Es hat sich herumgesprochen! Die Corona-Ansteckungsgefahr liegt „auch“ in der Luft, Abhilfe kommt aus Heinsberg! NTV berichtet über Aerosol-Luftreiniger TAC V+ von Trotec

 Mittlerweile ist es kein offenes Geheimnis mehr. Das Coronavirus verbreitet sich neben der Tröpfchen- und Schmierinfektion auch über sogenannte Aerosole in der Raum- und Atemluft. Worüber bis vor wenigen Wochen zumeist nur ausländische Behörden wie das CDC (Centers for Disease Control and Prevention) oder zahlreiche wissenschaftliche Studien warnten, findet nun auch zunehmend Einzug in die deutsche Medienlandschaft.

Die Haupt-Corona-Gefahr liegt in der Luft – und kann eingeatmet werden!

„Fast die Hälfte der Übertragung ist Aerosol, fast die andere Hälfte der Übertragung ist Tröpfchen und vielleicht zehn Prozent der Übertragung ist Schmierinfektion oder Kontaktinfektion“, so der Chefvirologe Prof. Drosten von der Berliner Charité¹. Auch das Robert-Koch-Institut räumt in seinem Steckbrief auf der eigenen Webseite mittlerweile die Gefahr der luftübertragenen Infektion mittels Aerosole ein²: „Auch wenn eine abschließende Bewertung zum jetzigen Zeitpunkt schwierig ist, weisen die bisherigen Untersuchungen insgesamt darauf hin, dass SARS-CoV-2-Viren über Aerosole auch im gesellschaftlichen Umgang übertragen werden können.“

Der „Informationsbann“ scheint gebrochen! Mit der sich verhärtenden Gewissheit, dass die Einatmung von Aerosolen (winzig kleine Partikel) in geschlossenen Räumen ein ebenso hohes Infektionsrisiko darstellt, wie beispielsweise die Tröpfcheninfektion, geraten nun zunehmend technische Lösungen in den Fokus der Berichterstattung: Speziell dafür entwickelte Luftreiniger, mit denen man sich, die Mitarbeiter oder Kunden vor der aerogenen (luftübertragenen) Ansteckung schützen kann. Und hier wird die Luft schon dünner!

Maximaler Infektionsschutz aus Heinsberg: Luftreiniger TAC V+ mit H14 Viren-Filter

Neben dem neuartigen Luftreiniger TAC V+ von Trotec gibt es derzeit weit und breit keinen vergleichbaren mobilen Luftreiniger mit integrierter HEPA-Thermodekontamination. Oder einfacher ausgedrückt: Es gibt natürlich kompakte Luftreiniger verschiedener Hersteller auf dem Markt. Aber keiner dieser Luftreiniger verfügt auch nur annähernd über eine so hohe Luftreinigungsrate wie der TAC V+, bei gleichzeitig hoher HEPA-Virenfiltration mit 99,995 %. Die braucht es aber, um keimbelastete Aerosolwolken auch über eine größere Distanz sicher aus der Luft zu filtern. Der neuartige HEPA-Filter von Trotec scheidet nicht nur hochwirksam Viren und Bakterien aus der Raumluft ab, der TAC V+ dekontaminiert sogar den integrierten Filter vollautomatisch. Der Hochfrequenz-Luftreiniger TAC V+ saugt potenziell kontaminierte Luft bodennah großvolumig an, filtert im Anschluss praktisch alle Viren und Schwebstoffe minutenschnell aus der angesaugten Luft heraus und gibt saubere, virengefilterte Reinluft in den Raum zurück. Dadurch werden spontan auftretende Aerosolwolken auf Kopfhöhe unmittelbar mit sehr großen Reinluftmengen derart verdünnt, dass sich Virenlast und Infektionsrisiko signifikant reduzieren!

NTV Fernsehteam dreht an dem Ort, an dem in Deutschland alles begann: Heinsberg

In der deutschen Corona-Geschichte kommt dem Kreis Heinsberg eine tragische Rolle zu. Bekannt wurde der Kreis Heinsberg als erste Corona-Hochburg. Umso mehr sind wir als Heinsberger Unternehmen mit Stolz erfüllt, dass unser TAC V+ einen entscheidenden Teil dazu beitragen wird, die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen.

Entwicklung des TAC V+ startete mit den ersten Infektionsfällen in Heinsberg

„Wir sind seit jeher Spezialist für die Raumluft-Filterung und haben als Heinsberger Unternehmen unmittelbar nach Bekanntwerden der ersten Fälle an einer Lösung gearbeitet, die wirklich hilft und nicht nur vermeintlichen Schutz bietet“, erklärt Jochem Weingartz im Interview mit NTV bei der Besichtigung der Produktionsstätten. „Masken und Spuckschutzscheiben sind das eine. „Alle Experten sind sich aber inzwischen einig, dass die Aerosole, die teilweise über Stunden in der Luft verbleiben, das größte Infektionsrisiko darstellen. Ziel muss es also sein, diese aus der Raumluft effektiv und vor allem schnell herauszufiltern.“, ergänzt Dipl. Ing. Cezmi Akcay, Chefentwickler bei Trotec und verweist auf die zahlreichen Heinsberger Studien, an denen auch Mitarbeiter von Trotec beteiligt waren.

Gedreht wurde der Beitrag am Produktionsstandort im Kreis Heinsberg. Ausgestrahlt wird die Dokumentation auf dem Nachrichtensender NTV im deutschen Fernsehen. Der Beitrag wird ebenso im Trotec-Youtube-Channel abrufbar sein.

Wenn auch Sie technische Informationen oder Pressematerial zum Luftreiniger TAC V+ sowie zum Infektionsschutz durch Luftreinigung wünschen, steht Ihnen unser Experte Jochem Weingartz gerne persönlich Rede und Antwort.

Trotec GmbH, Herr Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com


¹ NDR Info: 12.05.2020, Coronavirus Update mit Christian Drosten, deutscher Virologe und Mitentdecker des SARS-Coronavirus (SARS-CoV), Institutsleiter Virologie der Berliner Charité: https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html
² Robert-Koch-Institut, SARS-CoV-2 Steckbrief zur Coronavirus-Krankheit (COVD-19), Stand: 15. Mai 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*