TAC Hochleistungsluftreiniger machen Theodor-Heuss-Gymnasium in Pforzheim zu sicherem Lernort

Die Schulen sollen offen bleiben. Das haben die Kultusminister nahezu mantraartig betont, wenn es weitere Corona-Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zu beschließen galt. Nun aber wackelt diese Position. Mit der zunehmen Ausbreitung der Corona-Variante Omikron (B.1.1.529) werden die erneuten Rufe nach Schulschließungen lauter. „Distanzunterricht für eine begrenzte Zeit nach den Weihnachtsferien kann eine Möglichkeit sein, die Verbreitung der Omikron-Variante zu erschweren“, sagte die Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Maike Finnern, dem Redaktions­Netzwerk Deutschland (RND). Dabei gibt es durchaus Alternativen zu geschlossenen Schulen und Distanzunterricht – ohne die ungeimpften Schülerinnen und Schüler einer Durchseuchung auszusetzen.

Mobile Luftreiniger statt Distanzunterricht

Das Theodor-Heuss-Gymnasium in Pforzheim setzt zum Schutz ihrer Schülerinnen und Schüler auf mobile TAC Hochleistungsluftreiniger von Trotec. Aufgestellt wurden die Raumluftreiniger mit wissenschaftlich nachgewiesener Schutzwirkung vornehmlich in Klassenräumen, in denen das Lüften schwierig ist – beispielsweise aufgrund von Kippfenstern, die sich nicht ausreichend öffnen lassen. Damit folgt das Gymnasium den Empfehlungen führender Aerosolforscher, die den Schlüssel zur Eindämmung der Pandemie nicht etwa in Lockdown-Maßnahmen und Kontaktbeschränkungen sehen, sondern in einer verstärkten Lufthygiene in Innenräumen.

Aerosolforscher warnen: 99 Prozent aller Ansteckungen erfolgen in Innenräumen

„Innenräume sind der zentrale Infektionsort. In der Außenluft gibt es keine relevante Ansteckungsgefahr.“ erläutert Gerhard Scheuch die Unterschiedlichen Infektionsrisiken. Daher brauche es neben den bekannten Maßnahmen wie Impfungen und AHA-Regeln einen zusätzlichen Infektionsschutz insbesondere für Schulen, um Lockdown-Maßnahmen und Schulschließungen zu vermeiden: „Es gibt mehrere Studien, die auch in Schulklassen durchgeführt wurden. Alle zeigen, dass die gängigen Luftreiniger eigentlich sehr gut funktionieren.“

Eine Übersicht relevanter Studien zur Wirksamkeit von Luftreinigern haben wir hier für Sie zusammengestellt:

Die Ansteckungsgefahr schwebt unsichtbar im Klassenraum

Je mehr Schüler sich die Atemluft in einem Klassenraum teilen, desto höher ist das indirekte Infektionsrisiko durch Schwebstoffpartikel in der Luft. Entscheidend für die Ansteckungsgefahr in Innenräumen ist die Tatsache, dass infektiöse Aerosolpartikel lange in der Raumluft verbleiben. Aerosol ist ein gasförmiges Gemisch, das in der Lunge erzeugt wird und bei erkrankten Menschen Viren enthält. Die winzig kleinen Aerosolpartikel werden vorwiegend beim Atmen und Sprechen in den Raum freigesetzt. Während größere Tröpfchen aufgrund ihres Gewichts bereits nach ca. 1,5 Metern zu Boden sinken (daher die Abstandsregel von 1,5 m), schweben die leichten und unsichtbaren Aerosolteilchen aufgrund ihrer geringen Größe (ca. 0,1-0,3 µm) bis zu mehrere Stunden in der Raumluft, verteilen sich mitunter über Lüftungsanlagen und werden selbst viele Meter entfernt unbemerkt eingeatmet. Im Gegensatz zur Luft im Freien, wo Aerosolgemische durch die Luftbewegung mit sauberer Frischluft verdünnt und verweht werden, bleibt die Aerosolkonzentration in geschlossenen Räumen fortwährend hoch und steigt mit jedem Ausatmen an. Je länger und je mehr Aerosolteilchen in der Luft umherschweben, desto schneller gelangen diese über die Atemwege in den Körper und führen zu einer Infektion der Lunge.

Mobile Luftreiniger reduzieren das luftgetragene Ansteckungsrisiko deutlich

Zuverlässig senken lässt sich diese unsichtbare Infektionsgefahr durch Aerosole mit mobilen Luftreiniger, erläutert Wissenschaftler Scheuch: „Diese Geräte senken die Virenlast ganz deutlich. Ich habe das selbst mal ausgerechnet, das kann bis 95 Prozent gehen. Man muss diese Raumluftfilter natürlich an die Größe des Raums anpassen. Sie müssen in der Lage sein, das Raumluftvolumen mindestens viermal, besser sechsmal, noch besser achtmal pro Stunde umzuwälzen. In Flugzeugen wird zum Beispiel eine zwölffache Luftumwälzung erreicht, also zwölfmal pro Stunde wird der Flugzeuginnenraum durch einen Filter gesaugt. Das bewirkt, dass die Viren aus diesem Raum sehr effektiv gefiltert werden können.“

Wie wirksam mobile Trotec-Hochleistungsluftreiniger die Virenlast in einem geschlossenen Raum reduzieren können, haben Aerosolforscher der Universität der Bundeswehr München untersucht. Universitätsprofessor Christian Kähler kommt in den Untersuchungen zum Ergebnis, dass mobile TAC V+ Hochleistungsluftreiniger mit HEPA-Filter der Filterklasse H14 (zertifiziert nach EN 1822) die Virenlast in einem Raum binnen zehn Minuten auf die Hälfte und nach einer halben Stunde auf unter zehn Prozent senken und dauerhaft auf einem niedrigen Niveau halten können. Möglich macht dies die gleichermaßen hohe Luft- und Filterleistung der TAC-Luftreinigungstechnologie.

Bei Trotec erhalten Sie mobile Luftreiniger für alle Raumgrößen und in nahezu allen Preisklassen. Was alle Trotec-Luftreiniger gemeinsam haben: hocheffiziente HEPA-Filter und ein hohes Luftvolumen, um Klassenräume, Lehrerzimmer aber auch Mensen dauerhaft virenfrei zu halten und das indirekte Ansteckungsrisiko kontrolliert zu senken. Eine gute Investition in den Gesundheitsschutz der Schülerinnen und Schüler und ein hoher Schutz vor Corona-bedingten Schulschließungen.

Kennen Sie bereits unseren „Ratgeber für sicheren Schulunterricht“?

Informieren Sie sich in unserem „Ratgeber für sicheren Schulunterricht“, wie ein sicheres Hygienekonzept für Schulen realisiert werden kann. Der Ratgeber enthält ein „How-to“ für die Umsetzung empfohlener Hygienekonzepte für Schulen, wissenschaftlich belegte Fakten zu den Ansteckungsrisiken im Klassenzimmer sowie technische Lösungen, um das Ansteckungsrisiko im Unterricht auf ein Minimum zu reduzieren.

Lösungen für die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler:

Transparente Trennwände mit umlaufender Aerosol Schutzkante
Verhindern das direkte Infektionsrisiko durch Aerosolpartikel im Klassenraum.

Raumluftreiniger der TAC Serie
Effektive und verlässliche Minimierung des indirekten Infektionsrisikos. Energetisch sinnvoll und gut gegen die Kälte in Klassenräumen.

Schutzmasken
Sobald die Schutzzonen verlassen werden, auf den Wegen in die Pause, bei Raumwechsel, gibt die Mund-Nasen-Maske Sicherheit.

CO2-Ampeln
Wann muss wieder gelüftet werden? Luftqualitätsmonitore zeigen an, wann der CO2-Gehalt, die Feinstaub- und Aerosolpartikelkonzentrationen in der Raumluft zu hoch sind.

Laden Sie sich den Ratgeber als PDF-Dokument direkt hier herunter oder besuchen Sie unsere umfangreiche Informationsseite für Schulen, Kitas und Bildungseinrichtungen.

Gerne beraten Sie unsere Luftreinigungs-Experten persönlich zu den Infektionsschutz-Lösungen von Trotec:
Telefon: +49 2452 962-730, vertrieb@trotec.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*