Trotec-Ratgeber ‚Ölheizer-Wartung‘ – was Sie vor Wieder-Inbetriebnahme eines Ölheizers beachten sollten

Die zunehmende Kälte setzt auch den Hartgesottenen bei der Arbeit auf dem Rohbau, im Lager oder Viehstall zu. Jetzt ist es an der Zeit, die mobilen Ölheizer wieder anzuwerfen. Doch falls er nach seinem letzten Einsatz einfach nur weggestellt wurde, sollten Sie den Ölheizer vor erneuter Inbetriebnahme reinigen und auf einwandfreies Funktionieren überprüfen. Bevor das gute Stück etwa ‚spuckt‘, also die Flamme unregelmäßig brennt oder gar Schlimmeres passiert. Der Trotec-Ratgeber sagt, worauf Sie dabei generell und nicht nur bei den Ölheizgebläsen unserer IDE-Serie achten sollten …

Zur Erinnerung: Direkt-Ölheizer eignen sich optimal zum Einsatz im Freien oder in gut belüfteten Innenräumen, denn sie stellen die gesamte entwickelte Wärme zur Verfügung, das heißt, Sie profitieren von einer 100 %igen Heizleistung. Aber: weil bei der Verbrennung viel Feuchtigkeit freigesetzt wird, sollten Direkt-Heizer niemals zur Bautrocknung eingesetzt werden. Die indirekt befeuerten Heizgebläse können darüber hinaus bei Verwendung der optional erhältlichen Rauchgasabfuhr auch zur Beheizung geschlossener Räumen eingesetzt werden. So – und jetzt geht’s los:

Tätigkeiten vor Wartungsbeginn

Passen Sie bitte auf die elektrische Spannung auf: Berühren Sie den Netzstecker nicht mit feuchten oder nassen Händen und schalten Sie das Gerät aus. Ziehen Sie dazu das Netzkabel aus der Netzsteckdose, indem Sie es am Netzstecker anfassen. Falls Sie das Gerät bereits in Betrieb genommen haben, lassen Sie es vollständig abkühlen.

Warnung vor elektrischer Spannung

Tätigkeiten, die das Öffnen des Gehäuses erfordern, dürfen nur von autorisierten Fachbetrieben oder von Trotec durchgeführt werden!

So reinigen Sie das Gehäuse

Reinigen Sie das Gehäuse mit einem angefeuchteten, weichen, fusselfreien Tuch. Achten Sie darauf, dass keine Feuchtigkeit in das Gehäuse eindringt. Achten Sie darauf, dass keine Feuchtigkeit mit elektrischen Bauteilen in Kontakt kommen kann. Verwenden Sie keine aggressiven Reinigungsmittel, wie z. B. Reinigungssprays, Lösungsmittel, alkoholhaltige Reiniger oder Scheuermittel zum Befeuchten des Tuches. Wischen Sie das Gehäuse nach der Reinigung trocken.

So sorgen Sie für den einwandfreien Betrieb des Gerätes

Brennkammer, den Brenner und den Ventilator sollten Sie vor der Wieder-Inbetriebnahme reinigen. Darüber hinaus empfiehlt sich die regelmäßige Reinigung nach jeweils 50 Betriebsstunden. Am besten gehen Sie dabei nach dieser Anleitung vor und montieren abschließend die Bauteile in umgekehrter Reihenfolge:

  • Demontieren Sie den Heizölfilter. Nehmen Sie den Filtereinsatz heraus und reinigen Sie ihn mit sauberem Heizöl.
  • Demontieren Sie das Gehäuseoberteil und reinigen Sie das Innenteil sowie die Flügel des Ventilators mit einem Reinigungsvlies und bei starker Verschmutzung mit einer Messingbürste.
  • Prüfen Sie den Zustand aller Kabel und der Hochspannungsstecker.
  • Demontieren Sie den Brenner und reinigen Sie seine Bestandteile mit einer Messingbürste.
  • Auch die Düse sollten Sie mit der Messingbürste reinigen.
  • Prüfen Sie die Zündelektrode auf Verunreinigung und tauchen Sie diese gegebenenfalls aus.
  • Überprüfen Sie den Abstand der Elektroden und stellen Sie ihn bei Bedarf ein.
  • Überprüfen Sie, ob die Treibstoffleitung porös oder undicht ist und Luft zieht, oder ob das Schauglas gerissen oder Haarrisse aufweist. Auch das führt zu sogenannten ‚Luftziehern‘
  • Lassen Sie die Brennkammer vom Kundendienst reinigen.

Mehr Informationen zu den Direkt-Ölheizern von Trotec

Preis- und Heizkanonen in einem – so werden die IDE-Ölheizgebläse von Trotec zutreffend beschrieben. Mit Heizleistungen zwischen 20 kW und 100 kW gelten sie als ebenso wirtschaftliche wie zuverlässige Lösungen für typische mobile Heizeinsätze auf Baustellen, in Hallen und Werkstätten sowie in der Landwirtschaft. Mehr Informationen dazu erhalten Sie gerne online – in unserem Trotec-Shop!

8 thoughts to “Trotec-Ratgeber ‚Ölheizer-Wartung‘ – was Sie vor Wieder-Inbetriebnahme eines Ölheizers beachten sollten”

  1. Hallo,
    nach ein paar Jahren mit recht seltener Nutzung eines IDS 20 Gerätes sind die Kraftstoffleitungen (sowohl die am Filter in der Zuleitung als auch die Rückleitung) porös und rissig geworden. Dadurch startet der Brenner nicht mehr, weil er statt Kraftstoff nur Luft durch die Risse ansaugt. Wo kann ich Ersatz für die (mit Schraubverbindung konfektionierten) Kraftstoffleitungen bekommen?

    Mit freundlichen Grüßen
    Martin

  2. Hallo Trotec Team,
    habe ein Problem mit meiner IDE20 …Schläuche alle neu…Diesel neu…Düse mit Luftdruck gegen die Förderrichtung gesäubert…Elektrode 4mm und zündet (bläulich)

    Heizung versucht zu starten …zündet…geht aus…zündet …geht aus und qualmt sehr…

    Habe sie draußen versucht und ein gerades Abgasrohr ca. 2m mit den unteren orig. Lufteinlassaufsatz…selbes Problem…
    Diesel beim vorderen hochkippen der Brennkammer nach hinten Richtung Lüfter rausgelaufen …habe es gereinigt…also geht die Pumpe…habe den Dieselzulaufschlauch zur Brennerdüse entfernt und konnte feststellen das das Ventil auch öffnet und schließt…
    Dieselfilter baue ich heute raus um ihn zu kontrollieren..obwohl Diesel gefördert wird.
    Kann was am Pumpendruck verändert sein…steht noch auf der weißen Makierung…gibt es eine Umdrehung der Grundeinstellung oder andere Hilfe, nach der man den Druck einstellen kann?
    Was könnte ich noch versuchen…die Heizung ist ca 15 Stunden bisher gelaufen….Dieselschläuche habe ich vor ca. einem Jahr gewechselt, da die originalen parös waren.

    Vielen Dank für Ihre Hilfe und Service
    MfG
    Jens Zielke
    0151 1132 9381
    jenszielke@gmx.de

  3. Hallo Tomy ist hier ich brauche heizol filter Gehäuse fur Trotec IDE 30 weil bei mir ist Gehäuse undicht und ganze Zeit tropft heizöl ,Lg Tomy

  4. Hallo habe eine ide 30.
    Mein Problem ist folgendes, wenn ich das Abgasrohr aufstecke, geht der Brenner immer wieder an und aus .
    Ohne Rohr geht er wie er so.
    Außerdem qualmt sie stark…möchte mal bitte wissen wegen Elektrodenabstand und die Luftzufuhr vom Brenner mit der Skala…auf was muss es eingestellt sein für eine saubere Verbrennung.

    Mfg Nils

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*