Im Gespräch mit Schauspielerin Ilse Neubauer: „Mein TAC V+ Luftreiniger begleitet mich zum nächsten Drehtermin“

„Monaco Franze“, „Pumuckl“, „Münchner Geschichten“ und natürlich die Reihe „Die Hausmeisterin“ – Ilse Neubauer hat in ihrer 50-jährigen Schauspielkarriere viele Kult-Serien geprägt. Und immer noch steht Bayerns kultigste Schauspielerin regelmäßig vor der Kamera und denkt auch mit Ende 70 noch lange nichts ans Aufhören.

Gedreht wird trotz Corona: „Ich dreh ab nächste Woche einen Krimi“

Schon nächste Woche starten die Dreharbeiten eines neuen Krimis – in Zeiten von Corona natürlich unter strengen Corona-Auflagen und unter Einhaltung aller gebotenen Hygienemaßnahmen. Damit die Aufnahmen in den Innenräumen möglichst infektionssicher über die Bühne gehen, reist Ilse Neubauer erstmalig mit ihrem neuen Assistenten zum Drehort an. Begleitet wird sie von ihrem TAC V+ Hochleistungsluftreiniger, der bei den Aufnahmen in Innenräumen dafür Sorge tragen soll, dass sich keiner der Schauspieler und niemand aus der Crew mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert.

„Was die meisten Leute nicht wissen, man dreht immer in ganz normalen Wohnungen. Das sind die Wohnzimmer und die sind ganz klein.“, sagt Ilse Neubauer. Selbst wenn im Film nur zwei Personen zu sehen sind, arbeiten im Hintergrund bis zu 10 Filmset-Mitarbeiter. „Und das sind zu viele im Raum“, bringt Neubauer das Problem auf den Punkt, an dem viele TV-Produktionen in der Corona-Pandemie zu knabbern haben. Abstandregeln sind beim Filmdreh nur bedingt einzuhalten. Kamera, Ton und Licht – das alles muss in einem beengten Raum untergebracht werden. Das Problem dabei: Wird nur ein Schauspieler oder ein Filmset-Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet, muss das gesamte Team in Quarantäne. Ein Abbruch der Dreharbeiten könnte die teure Folge sein.

Der neue Star am Set: Ein Hochleistungsluftreiniger TAC V+

Also hat sich Neubauer mit der Produktionsfirma abgestimmt und auf den Einsatz des TAC V+ Hochleistungsluftreinigers gepocht. Mit Erfolg! Der Preis für die beste Nebenrolle geht bei diesem Dreh mit ziemlicher Sicherheit an den TAC V+ von Trotec.

Bereits beschlossene Sache sei, so die Schauspielerin, dass sie sich auch noch einmal mit ihren Freunden trifft, im Münchner Atelier ihres Sohnes und Fotografen Andreas Neubauer, wo der TAC V+ aktuell für virengefilterte Raumluft sorgt. „Wir sind alle im Hochrisikoalter. Dann fühlen wir uns sicher und können uns endlich mal wiedersehen“. Natürlich mit Maske und Abstand. Denn auch wenn der Raumluftreiniger das indirekte Ansteckungsrisiko durch potentiell infektiöse Aerosole in der Raumluft reduziert, vor größeren Tröpfchen schützt das Gerät nicht. Daher sollte auch beim Einsatz von hochwirksamen Raumluftreinigern wie dem TAC V+ nicht auf das Tragen von Mund-Nasen-Masken verzichtet werden, so Professor Dr. Christian Kähler. Nur ein kombinierter Schutz vor der direkten und indirekten Ansteckung könne dazu beitragen das Corona-Infektionsgeschehen einzudämmen.

Universität der Bundeswehr München bestätigt in aktueller Studie die hohe Wirksamkeit der TAC V+ Raumluftreinigung

Als Leiter des Instituts für Strömungsmechanik und Aerodynamik an der Universität der Bundeswehr München beschäftigt sich Kähler bereits seit längerer Zeit sehr intensiv mit dem Coronavirus und seinen Übertragungswegen. Mit seinem Team hat der Wissenschaftler in zahlreichen Versuchen untersucht, wie sich Aerosole, die nach aktuellem Stand der Wissenschaft als Hauptüberträger des Coronavirus gelten, mittels technischer Lösungen aus der Raumluft entfernen lassen. Als Referenzgerät in seinen Studien kommen TAC V+ Hochleistungsluftreiniger von Trotec zum Einsatz.

„Wenn Sie diese Anlage dauerhaft laufen lassen, wird kein Mensch es schaffen, in einem Raum eine Aerosolkonzentration von infektiösem Niveau zu erzeugen“, beschreibt Prof. Dr. Kähler in seiner abschließenden Bewertung die Wirksamkeit des TAC V+ Luftreinigers.

Wichtig beim Einsatz von Luftreinigern ist, so Kähler, dass die Geräte bestimmte Anforderungen an die Luftleistung und Filterqualität erfüllen:

  • Der Volumenstrom des Luftreinigers muss ausreichend dimensioniert sein, um mindestens einen sechsfachen Luftwechsel pro Stunde zu ermöglichen. Nur so kann eine minutenschnelle Senkung der Aerosolkonzentration im Raum sichergestellt werden. Hochleistungsluftreiniger wie der TAC V+ ermöglichen sogar einen bis zu 16-fachen Luftwechsel pro Stunde und bieten somit ein noch höheres Schutzniveau, beispielsweise für Risikopatienten in Arztpraxen, Krankenstation oder Pflegeheimen.

  • Der eingesetzte Filter muss nach der DIN EN 1822 zertifiziert sein. Ausschließlich H14-HEPA-Hochleistungsfilter nach EN 1822, wie sie auch im TAC V+ zum Einsatz kommen, können selbst kleine virenbehaftete Aerosole (0,1 – 0,2 µm) aus der Raumluft ausfiltern, und zwar zu 99,995 %. Damit haben H14-HEPA-Filter bereits eine 10-fach höhere Filterleistung als H13-HEPA-Filter, deren Filterleistung im Größenbereich von Bakterien zwar noch vergleichbar gut ist. Signifikante Unterschiede gibt es jedoch im sogenannten MPPS-Bereich (Most Penetrating Particle Size), also bei der Ausfilterung von Viren und Aerosolen. Hier rät die Projektgruppe Labortechnik (ELATEC) der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in ihrer Stellungnahme zum Thema „Einsatz von HEPA-Filtern in Raumlufttechnischen Anlagen (Beschluss 16/2010)“ ausdrücklich: „Die HEPA-Filter sollten mindestens der Klasse H14 nach DIN EN 1822-1 entsprechen.“

  • Der Luftreiniger sollte möglichst geräuscharm sein, damit er den Geschäftsbetrieb nicht stört. Daher verfügt der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ über eine geräuschdämmende Schallschutzhaube, die ihn zum leisesten Gerät seiner Leistungsklasse machen

Sogar noch übertroffen werden diese von Prof Kähler definierten Kriterien derzeit ausschließlich vom mobilen Hochleistungsluftreiniger TAC V+. Entwickelt und gefertigt wird das Gerät in Deutschland (Heinsberg) – ausgeliefert wird es in die ganze Welt. Eine stets aktuelle Übersicht auf der Unternehmensseite, welche Restaurants, Behörden, Schulen oder medizinischen Einrichtungen den TAC V+ Hochleistungsluftreiniger bereits einsetzen, unterstreicht die erprobte Wirksamkeit der TAC V+ Luftreinigung.

Der TAC V+ Hochleistungsluftreiniger hat sich bereits vielfach in der Praxis bewährt. Hier finden Sie zahlreiche Einsatz-Referenzen aus unterschiedlichen Branchen:

Eine Investition in Gesundheit und Produktivität

Der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ ermöglicht eine sicherere und unkomplizierte Rückkehr zur Normalität im täglichen Miteinander – trotz Corona. Aber auch bei den jährlich wiederkehrenden Grippewellen kann der Hochleistungsluftreiniger wirksam vor einer aerogenen Infektion mit Influenzaviren schützen. Die vergleichsweise geringen Investitionskosten werden durch die Vorteile eines maximalen Infektionsschutzes aufgehoben.

Jetzt direkt anschauen! Der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ im Video:

Erhältlich ist der mobile Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ in mehreren Farben und Ausstattungsvarianten zum Preis ab 4.286,20 € im Trotec-Shop sowie im stationären Trotec-Store in Heinsberg.

Besuchen Sie uns im Heinsberger Trotec-Store

Wenn auch Sie mehr über die neuartige Luftreinigungstechnik des TAC V+ erfahren möchten, besuchen Sie uns gerne in unserem Heinsberger Trotec-Store. Hier erfahren Sie aus erster Hand, wie sich das Corona-Ansteckungsrisiko durch den Einsatz des Luftreinigers TAC V+ nahezu auf null reduzieren lässt.

Trotec GmbH, Herr Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com

Trotec STORE
Industriestraße 56
52525 Heinsberg

Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 9:00 – 18:00 Uhr | Samstag: 9:00 – 16:00 Uhr

Ihre Anfahrt zum Trotec STORE:
Der Trotec STORE befindet sich besonders verkehrsgünstig und gut erreichbar an der Kreuzung Karl-Arnold-Straße / B 221 / Industriestraße im Gewerbe- und Industriegebiet Heinsberg. Ausreichend Kundenparkplätze sind vorhanden.

Hier finden Sie weitere Info’s zum STORE: Zur Webseite

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*