47 Tipps gegen Hitze im Sommer – Zimmer & Büro kühlen


Der Sommer steht in den Startlöchern, die Sonne brennt und Hitze bahnt sich an. Die Fragen die am häufigsten aufkommen sind dann: Wie kann ich meine Wohnung kühlen? Kann ich mein Zimmer kühlen ohne Klimaanlage? Oder wollen Sie wissen, wie Sie Ihre Dachgeschosswohnung kühlen können? Wir beantworten Ihre Fragen und liefern einen ultimativen Guide mit Tipps gegen Hitze im Büro, Zuhause und Allgemein für Sie. 

Wir haben für Sie drei Listen angefertigt, jede für das jeweilige Einsatzgebiet. Wir bieten Ihnen Tipps an, wie sie spürbar Räume kühlen ohne Klimaanlage – für den privaten Bereich. Gleichzeitig haben wir die besten Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie Ihren Arbeitsplatz im Büro kühlen. Zum Schluss haben wir für Sie allgemeine Hitze Tipps, die Sie nach Bedarf in vielen Situationen umsetzen können.

Kann man eine Wohnung kühlen ohne Klimaanlage?

Sie kennen es, Ihr Nachbar oder Freund prahlt mit seinem günstigen Klimagerät, mit dem er nach eigenen Aussagen seine komplette Wohnung abkühlen kann. Derweil haben Sie den Sale verpasst und möchten Ihm beweisen das Sie Ihre Wohnung ohne eine Klimaanlage kühlen können. Lesen Sie in der folgenden Liste nach, wie Sie das schaffen!

Wohnung und Zimmer im Sommer kühlen

  • Richtiges Lüften – Stoßlüften statt Spaltlüften:

    Um tagsüber die eigene Wohnung kühl halten zu können, müssen Sie morgens die kühle Luft hereinlassen. Wenn Sie morgens aufstehen, dann öffnen Sie sofort Ihre Fenster. Beachten Sie dabei, dass die Fenster nicht nur gekippt werden sollten, sondern komplett geöffnet werden sollten. Im Idealfall erzeugen Sie zusätzlich mit Fenstern auf der anderen Seite des Hauses einen Durchzug. Sie bringen frische, kühle Luft in die eigenen Wände und senken gleichzeitig die Luftfeuchtigkeit in Ihren Zimmern. Ist die Temperatur draußen niedriger als innen, lohnt es sich zusätzlich ein Fenster im Schlafzimmer gekippt zu lassen. So können Sie über Nacht das Schlafzimmer kühlen (Vorsicht: Sicherheit geht vor).

  • Kleiderschränke öffnen und Lüften:

    Wenn Sie Ihre Fenster aufreißen, machen Sie dies gleichzeitig mit den Kleiderschranktüren. Kleiderschränke sind versteckte Warmluftspeicher. Kühlen diese aus, erwärmt sich anschließend die Luft nicht mehr so schnell.

  • Fenster schließen bei steigenden Temperaturen:

    Sobald die Temperatur sich außerhalb erhöht, sollten Sie ihre Fenster sofort schließen. So vermeiden Sie aufkommende Hitze in der Wohnung.

  • Zimmer abdunkeln:

    Zu den besten Tipps für eine kühle Wohnung zählen installierte Rollladen oder Jalousien. Wenn Ihre Fenster direktes Sonnenlicht einfangen, sollten Sie die Fenster bei aufsteigender Sonne rechtzeitig abdunkeln. Eine Markise kann auch wirksam die Sonne fernhalten. Wenn sie keine der Optionen zur Verfügung haben, können Sie auf Sonnenschutzfolie zurückgreifen. Diese verdunkelt jedoch im Allgemeinen (auch unerwünscht) Ihr Zimmer. Ganz kreative nutzen Sonnenschirme auf dem Balkon um die Fenster zu schützen, oder kleben Einfach ein Stück Pappe an das Fenster, um die Sonneneinstrahlung zu minimieren. Wenn Sie neue Rollos kaufen möchten – unser Tipp: erkundigen Sie sich im Fachhandel nach Thermorollos.

-Profi Tipp-

  • Für die Abkühlung zwischendurch:

    Greifen Sie zu frischem südländischen Obst. Ananas, Melone, Papaya und Co.  haben einen sehr hohen Wassergehalt.
    Sie versorgen Ihren Körper mit frischen Nährstoffen und führen  gleichzeitig eine gesunde Portion Flüssigkeit zu!
  • Feuchte Handtücher und Bettlaken aufhängen:

    Sollten Sie den ganzen Tag in der Wohnung verbringen, heizen Sie automatisch die Luft auf. Ein Mensch produziert im Ruhezustand ca. 100W-200W an Wärmeenergie. Um stehende warme Luft zu vermeiden, können Sie ein Fenster kippen. In der Nähe, oder auf dem Fenster, platzieren Sie ein feuchtes Laken oder Handtuch. Dadurch verdampft langsam das Wasser, und dieser Effekt kühlt die hereinströmende Luft. Mit dieser „Klimaanlage ohne Strom“ können Sie zeitweise einen raum runterkühlen. Besonders effektiv ist das, wenn Sie ihr Dachgeschoss kühlen möchten, bzw. Ihre Dachwohnung kühlen wollen. Im obersten Stockwerk staut sich die Hitze über den Tag, und der kleine Luftzug ist dabei die einzige wahrzunehmende Abkühlung.

  • Klimagerät kaufen oder mieten:

    Zwar gibt es viele pfiffige Methoden um das Büro oder das eigene Haus zu kühlen, dennoch sollten Sie beachten, dass die effektivste Methode ein mobiles Klimagerät ist. Lassen Sie sich doch von Ihrem Nachbarn inspirieren. Beachten Sie: Klimageräte müssen warme Luft über einen Schlauch nach außen abführen können. Hat Ihr Gerät keinen Schlauch, dann haben Sie eine teure Heizung gekauft.

  • Ventilator aufstellen und Luftstrom erzeugen:

    Ventilatoren verbrauchen wenig Strom, sind als Wärme Erzeuger also eher zu vernachlässigen. Eine spürbare Ventilator Kühlung erreichen Sie, wenn Sie Ihren Ventilator richtig aufstellen. Das bedeutet: Stellen Sie Ihr Gerät so auf, dass die Luftzirkulation im Raum gefördert wird und der erzeugte Luftstrom die Luftmasse im Raum bewegt. Kleiner Tipp: mit einer Schale kaltem Wasser vor dem Ventilator, können Sie die Luft kühlen ohne Klimaanlage. Echt cooler Kühlventilator im Zimmer!

  • Ventilator aufstellen um warme Luft aus der Wohnung zu transportieren:

    Auf den ersten Blick irre, aber wahnsinnig cool! Wenn abends die Fenster aufgehen, dann sollten Sie den Ventilator Richtung offenes Fenster zeigen lassen. So wird warme Luft aus dem Zimmer gepustet.

  • Zimmerbrunnen aufstellen (geeignet für kleine Räume):

    Kleine Zimmerbrunnen versetzen Wasser in Bewegung, und haben meist noch eine Nebelfunktion. Dieses Prinzip nutzen auch sogenannte Aircooler. Super als kleine Kühlmaschine. Vorsicht jedoch vor übermäßigem Gebrauch – punktuell sättigen Sie die Luft mit Wasser.

  • Elektrogeräte ausschalten:

    Schalten Sie über Nacht und tagsüber die elektronischen Geräte in Ihrem Haus aus. Auch im Standby wird Strom verbraucht und Wärmeenergie erzeugt.

  • Investieren Sie in neue Dämmung und Fensterisolation:

    Zum Schluss gibt es noch Tipps für eine kühle Wohnung durch Modernisierung. Wenn Sie in einer Gegend wohnen, in der heißere Temperaturen üblich sind im Sommer, lohnt es sich zukünftig in eine bessere Dämmung zu investieren oder vorhandene Fenster besser zu isolieren. Wenn Sie weniger Geld in die Hand nehmen wollen: Lassen Sie Efeu oder Wildweintrauben an Ihrer Hausfassade wachsen. Die Pflanzen halten die Wärme von der Hauswand fern.

  • Raumtemperatur im Büro senken

    Sie arbeiten im Büro und haben leider keine Klimaanlage, die Sie nach belieben regulieren können um Ihr Büro zu kühlen? Keine Sorge, auch für diesen Fall haben wir die besten Tipps für Sie zusammengestellt. Wir versprechen, unsere Tipps sind cool und umsetzbar.

    Tipps gegen Hitze im Büro

  • Ventilatoren zur Decke ausrichten:

    Setzen Sie stehende Luft in Bewegung und sorgen für ein angenehmeres Atmen. Die direkte Ausrichtung auf die Haut ist auf Dauer nicht zu empfehlen. Falls Sie auf der Arbeit keinen Ventilator haben, fragen Sie Ihren Chef um Erlaubnis, ob Sie Ihren Ventilator von zuhause mitnehmen dürfen.

  • USB Ventilator am PC anschließen:

    Schnell anknipsen und ventilieren. Bedenken Sie nur, wenn es ein stärkerer Ventilator ist, sollte der erzeugte Luftstrom nicht direkt auf Sie gerichtet sein. Schaffen Sie zusätzlich Abkühlung im Sommer, wenn Sie auch hier wieder eine Schüssel mit eiskaltem Wasser davor stellen.

  • Elektro Geräte ausschalten:

    Scanner, Kopierer, PCs – Was Sie nicht brauchen sollten Sie ausschalten. Sparen Sie Strom. Viel wichtiger noch, Sie senken die Hitzeentwicklung im inneren des Büros. So können Sie den Raum kühler halten.

  • Raumtemperatur richtig regulieren:

    Gehören Sie zu den Glücklichen mit einer Klimaanlage im Büro?? Kühlen Sie den Raum maximal um 5-6 Grad (zur Außentemperatur). Lassen Sie die Temperatur zum Feierabend hin etwas steigen, sodass Sie keinen Schock erleiden beim verlassen des Büros.

  • ASR A3.5 beachten:

    Die Technische Regeln für Arbeitsstätten geben Vorgaben zur Raumtemperatur in Arbeitsräumen und ab wann der Arbeitgeber vom Gesetz her verpflichtet ist, etwas gegen die hohen Temperaturen am Arbeitsplatz zu unternehmen. Sollte bisher nichts unternommen worden sein, können Sie Ihren Arbeitgeber informieren, falls die Temperaturen in Ihrem Büro das zulässige Maß übersteigen.

  • Dresscode auflockern:

    Im Sommer bedeutet Sonne = Hitze und Hitze = Sonne. Luftigere Kleidung ist zu dieser warmen Jahreszeit besonders angenehm. Sie sollten jedoch bei Ihrem Vorgesetzten um entsprechende Erlaubnis bitten, falls der Dresscode Ihnen etwas anderes vorschreibt.

  • Leistung morgens abrufen:

    Sie planen ein anstehendes Meeting oder haben wichtige ausstehende Arbeit? Dann planen Sie diese für den Morgen ein, die Leistungsfähigkeit ist morgens am höchsten.

  • Packen Sie sich einen Eimer ein:

    Gießen Sie sich im Büro kaltes Wasser ein und stellen Ihre Füße rein. Eine super Abkühlung im Sommer – außer Sie sitzen am Empfang, da sollten Sie auf den Eimer verzichten, stattdessen in Ihrer Pause mit kaltem Wasser die Unterarme kühlen.

  • Was tun gegen Hitze? | Tipps für den eigenen Körper

    Wir haben Ihnen zuvor gezeigt, was Sie tun können, wenn die Luft im Büro oder zuhause ansteigt, doch das war noch nicht alles! Wir haben eine weitere Liste für Sie um sie ultimativ für den kommenden Sommer zu wappnen. Unsere Sommer Lifehacks gegen Hitze werden Ihnen eine Abkühlung verschaffen, wie Sie sie bisher nicht kannten. Weg von der Idee das Haus zu kühlen. Eine Klimaanlage im Zimmer zu haben, und somit den Raum bzw. das Zimmer kühlen ist eine Sache, aber jetzt zeigen wir Ihnen die Tricks, die IHNEN Abkühlung verschaffen! Viel Spaß

Abkühlung für den eigenen Körper

  • Eiswürfel richtig nutzen:

    Statt Ihr Getränk zu kühlen, sollten Sie lieber die Eiswürfel nutzen um Schläfen, Ellenbeugen und das Gesicht einzureiben. Eine Schnelle Erfrischung ist garantiert.
  • Legen Sie Ihr Nachthemd über Tag ins Kühlfach:

    Kurz vorm Schlafen gehen rausholen, anziehen und genießen. Geheim Tipp – sprühen Sie das Nachthemd vorher mit Wasser ein. Doch Vorsicht, legen Sie es behutsam ins Eisfach, durch entstehende Falten „verklebt“ das Nachthemd durch die einfrierenden Wassertropfen.

  • Schuheinlagen in den Kühlschrank legem:

    Legen Sie über Nacht bzw. Tag ihre Schuheinlagen bzw. Hausschuhe in den Kühlschrank. Bevor Sie das Haus verlassen, legen Sie die Einlagen zurück in Ihre Schuhe. So starten Sie den Tag nicht nur mit einem kühlen Kopf, sondern auch mit kühlen Füßen.

  • Duschen Sie lauwarm:

    Sie mögen zwar Ihren Freunden gegenüber als abgehärtet bekannt sein, weil Sie regelmäßig damit prahlen kalt zu duschen? Dies sollten Sie im Sommer eher vermeiden, denn durch die kalte Dusche ziehen sich Ihre Poren zusammen. Die Folge: Sie schwitzen noch mehr.

  • Kühlende Bodylotion nach dem Duschen anwenden:

    Auch nach dem Duschen sind hohe Raumtemperaturen in der Wohnung vorhanden. Tragen sie kühlende Lotion auf, um diesem etwas entgegen zu kommen. Sie haben das Gefühl, als ob Sie nun den Raum kühlen.

  • Geeignete Bettwäsche für den Sommer wählen:

    Satin Bettwäsche eignet sich hervorragend dazu, um Schwitzen bei Nacht zu verringern. Bei ruhigem Schlaf wird das Bedürfnis zu schwitzen verringert, die Folge: Sie brauchen keine extra Abkühlung bei Hitze in ihrem Schlafzimmer. Sobald Sie eingeschlafen sind, verschwindet zudem automatisch das Wärmeempfinden.

  • Badezusatz im Sommer – Bockshornkleesamen:

    Fragen Sie in Ihrer Apotheke nach Bockshornkleesamen. 10-14 Teelöffel in die Badewanne und Sie werden deutlich frischer aus der Wanne steigen. Auch das Schwitzen außerhalb der Wanne wird verringert.

  • Haare Waschen mit Teebaumöl:

    Versetzen Sie ihr Shampoo mit ein paar Tropfen Teebaumöl. Nach dem Waschen werden Sie einen spürbar frischen Effekt spüren, der den ganzen Tag anhält.

  • Trinken Sie lauwarme Getränke:

    Kalte Getränke müssen durch unseren Organismus wieder aufgewärmt werden. Die kühlende Wirkung ist hier als nur von kurzer Dauer. In etwa so, wenn Sie mit einem nassen Handtuch im versuchen ihr Schlafzimmer zu kühlen. Sie sind zwar ein menschlicher Raum Kühler, doch durch die Energie die Sie verbrauchen, wärmen Sie gleichzeitig das Zimmer wieder auf.

  • Nippen Sie an warmen Tee:

    Durch die Wärme des Tees fängt der Körper an zu schwitzen. Durch die Verdunstung des Schweißes findet eine Abkühlung unseres Körpers statt.

  • Verzichten Sie auf Alkohol:

    Möglicherweise gehört das kühle Blonde zu Ihrem Feierabend dazu. Doch gerade auf kühle (alkoholhaltige) Getränke sollten Sie verzichten. Da Ihr Körper unnötig mehr Energie verbraucht.

  • Vermeiden Sie Kaffee:

    Zwar kurbelt der Kaffee ihren Kreislauf kurzzeitig an, doch langfristig wirkt dieser auch hemmend. Um die Hemmung zu vermeiden, sollten Sie ganz auf den Kaffee an heißen Tagen verzichten um in kein Tief zu stürzen.

  • Mahlzeiten anpassen:

    An besonders warmen Sommertagen lohnt es sich, auf ein deftiges Mittagessen zu verzichten. Ihre Verdauung muss nicht soviel Energie aufwenden um das Essen zu verdauen dadurch fühlen Sie sich leichter und frischer.

  • Mineralhaushalt überwachen:

    Durch verstärktes Schwitzen wäscht der Körper auch Mineralien heraus. Essen Sie zwischendurch ein paar Salzstangen, oder salzen sie (ein wenig) Ihren abgekühlten Tee. Klingt komisch, funktioniert trotzdem.

  • Spannen Sie ein feuchtes bzw. kühles Handtuch um Ihre Handgelenke:

    Wenn Sie sich zwischendurch Fragen Was Sie bei Hitze noch tun können – Ganz Klar! Schnappen Sie sich kleine Handtücher und spannen Sie diese Nass um Ihre Handgelenke

  • Kaltes Wasser über Unterarme laufen lassen:

    Wie in der Sauna sorgen Sie für eine Abkühlung und stärken dabei das Herz-Kreislaufsystem. Dieses können Sie über den Tag verteilt 4-5-mal ohne Bedenken machen. Sie sollten dabei für die volle Abkühlung das Wasser 30 Sekunden lang laufen lassen.

  • Sprühflasche zum Wasser zerstäuben:

    Geheimtipp – Nutzen Sie abgekühlten grünen Tee zum befeuchten.

  • Menthol an Schläfen, Kniekehlen und Armbeugen anwenden:

    Wenn das Öl auf Ihrer Haut verdunstet, setzt neben dem angenehmen Duft ein kühlender Effekt ein. Seien Sie im Büro jedoch sparsam, einige Mitarbeiter könnte der Duft stören.
  • Körpersignale bei Hitze deuten:

    Schwindel, Übelkeit oder Unwohlsein – Verspüren Sie eines dieser Signale, dann sollten Sie sich umgehend vor Sonne Schützen und etwas trinken.

  • Fächer liegen lassen:

    Ein Fächer wedelt Ihnen Luft zu, durch die ungeübte Bewegung wenden Sie jedoch unnötige Energie auf. Versuchen Sie sich stattdessen für 3 Minuten innerlich zu beruhigen, um Hitzewallungen durch Stress zu unterbinden.

  • Tragen Sie Funktionswäsche:

    Verzichten Sie auf Textilien wie Baumwolle, tragen Sie Funktionswäsche die besonders Luftdurchlässig ist.

  • Venenproblemen vorbeugen:

    Einige Menschen tendieren zu Venenproblemen bei den heißen Tagen. Stehen Sie auf, und stellen Sie sich auf Ihre Zehenspitzen (15-25-mal). Dadurch aktivieren Sie auf natürliche Art und Weise Ihre Venenpumpe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*