Luftreiniger TAC V+ ermöglicht sicheren Tagungsbetrieb unter Corona-Bedingungen in der Bildungs- und Begegnungsstätte Neel-Breuning Haus

Seminare, Schulungen und Tagungen sind im Nell-Breuning Haus in Herzogenrath ein integraler Bestandteil des umfangreichen Weiterbildungsangebotes. Die hellen und kommunikativen Seminarräume sind wabenförmig aufgebaut, flexibel nutzbar und bieten mit verschiedenen Raumgrößen Platz für eine Vielzahl an Bildungsangeboten. Ob Veranstaltungen für Mitarbeitervertretungen, Seminare für Bundeswehr, Polizei und Sicherheitsdienste – das Angebot im Nell-Breuning Haus ist vielfältig und beliebt.

Dennoch war absehbar, dass sich die Vielzahl an Veranstaltungen im Winter nur schwer infektionssicher durchführen ließen. Aktuell ist das in der Coronaschutzverordnung empfohlene Lüften mit offenen Fenstern zwar noch möglich, um die Aerosolkonzentration in den Tagungsräumen auf ein ungefährliches Niveau zu senken. Aber spätestens im nasskalten Herbst und Winter, so die Leitung des Bildungszentrums, könne eine ausreichende Belüftung der Räume nicht mehr gewährleistet werden, ohne dabei die Heizkosten in schwindelerregende Höhen zu katapultieren und zudem das Wohlbefinden der Gäste und Tagungsteilnehmer empfindlich zu beeinträchtigen. Räume mit Durchzug und unangenehmen Raumtemperaturen wären jedoch nicht mit dem hauseigenen Anspruch beim Tagungs- & Gästeservice vereinbar. Luft zum Denken erfordert auch ein angenehmes Raumklima und das ist mit offenen Fenstern im kalten Winter nur schwer verstellbar.

TAC V+ Luftreiniger ermöglicht sichere Tagungen im Winter

Daher entschied sich die „Christliche Arbeiterjugend (CAJ)“, als einer der Träges des Bildungshaus, zur Investition in einen leistungsstarken TAC V+ Raumluftreiniger von Trotec. „So können wir auch wieder Seminare mit Schulen machen, sogar in Klassenstärke“, erläutert Diözesansekretär Simon Winkens die Vorteile des Luftreinigers. Der mobil einsetzbare Luftreiniger eignet sich zudem hervorragend zur flexiblen Nutzung in den unterschiedlichen Seminarräumen. Oberstes Ziel bei der Geräteauswahl war es – neben der Realisierung eines maximalen Infektionsschutzes – möglichst flexibel auf die Herausforderungen der Corona-Pandemie reagieren zu können und das ist nur mit einer mobilen Lösung mit entsprechender Leistung realisierbar.

Aerosole gelten bei Tagungen in geschlossenen Räumen als Infektionsrisiko

Entscheidend für die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus ist die Dauer, wie lange virenbehaftete Aerosole in der Raumluft verbleiben. Im Gegensatz zur Luft im Freien, wo Aerosolegemische durch die Luftbewegung mit sauberer Frischluft verdünnt und verweht werden, bleibt die Aerosolkonzentration in unzureichend belüfteten Innenräumen fortwährend hoch. Ein Aerosol ist ein Gemisch aus Gas (in aller Regel Luft) und festen oder flüssigen Bestandteilen, das bei erkrankten Personen Viren enthält. Diese winzig kleinen Schwebeteilchen werden in der Lunge produziert und vorwiegend beim Atmen wie auch beim Sprechen in den Raum freigesetzt. Während größere Tröpfchen aufgrund ihres Gewichts bereits nach ca. 1,5 Metern zu Boden sinken (daher die Abstandsregel von 1,5 m), schweben die leichten Aerosolteilchen aufgrund ihrer geringen Größe (ca. 0,1-0,4 µm) mehrere Stunden in der Raumluft, breiten sich aus und werden selbst viele Meter entfernt unbemerkt eingeatmet.

Je länger und je mehr Aerosolteilchen in der Luft umherschweben, desto schneller gelangen diese über die Atemwege in den Körper und führen zu einer Infektion der Lunge. Bereits in einem Kubikzentimeter Luft schweben etwa 50.000 Partikel wie Staub, Pollen aber ebenso Bakterien und Viren. Und mit der Atmung jeder weiteren Person erhöht sich die Aerosolkonzentration im Raum um Tausende Partikel pro Minute.

Der TAC V+ Hochleistungsluftreiniger soll dieses Ansteckungsrisiko in den gemeinschaftlich genutzten Tagungsräumen im Neel-Breuning Haus auf ein Mindestmaß reduzieren. Dass der TAC V+ die dafür notwendigen Voraussetzungen sogar noch übertrifft, belegt eine jüngst veröffentliche Studie der Universität der Bundeswehr München. Hier hat Professor Christian Kähler mit seinem Forschungsteam im Rahmen einer Studie nachgewiesen, dass sich durch den Einsatz eines Luftreinigers TAC V+ die luftgetragene Virenlast in einem 80 m² großen Raum innerhalb von 6 Minuten halbieren lässt. In kleineren Räumen benötigt der TAC V+ Hochleistungsluftreiniger für eine Halbierung der gefährlichen Aerosolkonzentration sogar nur 3 Minuten.

Wirksamer lassen sich Seminargäste vor krankmachenden Viren in der Raumluft nicht schützen, ist Christian Kähler überzeugt. Denn auch wenn aktuell noch sommerliche Temperaturen herrschen – die kühle Winterzeit steht bereits in den Startlöchern. Spätestens dann, so Aerosolexperte Kähler, wird eine regelmäßige Fensterbelüftung schon aus energetischen Gründen nicht mehr möglich sein, um die Aerosolkonzentration in Innenräumen auf natürliche Weise zu reduzieren. Dann ist der Luftreiniger TAC V+ eine hochwirksame Alternative zur Fensterbelüftung, um im Nell-Breuning Haus einen maximal sicheren Tagungsbetrieb zu ermöglichen.

Kombinierter Schutz vor direkter und indirekter Corona-Ansteckung

Doch auch wenn die luftgetragene Corona-Ansteckungsgefahr durch den Einsatz der TAC V+ Luftreiniger nahezu ausgeschlossen werden kann – die Gefahr der direkten Infektion, also eine durch Tröpfchen versursachte Ansteckung, bleibt bestehen. Daher rät Christian Kähler zu Plexiglasscheiben als ergänzenden Schutz zwischen den Sitzplätzen, um einen rundum sicheren Infektionsschutz zu realisieren.

Wichtig beim Einsatz eines Luftreinigers ist, so Kähler, dass die Geräte bestimmte Anforderungen an die Luftleistung und Filterqualität erfüllen:

  • Der Volumenstrom des Luftreinigers muss ausreichend dimensioniert sein, um mindestens einen sechsfachen Luftwechsel pro Stunde zu ermöglichen. Nur so kann eine minutenschnelle Senkung der Aerosolkonzentration im Raum sichergestellt werden. Hochleistungsluftreiniger wie der TAC V+ ermöglichen sogar einen bis zu 16-fachen Luftwechsel pro Stunde und bieten somit ein noch höheres Schutzniveau, beispielsweise für Risikopatienten in Arztpraxen, auf Krankenstationen oder in Pflegeheimen.

  • Der eingesetzte Filter muss nach der DIN EN 1822 zertifiziert sein. Ausschließlich H14-HEPA-Hochleistungsfilter nach EN 1822, wie sie auch im TAC V+ zum Einsatz kommen, können selbst kleine, virenbehaftete Aerosole (0,1-0,2 µm) aus der Raumluft filtern, und zwar zu 99,995 %. Damit haben H14-HEPA-Filter bereits eine 10-fach höhere Filterleistung als H13-HEPA-Filter, deren Filterleistung im Größenbereich von Bakterien zwar noch vergleichbar gut ist. Signifikante Unterschiede gibt es jedoch im sogenannten MPPS-Bereich (Most Penetrating Particle Size), also bei der Ausfilterung von Viren und Aerosolen. Hier rät die Projektgruppe Labortechnik (ELATEC) der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in ihrer Stellungnahme zum Thema „Einsatz von HEPA-Filtern in Raumlufttechnischen Anlagen (Beschluss 16/2010)“ ausdrücklich: „Die HEPA-Filter sollten mindestens der Klasse H14 nach DIN EN 1822-1 entsprechen.“

  • Der Luftreiniger sollte möglichst geräuscharm sein, damit er den Tagungs- und Schulungsbetrieb nicht stört. Daher verfügt der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ über eine geräuschdämmende Schallschutzhaube, die ihn zum leisesten Gerät seiner Leistungsklasse macht.

Sogar noch übertroffen werden diese von Prof. Kähler definierten Kriterien derzeit ausschließlich vom mobilen Hochleistungsluftreiniger TAC V+. Entwickelt und gefertigt wird das Gerät in Deutschland (Heinsberg). Durch eine frühzeitige Erhöhung der Fertigungskapazitäten wurde sichergestellt, dass es zu keinen Versorgungsengpässen bei der Auslieferung kommt. Also beste Voraussetzungen für Tagungsbetriebetriebe, um das schwierige Jahr 2020 doch noch mit einer umsatzstarken Winter-Saison abzuschließen.

Eine sichere Investition in Gesundheit und Produktivität

Der Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ ermöglicht eine sichere und unkomplizierte Rückkehr zur Normalität im täglichen Miteinander – trotz Corona. Aber auch bei den jährlich wiederkehrenden Grippewellen kann der Hochleistungs-Luftreiniger wirksam vor einer aerogenen Infektion mit Influenzaviren schützen. Die vergleichsweise geringen Investitionskosten werden durch die Vorteile eines maximalen Infektionsschutzes aufgehoben.

Erhältlich ist der mobile Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ in mehreren Farben und Ausstattungsvarianten zum Preis ab 4.286,20 € im Trotec-Shop sowie im stationären Trotec-Store in Heinsberg.

Besuchen Sie uns im Heinsberger Trotec-Store

Wenn Sie mehr über die neuartige Luftreinigungstechnik des TAC V+ erfahren möchten, besuchen Sie uns gerne in unserem Heinsberger Trotec-Store. Hier erleben Sie den Hochleistungsluftreiniger live im Einsatz und erfahren aus erster Hand, wie sich das Corona-Ansteckungsrisiko durch den Einsatz des Luftreinigers TAC V+ nahezu auf Null reduzieren lässt.

Für alle Fragen und Informationen steht Ihnen unser Luftreinigungs-Experte Herr Weingartz auch gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Trotec GmbH, Herr Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com

 

Trotec STORE
Industriestraße 56
52525 Heinsberg

Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 9:00 – 18:00 Uhr | Samstag: 9:00 – 16:00 Uhr

Ihre Anfahrt zum Trotec STORE:
Der Trotec STORE befindet sich besonders verkehrsgünstig und gut erreichbar an der Kreuzung Karl-Arnold-Straße / B 221 / Industriestraße im Gewerbe- und Industriegebiet Heinsberg. Ausreichend Kundenparkplätze sind vorhanden.

 

Hier finden Sie weitere Info’s zum STORE: Zur Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*