partikelmessgeräten BQ20 und BQ30 von Trotec erlangen Sie wieder die Kontrolle über die Luftqualität bei Ihnen zu Hause.

• Mit der kompakten Umweltmesseinheit BQ20 erfassen Sie sämtliche gesundheitsrelevante Raumklimaparameter mit nur einem Gerät: Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit und vor allem Staubkonzentration in der Raumluft. Das Messgerät erfasst gleichzeitig quantitative Konzentrationen von luftgetragenem E-Staub (PM10) und A-Staub (PM2.5), deren Partikelmassen direkt als Massenanteil der Luft in Mikrogramm je Kubikmeter auf dem Display angezeigt werden.

• Der Langzeit-Luftqualitätsmonitor BQ30 dient zur Kontrolle der Feinstaub- und CO₂-Belastung. Das Messgerät erfasst gleichzeitig die Partikelmassenkonzentration in der Luft mit maximalen Durchmessern von PM2.5 und PM10. Darüber hinaus zeigt der Luftqualitätsmonitor die CO2-Belastung, aktuelle Raumtemperatur und Raumluftfeuchte an. Dank einstellbarer, regelmäßiger Zeitintervalle ermöglicht das Messinstrument außerdem eine effektive Langzeitkontrolle der Partikel-Belastung.

Wie filtere ich die Schadstoffe aus meiner Raumluft?

In immer mehr Orten in Deutschland steigen die Grenzwerte für Schadstoffe bedenklich an und wurden in manchen Städten sogar mehrfach überschritten. Gerade in solchen Städten lohnt sich die Anschaffung eines Luftreinigers oder Luftwäschers, um zumindest die Schadstoffbelastung in den eigenen vier Wänden zu reduzieren und für eine gute Luftqualität zu sorgen.

Luftreiniger und Luftwäscher von Trotec

Sie möchten ihre Raumluft gründlich reinigen und dabei Partikel bis zu einer Größe von 0,1 Mikrometern sicher entfernen? Dann sollten Sie auf Luftreiniger vertrauen, die wie die AirgoClean-Luftreiniger von Trotec mit HEPA-Filtern in Kombination mit einem Aktivkohlefilter ausgestattet sind. So ausgerüstet beseitigen diese neben Bakterien und Viren auch den gefährlichen Feinstaub. Darüber hinaus natürlich auch den deutlich gröberen Grob- und Hausstaub, Ruß, Schimmel, Pollen, Tierhaare, Zigarettenrauch und Milbenkot.

Sie wollen vor allem Pollen, Großstaub und Allergene aus der Luft beseitigen und legen Wert auf eine angenehm befeuchtete Luft? In diesem Fall sollten Sie auf einen typischen Luftwäscher setzen, wie etwa den AW 10 S von Trotec. Der Luftwäscher erzielt auch gegen Grob- und Hausstaub, Schimmel, Pollen, Tierhaare und Milbenkot eine gute Wirkung und leistet bei Allergien durch die zusätzliche Erhöhung der Luftfeuchte wertvolle Erleichterung.

Sie möchten das Beste aus zwei Welten, nämlich die Vorteile des Luftreinigers mit denjenigen des Luftwäschers verbinden? Dann empfehlen wir den Luftwäscher AW 20 S von Trotec. Das Kombigerät arbeitet mit aktivierbarem HEPA-Filter sowie einer separat zu- und abschaltbaren Luftbefeuchtungsfunktion.

Mehr Informationen zu den perfekten Raumklima-Lösungen von Trotec

Mit den Luftreinigern AirgoClean 10 E, AirgoClean 105 S und AirgoClean 205 S schaffen Sie im Büro oder zu Hause eine sichere und saubere Luftumgebung. Schadstoffe werden aus der Luft gefiltert, sodass nur saubere und gesunde Luft an den Raum zurückgegeben wird. Und auch mit unseren Luftwäschern AW 10 S und AW 20 S holen Sie sich bequem gesunde Raumluft nach Hause. Einmal in Betrieb genommen, generieren die Luftwäscher direkt spürbar saubere, angenehm befeuchtete Luft.

Weitere umfassende Informationen zu unseren Luftreinigern und Luftwäschern erhalten Sie in unserem Trotec-Shop. Hier finden Sie für jede individuelle Anforderung exakt das passende Gerät. Natürlich informieren wir Sie auch gerne ausführlich persönlich und freuen uns auf Ihren Anruf unter +49 2452 962-444 oder unter info@trotec.de auf Ihre E-Mail-Anfrage.

Demnächst bei ‚Praxiswissen Luftreinigung‘ …

1/7 Unterschiede und Eignung von Luftreinigern und Luftwäschern
2/7 Warum immer mehr Menschen am ‚Sick-Building-Syndrom‘ erkranken
3/7 Bei welchen Luftverschmutzungen Luftreiniger helfen
4/7 10 Profi-Tipps, wie Sie Ihre Raumluft verbessern
5/7 So einfach entfernen Sie Zigaretten-Geruch
6/7 Wie Sie Ihre Luftqualität messen und Schadstoffe mindern
7/7 Wo Sie Ihr Luftreinigungs-Gerät am besten platzieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*