Marburger Traditions-Restaurant Bückingsgarten: TAC V+-Hochleistungsluftreiniger ermöglichen einen sichereren Restaurantbetrieb im jahrhundertealten Gemäuer

Hoch über der historischen Universitätsstadt liegt der liebevoll restaurierte Bückingsgarten – das Traditions-Restaurant in Marburg. Gleich unterhalb des Marburger Schlosses schmiegt sich der restauranteigene Biergarten an den Schlossberg und garantiert den Besuchern einen sensationellen Blick über die Marburger Altstadt. Im rustikalen Gastraum im Inneren der jahrhundertealten Gemäuer werden die Gäste mit kulinarischen Spezialitäten verwöhnt.

Außengastronomie als Rettungsanker entfällt im Winter

Die Außengastronomie des Biergartens spielte in der Corona-Pandemie eine herausragende Rolle. Denn frische Luft senkt das Corona-Infektionsrisiko, während in nicht ausreichend belüfteten Innenräumen das Ansteckungsrisiko durch Aerosole sogar besonders hoch ist. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Gäste im Sommer bevorzugt den Biergarten mit seiner wunderbaren Aussicht genossen haben. Ein wirtschaftlicher Rettungsanker in Zeiten der Corona-Krise. Heizpilze oder elektrische Heizstrahler machen die Außengastronomie zwar auch im Winter möglich, aber jedermanns Sache ist diese Winter-Atmosphäre nicht. Die kalte Jahreszeit rückt immer näher und schon bald werden die Außenplätze aufgrund der kühlen Temperaturen verwaist sein.

Hochleistungsluftreiniger ermöglichen angenehmen Restaurantbesuch mit „Clean-Air-Zones“ durch virengefilterter Reinluft“

Um die Mitarbeiter und Gäste in der Wintersaison vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen, haben sich die Betreiber des Bückingsgarten für den Einsatz von TAC V+ Hochleistungsluftreinigern entschieden. So kann den Gästen eine gewohnt angenehme, aber auch sicherere Zeit im Restaurant geboten werden – ohne geöffnete Fenster, zugige Sitzplätze und damit einhergehend kühle Raumtemperaturen. Das wäre der Fall gewesen, hätten sich die Betreiber des Bückingsgarten an die Empfehlungen der Gaststättenverbände gehalten, die zum Schutz vor virenbehafteten Aerosolen in der Raumluft zu geöffneten Fenstern und Türen raten. Hygienemaßnahmen, die in der heutigen Zeit geradezu anachronistisch wirken.

Wissenschaft rät zum Einsatz von Raumluftreinigern in der Gastronomie

Sicherer und ohne das Wohlbefinden der Gäste einzuschränken, lässt sich die Raumluft mithilfe eines TAC V+ Hochleistungsluftreinigers virenfrei halten. Davon ist auch Prof. Dr. Christian Kähler überzeugt, der an der Universität der Bundeswehr München Hygienekonzepte erforscht, um die indirekte Ansteckungsgefahr über Aerosole zu minimieren. In seiner vielbeachteten Studie „Können mobile Raumluftreiniger eine indirekte SARS-CoV-2 Infektionsgefahr durch Aerosole wirksam reduzieren?“ kommt Kähler zum Schluss, dass sich das luftgetragene Ansteckungsrisiko durch den Einsatz eines geeigneten Hochleistungsluftreinigers auf ein Minimum reduzieren lässt. In seinen Studien zur Aerosolausbreitung und -reduzierung setzt Christian Kähler den Hochleistungsluftreiniger TAC V+ von Trotec ein.

Mithilfe dieser Luftreiniger werden Aerosole unmittelbar nach der Freisetzung durch hygienisch saubere Reinluft verdünnt, angesaugt und die darin enthaltenen Viren im speziellen H14-HEPA-Filter thermisch abgetötet. Dies erfolgt durch eine einmalige 30-minütige Erhitzung des hitzeresistenten H14-Virenfilter auf 100 °C, um alle im Filter gebundenen Viren abzutöten.

Partikelmessungen der Universität der Bundeswehr München belegen, dass der Luftreiniger TAC V+ die Aerosolkonzentration in einem 80 qm großen Raum innerhalb von 6 Minuten halbiert. In kleineren Räumen benötigt der Hochleistungsluftreiniger sogar nur 3 Minuten für eine Halbierung der luftgetragenen Virenlast.

„Wenn Sie diese Anlage dauerhaft laufen lassen, wird kein Mensch es schaffen, in einem Raum eine Aerosolkonzentration von infektiösem Niveau zu erzeugen!“

Wichtig beim Einsatz eines Luftreinigers ist, so Kähler, dass die Geräte bestimmte Anforderungen an die Luftleistung und Filterqualität erfüllen:

  • Der Volumenstrom des Luftreinigers muss ausreichend dimensioniert sein, um mindestens einen sechsfachen Luftwechsel pro Stunde zu ermöglichen. Nur so kann eine minutenschnelle Senkung der Aerosolkonzentration im Raum sichergestellt werden. Hochleistungsluftreiniger wie der TAC V+ ermöglichen sogar einen bis zu 16-fachen Luftwechsel pro Stunde und bieten somit ein noch höheres Schutzniveau, beispielsweise für Risikopatienten in Arztpraxen, Krankenstation oder Pflegeheimen.

  • Der eingesetzte Filter muss nach der DIN EN 1822 zertifiziert sein. Ausschließlich H14-HEPA-Hochleistungsfilter nach EN 1822, wie sie auch im TAC V+ zum Einsatz kommen, können selbst kleine virenbehaftete Aerosole (0,1 – 0,2 µm) aus der Raumluft ausfiltern, und zwar zu 99,995 %. Damit haben H14-HEPA-Filter bereits eine 10-fach höhere Filterleistung als H13-HEPA-Filter, deren Filterleistung im Größenbereich von Bakterien zwar noch vergleichbar gut ist. Signifikante Unterschiede gibt es jedoch im sogenannten MPPS-Bereich (Most Penetrating Particle Size), also bei der Ausfilterung von Viren und Aerosolen. Hier rät die Projektgruppe Labortechnik (ELATEC) der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in ihrer Stellungnahme zum Thema „Einsatz von HEPA-Filtern in Raumlufttechnischen Anlagen (Beschluss 16/2010)“ ausdrücklich: „Die HEPA-Filter sollten mindestens der Klasse H14 nach DIN EN 1822-1 entsprechen.“

  • Der Luftreiniger sollte möglichst geräuscharm sein, damit er den Geschäftsbetrieb nicht stört. Daher verfügt der Hochleistungsluftreiniger TAC V+ über eine geräuschdämmende Schallschutzhaube, die ihn zum leisesten Gerät seiner Leistungsklasse machen.

Sogar noch übertroffen werden diese von Prof Kähler definierten Kriterien derzeit ausschließlich vom mobilen Hochleistungsluftreiniger TAC V+. Entwickelt und gefertigt wird das Gerät in Deutschland (Heinsberg) – ausgeliefert wird es in die ganze Welt. Eine stets aktuelle Übersicht auf der Unternehmensseite, welche Restaurants, Behörden, Schulen oder medizinischen Einrichtungen den TAC V+ Hochleistungsluftreiniger bereits einsetzen, unterstreicht die erprobte Wirksamkeit der TAC V+ Luftreinigung.

Hier gehts zu weiteren Referenzen, u. a.:

Eine sicherere Investition in Gesundheit und Produktivität

Der Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ ermöglicht eine sicherere und unkomplizierte Rückkehr zur Normalität im täglichen Miteinander – trotz Corona. Aber auch bei den jährlich wiederkehrenden Grippewellen kann der Hochleistungs-Luftreiniger wirksam vor einer aerogenen Infektion mit Influenzaviren schützen. Die vergleichsweise geringen Investitionskosten werden durch die Vorteile eines maximalen Infektionsschutzes aufgehoben.

Zahlreiche Restaurants wie der Salon Rouge setzen den Hochleistungsluftreiniger TAC V+ bereits erfolgreich im Betrieb ein.

Erhältlich ist der mobile Hochleistungs-Luftreiniger TAC V+ in mehreren Farben und Ausstattungsvarianten zum Preis ab 4.286,20 € im Trotec-Shop sowie im stationären Trotec-Store in Heinsberg.

Besuchen Sie uns im Heinsberger Trotec-Store

Wenn Sie mehr über die neuartige Luftreinigungstechnik des TAC V+ erfahren möchten, besuchen Sie uns gerne in unserem Heinsberger Trotec-Store. Hier erfahren Sie aus erster Hand, wie sich das Corona-Ansteckungsrisiko durch den Einsatz des Luftreinigers TAC V+ nahezu auf Null reduzieren lässt.

Trotec GmbH, Herr Jochem Weingartz
Telefon: +49 2452 962-137, jochem.weingartz@trotec.com

Trotec STORE
Industriestraße 56
52525 Heinsberg

Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 9:00 – 18:00 Uhr | Samstag: 9:00 – 16:00 Uhr

Ihre Anfahrt zum Trotec STORE:
Der Trotec STORE befindet sich besonders verkehrsgünstig und gut erreichbar an der Kreuzung Karl-Arnold-Straße / B 221 / Industriestraße im Gewerbe- und Industriegebiet Heinsberg. Ausreichend Kundenparkplätze sind vorhanden.

 

Hier finden Sie weitere Info’s zum STORE: Zur Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*