TAC V+: Mit Sicherheit der Volvo unter den Raumluftreinigern

Keine Automobilmarke hat die Entwicklung innovativer Sicherheitstechnik so geprägt wie die Marke Volvo. Immer noch gilt der Name Volvo weltweit als Synonym für beispielhafte Fahrgastsicherheit und innovative Technik. Zugegeben, der neuartige Luftreiniger TAC V+ von Trotec steht noch am Anfang seiner Erfolgsgeschichte. Aber wir sind uns sicher, dass der mobile Luftreiniger TAC V+ im Kampf gegen das Corona-Virus bereits heute eine ebenso bedeutende Rolle einnimmt, wie die technischen Innovationen von Volvo, um die Unfallzahlen im Straßenverkehr zu verringern.

Einzigartige H14-Filtertechnik (DIN EN 1822) – das Plus an Sicherheit und Schutz

Als weltweit erster Luftreiniger wurde der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ ausschließlich zur Reduzierung infektiöser Aerosolkonzentrationen entwickelt. Eine neuartige von Trotec entwickelte Filtertechnik (H14 zertifiziert nach DIN EN 1822) ermöglicht in der Raumluftreinigung ein vollkommen neues Schutzniveau vor luftgetragenen Viren, die unser alltägliches Leben, das gewohnte Miteinander und unsere Gesundheit gefährden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Luftreinigern, die zumeist nur einen Schutz vor Bakterien, Stäuben oder Allergenen bieten, aufgrund ihrer geringeren Filterleistung aber nicht vor luftgetragenen Viren schützen, stand bei der Entwicklung des TAC V+ ein visionärer Mehrfachschutz vor luftgetragenen Viren und Aerosolen im Fokus der Forschung und Entwicklung.

Die Effektivität des TAC V+ – im Kampf gegen das Corona-Virus und infektiöse Aerosolpartikel – übertrifft selbst die bahnbrechende Schutzwirkung des erstmalig von Volvo serienmäßig eingesetzten Dreipunkt-Gurtes. Während durch die Einführung dieser Sicherheitsgurte die Zahl der Verletzten und Toten im Straßenverkehr um bis zu 70 Prozent sank, reduziert der Luftreiniger TAC V+ das luftgetragene Corona-Ansteckungsrisiko in Schulen, in Behörden, in Arztpraxen oder in der Hotellerie und Gastronomie nachgewiesen auf nahezu 0 Prozent.

Eine an der Universität der Bundeswehr München von Professor Dr. Christian Kähler geleitete Studie belegt, dass sich die Virenlast in einem 80 m² großen Raum durch den Einsatz des TAC V+ innerhalb von 6 Minuten reduzieren lässt. In kleineren Räumen erfolgt eine Halbierung der Virenlast sogar bereits nach 3 Minuten.

Aufgrund dieser Leistungsdaten kommt Prof. Christian Kähler in seiner Bewertung der Forschungsergebnisse zu folgendem Ergebnis: „Wenn Sie diese Anlage dauerhaft laufen lassen, wird kein Mensch es schaffen, in einem Raum eine Aerosolkonzentration von infektiösem Niveau zu erzeugen“.

FlowMatic-Steuerung: Der Tempomat für sichere Luftwechselraten

Prof. Dr. Kähler, Leiter am Institut für Strömungsmechanik und Aerodynamik der Universität der Bundeswehr München sowie das BZH (Deutsches Beratungszentrum für Hygiene) beschreiben einen mindestens 6-fachen Luftwechsel pro Stunde im Raum zur Abführung infektiöser Aerosole und zur Minimierung des indirekten Infektionsrisikos als zwingend erforderlich. Eine oftmals unbemerkte Unterschreitung dieser Luftwechselrate, beispielsweise durch eine zunehmende Verschmutzung des Vorfilters mit Grobpartikeln oder Feinstaub, senkt zwangsläufig das angestrebte Schutzniveau.

Stabile Luftwechselraten im Bereich von 6-16 Luftwechseln pro Stunde ermöglicht der Luftreiniger TAC V+ mit seiner intelligenten FlowMatic-Steuerung. Vergleichbar mit einem Fahrerassistenzsystem regelt die sensorgestützte Steuerung dynamisch die erforderliche Systemleistung zur sicheren Bereitstellung der voreingestellten Luftwechselrate. Selbst bei zunehmender Filterverschmutzung durch Grob- oder Feinstaub müssen Sie sich keine Gedanken um absinkende Luftleistung bzw. eine Unterschreitung der geforderten Luftwechselraten machen. Für mehr Sicherheit, längere Filterstandzeiten und deutlich höhere Systemeffizienz.

Thermische Filterdekontamination: Der Airbag für den Fall der Fälle

Die zweite große Sicherheitsinnovation des Raumluftreinigers TAC V+ ist seine integrierte Filterdekontamination, um abgeschiedene Viren und Bakterien im hitzeresistenten H14-HEPA-Filter durch eine programmgesteuerte Filtererhitzung abzutöten. Kein anderer Luftreiniger verfügt über diese von Trotec entwickelte und zum Patent angemeldete Filterdekontamination. Die Schutzwirkung ist vergleichbar mit dem des Airbag-Systems im PKW. Man wünscht sich, dass sich dieser nie durch ein unerwartetes Ereignis aktiviert. Im Fall der Fälle schützt er indes unser leibliches Wohl und bewahrt uns vor gravierenden Verletzungen. Vergleichbar sicher arbeitet die thermische Filterdekontamination des TAC V+. In der Raumluft abgeschiedene Viren, Bakterien und andere Krankheitserreger werden zu 99,995 % im Filter abgeschieden und gelangen bei ordnungsgemäßer Gerätenutzung nicht wieder zurück in die Raumluft. Allerdings besteht bei herkömmlichen Luftreinigern stets die Gefahr, dass sich durch die permanente Feuchte im Filter aufgrund der hohen Aerosolkonzentrationen, Bakterien, Biofilme oder Pilze im Filter entwickeln. Nicht im TAC V+! Durch die vollautomatische Filterdekontamination werden abgeschiedene Viren, Bakterien und andere potentielle Krankheitserreger im Filter zerstört, so dass diese Krankheitserreger weder bei einem mechanischen Filterschaden noch über einen unsachgemäßen Filterwechsel in die Raumluft gelangen können. Sicherheit genau dann, wenn man sie braucht.

Thermische Filterregeneration: Mehr Hygiene, längere Filterlebensdauer, niedrigere Betriebskosten

Die dritte wichtige Sicherheitsinnovation ist die thermische Filterregeneration, die während des Dekontaminationszyklus stattfindet. Sie ist eine Art Filter-Selbstreinigungsfunktion und garantiert eine gleichbleibend hohe Performance und Wirksamkeit des Virenfilters. Der Regenerationszyklus bewirkt durch die Verdampfung des Flüssigkeitsanteils der Aerosolpartikel der Entstehung von Bakterien, Biofilmen und Pilzen im Filter aktiv entgegen. Damit wird Filtergeruch auch bei langer Nutzungsdauer sicher verhindert und die Filter-Lebensdauer signifikant verlängert, was in der Folge zu erheblich geringeren Wartungsintervallen und niedrigeren Betriebskosten führt.

Hohe Luftmengen mit Leistungsreserve: Schnelle Sicherheit in jeder Situation

Erwarten Sie mehr als nur eine ausreichende Sicherheit und beste Hygiene von einem Luftreiniger, wenn es um den Gesundheitsschutz Ihrer Mitarbeiter, Kunden, Schüler oder Familie geht. Die Lernkurve in der Erforschung des Corona-Virus ist exponentiell steigend. Noch gibt es zahlreiche Unsicherheiten, wie sich das Virus im halten Herbst und Winter verhält und wie sich das Infektionsgeschehen in Deutschland entwickeln wird. Eines jedoch ist sicher: Zeit ist der wichtigste Faktor zur Verminderung des indirekten Infektionsrisikos. Und zwar die kürzestmögliche Zeit, zur schnellen und effektiven Verdünnung der infektiösen Aerosolwolken, unmittelbar am Ort ihrer Entstehung, bevor die virenbehafteten Aerosolgemische im Filter abgeschieden werden. Die dafür notwendigen Reinluftmengen, die nach dem aktuellsten Stand der Forschung mindestens dem 6-fachen des Raumvolumens entsprechen sollten, erzeugt der TAC V+ bereits mit weniger als seiner halben Leistungskraft. Somit stehen ausreichend Sicherheitsreserven zur Verfügung, um die Luftwechselrate bedarfsweise auf 10-12 Luftwechsel pro Stunde zu erhöhen. Beispielsweise um Räume bei wechselnder Raumbelegung durch eine „technische Stoßlüftung/Luftreinigung“ schnellstmöglich wieder nutzbar zu machen. Oder für den Fall, dass die weitere Erforschung des Corona-Infektionsgeschehens höhere Luftwechselraten zum Schutz vor der indirekten Infektion erforderlich macht. Bestens gewappnet für alle Entwicklungen in der Aerosolforschung.

Wichtig beim Einsatz eines Luftreinigers ist, so Kähler, dass die Geräte bestimmte Anforderungen an die Luftleistung und Filterqualität erfüllen:

  • Der Volumenstrom des Luftreinigers muss ausreichend dimensioniert sein, um mindestens einen sechsfachen Luftwechsel pro Stunde zu ermöglichen. Nur so kann eine minutenschnelle Senkung der Aerosolkonzentration im Raum sichergestellt werden. Hochleistungsluftreiniger wie der TAC V+ ermöglichen sogar einen bis zu 16-fachen Luftwechsel pro Stunde und bieten somit ein noch höheres Schutzniveau, beispielsweise für Risikopatienten in Arztpraxen, Krankenstation oder Pflegeheimen.

  • Der eingesetzte Filter muss nach der DIN EN 1822 zertifiziert sein. Ausschließlich H14-HEPA-Hochleistungsfilter nach EN 1822, wie sie auch im TAC V+ zum Einsatz kommen, können selbst kleine virenbehaftete Aerosole (0,1 – 0,2 µm) aus der Raumluft ausfiltern, und zwar zu 99,995 %. Damit haben H14-HEPA-Filter bereits eine 10-fach höhere Filterleistung als H13-HEPA-Filter, deren Filterleistung im Größenbereich von Bakterien zwar noch vergleichbar gut ist. Signifikante Unterschiede gibt es jedoch im sogenannten MPPS-Bereich (Most Penetrating Particle Size), also bei der Ausfilterung von Viren und Aerosolen. Hier rät die Projektgruppe Labortechnik (ELATEC) der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in ihrer Stellungnahme zum Thema „Einsatz von HEPA-Filtern in Raumlufttechnischen Anlagen (Beschluss 16/2010)“ ausdrücklich: „Die HEPA-Filter sollten mindestens der Klasse H14 nach DIN EN 1822-1 entsprechen.“

  • Der Luftreiniger sollte möglichst geräuscharm sein, damit er den Geschäftsbetrieb nicht stört. Daher verfügt der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ über eine geräuschdämmende Schallschutzhaube, die ihn zum leisesten Gerät seiner Leistungsklasse machen. Beim Pressetag der Raab-Gruppe verrichten die Luftreiniger nahezu unbemerkt ihren Dienst, während sich die Seminarteilnehmer über die neuesten Branchentrends und Produkte austauschen.

Übertroffen werden diese von Prof Kähler definierten Kriterien derzeit ausschließlich vom mobilen Hochleistungsluftreiniger TAC V+. Entwickelt und gefertigt wird das Gerät in Deutschland (Heinsberg). Durch eine frühzeitige Erhöhung der Fertigungskapazitäten wurde sichergestellt, dass es zu keinen Versorgungsengpässen bei der Auslieferung kommt.

Eine sichere Investition in Gesundheit und Produktivität

Der Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ ermöglicht eine sichere und unkomplizierte Rückkehr zur Normalität im täglichen Miteinander – trotz Corona. Aber auch bei den jährlich wiederkehrenden Grippewellen kann der Hochleistungs-Luftreiniger wirksam vor einer aerogenen Infektion mit Influenzaviren schützen. Die vergleichsweise geringen Investitionskosten werden durch die Vorteile eines maximalen Infektionsschutzes aufgehoben.

Erhältlich ist der mobile Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ in mehreren Farben und Ausstattungsvarianten zum Preis ab 4.286,20 € im Trotec-Shop sowie im stationären Trotec-Store in Heinsberg.

Besuchen Sie uns im Heinsberger Trotec-Store

Wenn Sie mehr über die neuartige Luftreinigungstechnik des TAC V+ erfahren möchten, besuchen Sie uns gerne in unserem Heinsberger Trotec-Store. Hier erleben Sie den Hochleistungsluftreiniger live im Einsatz und erfahren aus erster Hand, wie sich das Corona-Ansteckungsrisiko durch den Einsatz des Luftreinigers TAC V+ nahezu auf Null reduzieren lässt.

Für alle Fragen und Informationen steht Ihnen unser Luftreinigungs-Experte Herr Weingartz auch gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Trotec GmbH, Herr Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com

 

Trotec STORE
Industriestraße 56
52525 Heinsberg

Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 9:00 – 18:00 Uhr | Samstag: 9:00 – 16:00 Uhr

Ihre Anfahrt zum Trotec STORE:
Der Trotec STORE befindet sich besonders verkehrsgünstig und gut erreichbar an der Kreuzung Karl-Arnold-Straße / B 221 / Industriestraße im Gewerbe- und Industriegebiet Heinsberg. Ausreichend Kundenparkplätze sind vorhanden.

 

Hier finden Sie weitere Info’s zum STORE: Zur Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*