Trotec-Ratgeber ‚Mobile Winterbeheizung‘ – Was bei ‚Direkt-Ölheizern‘ beachtet werden sollte

Der Winter naht in großen Schritten. Höchste Zeit also für unsere Ratgeber-Serie rund um das Thema ‚Mobile Beheizung‘. Erfahren Sie, welche Art von Heizern für welchen Zweck am besten geeignet ist. Unter welchen Umständen Sie einen Heizer auch außer Haus aufstellen können. Und wie Sie je nach Raumgröße die tatsächlich benötigte Heizleistung berechnen. Starten wir mit den Vorteilen, die ein ‚Direkt-Ölheizer‘ bietet – in den kommenden Folgen vergleichen wir diese mit denen des Indirekt-Ölheizers und Elektroheizers.

Mobile Heizgeräte machen die Winterkälte nicht nur erträglich, sondern bringen sogar angenehme Temperaturen in den Rohbau, das Lager oder den Viehstall. Je nach Einsatzzweck im Bau oder Industrie, in der Landwirtschaft oder bei diversen Dienstleistungen ergeben sich jedoch an die Heizgeräte ganz unterschiedliche Anforderungen. Möchten Sie etwa ein Gebäude während der Bauphase nur heizen oder auch schnell trocknen? Dreht es sich um die Beheizung von gut gelüfteten Winterbaustellen oder sollen provisorische Unterkünfte, beispielsweise Zelte, wohlig temperiert werden?

Für jeden individuellen Einsatzzweck gibt es den optimalen Heizer. Um zu entscheiden, welche Heizer für welchen Einsatz am besten geeignet sind, wollen wir uns zunächst einmal die drei gebräuchlichsten Typen genauer ansehen: die Direkt- und Indirekt-Ölheizer sowie die Elektroheizer. Beginnen wir mit dem Direkt-Ölheizer: wie funktioniert das Gerät und für welche Anforderungen ist es am besten geeignet?

Direkt-Ölheizer – Funktion und Einsatzbedingungen

In einem direkt geheizten Ölheizer sorgt das Gebläse auch für die Verbrennungsluft, um anschließend die aufgeheizte Luft auszublasen. Dazu wird zuerst Brennstoff in der Brennkammer zerstäubt, entzündet und verbrannt. Anschließend werden die heißen Gase in einer genauen Dosierung mit dem Hauptluftstrom des Gebläses vermischt.

Direkt-Heizer geben also neben der Wärme alle Verbrennungsabgase direkt in den Raum ab. Deshalb haben Direkt-Heizer auch keinen Kamin und sind für geschlossene Räume ohne gute Belüftung ungeeignet – vor allem wenn sich Menschen und Tiere im Raum aufhalten. Weil bei der Verbrennung zudem viel Feuchtigkeit freigesetzt wird, sollten Direkt-Heizer niemals zur Bautrocknung eingesetzt werden.

Dagegen eignen sich Direkt -Ölheizer optimal zum Einsatz im Freien oder in gut belüfteten Innenräumen, denn sie stellen die gesamte entwickelte Wärme zur Verfügung. Man spricht bei diesem Prozess daher auch von einer 100 %igen Heizleistung.

Gut zu wissen: Direkt-Ölheizer …

• eignen sich optimal zum Einsatz im Freien
• erzeugen 100 % Heizleistung
• geben Verbrennungsabgase direkt ab
• sind für geschlossene Räume ungeeignet
• sollten nicht zur Bautrocknung eingesetzt werden

Mehr Informationen zu den Direkt-Ölheizern von Trotec

Preis- und Heizkanonen in einem – so werden die IDE-Ölheizgebläse von Trotec zutreffend beschrieben. Mit Heizleistungen zwischen 20 kW und 60 kW gelten sie als ebenso wirtschaftliche wie zuverlässige Lösungen für typische mobile Heizeinsätze auf Baustellen, in Hallen und Werkstätten sowie in der Landwirtschaft. Mehr Informationen dazu erhalten Sie gerne online – in unserem Trotec-Shop!

Ihr Überblick zum Trotec- Ratgeber ‚Mobile Winterbeheizung‘

1/5 Was bei ‚Direkt-Ölheizern‘ beachtet werden sollte
2/5 Welche Vorteile sogenannte ‚Indirekt-Ölheizer‘ bieten
3/5 Warum Elektroheizer am sichersten und schnellsten heizen
4/5 Wie Heizer auch außer Haus aufgestellt werden können
5/5 Wie die erforderliche Heizleistung berechnet wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*