Zentrale: +49 2452 962 0 Mo. - Do.: 8:00 - 17:30 Uhr
Fr.: 8:00 - 17:00 Uhr

Windkraftanlagen

Die Kraft, die auf die Turbinen einer Windkraftanlage einwirkt, ist enorm. Daher müssen die Bauteile, die aus Verbundstoffen gefertigt sind, in einem einwandfreien Zustand sein. Noch so kleine Materialfehler können zu großen Gefahren führen – von Rissen, die Produktionsausfälle bedeuten, bis hin zum Bruch eines Rotorblatts.

Noch während der Produktion und im Anschluss, kurz vor der Montage, müssen die Rotorblätter einer ausgiebigen Qualitätskontrolle unterzogen werden. Selbst kleinste Risse und versteckte Defekte am Material der Bauteile werden mit Hilfe der Infrarottechnik sichtbar gemacht. Die Wärmebildkameras von Trotec bieten die neuste Technik, die Mängel an den Verbundstoffen sichtbar macht. Mit der Wärmebildkamera IC080LV geht eine präzise und zerstörungsfreie Kontrolle der Rotorblätter zügig und problemlos vonstatten. Für höchste Sicherheit bei der Inbetriebnahme von Windkraftanlagen!

Mängel rechtzeitig entdecken

Windkraftanlagen gehören vielerorts bereits zum Landschaftsbild. Schließlich sind Windkraftanlagen mit Abstand die wichtigste Form der Nutzung der Windenergie. Die häufigsten Modelle sind mit drei Rotorblattern ausgestattet, die die Energie aufnehmen und mittels Generatoren in elektrische Energie umwandeln. Die Rotorblätter sind aus Verbundstoffen hergestellt und bis zu hundert Meter lang. Sie sind vergleichsweise leicht und extrem stabil – kein Wunder. Denn sie müssen in luftiger Höhe eine enorme Kraft aushalten. Neben exakten Produktionsabläufen muss vor allem ein besonders wachsames Auge auf die Endkontrolle geworfen werden. Denn im Material können sich kleine Risse und Schäden befinden, was verheerende Folgen haben kann, wird die Windkraftanlage mit einem solchen Rotorblatt erst einmal in Betrieb genommen. Aus einem noch so kleinen Materialfehler kann sich ein großer Schaden entwickeln, der bis zu einem Bruch des Bauteils führen kann.

Der besondere Blick bei der Endkontrolle

Normalerweise wird bei der Endkontrolle im Rahmen der Produktion von Rotorblättern der Windkraftanlagen mit Ultraschall vorgegangen. Und natürlich auch mit direktem Kontakt. Allerdings ist eine solche Inspektion nicht nur zeitaufwendig und unter Umständen kostenintensiv. Sie erfordert auch eine besondere Aufmerksamkeit des Prüfers. Und er kann wiederum, um zerstörungsfrei vorzugehen, nur auf das Bauteil und nicht ins Innere blicken. Wie noch so kleine Risse und Defekte erkannt werden können, ohne in den Verbundstoff eindringen zu müssen, zeigt die Infrarottechnik. Mithilfe von Wärmebildkameras werden kleinste Unstimmigkeiten am Material aufgedeckt und können so noch vor der Montage behoben werden.

Der Wärmeunterschied verrät Materialschäden

An den Stellen, an denen sich Mängel am Verbundstoff befinden, entwickeln sich Temperaturunterschiede – sowohl an der Oberfläche als auch im Inneren eines Rotorblatts. Mithilfe einer Wärmebildkamera der IC-Serie von Trotec werden diese Temperaturunterschiede sichtbar gemacht. So ist der Prüfer bei seiner Suche nach Schäden sofort auf der richtigen Fährte. Ein Beispiel für die präzise Ortung von Rissen an Rotorblättern liefert die Wärmebildkamera IC080LV. Innerhalb kürzester Zeit können die handlichen, robusten Geräte in Betrieb genommen und für die wichtige Qualitätskontrolle eingesetzt werden. Sie bieten genaue thermografische Messungen in Echtzeit in einem besonders hohen Temperaturmessbereich und liefern gestochen scharfe Wärmebilder, auf denen selbst die geringsten Temperaturunterschiede deutlich erkennbar sind.

Der Infrarot-Profi

Höchste Präzision und beste Leistung: Das bietet die IC080LV. Denn sie arbeitet in einem Temperaturmessbereich von -20 bis +600 Grad Celsius und punktet mit einer hohen thermischen Empfindlichkeit von 0,05 Grad Celsius. So wird der Temperaturunterschied, der an haarfeinen Rissen herrscht, die mit bloßem Auge kaum erkennbar sind, sichtbar gemacht. Die Wärmebildkamera arbeitet mit einem leistungsstarken Bildsensor mit mehr als 110.000 autarken Temperaturmesspunkten und einer geometrischen Auflösung von 1,1 mrad. Außerdem verfügt sie über eine integrierte Realbildkamera, Fotoleuchte und Duo-Vision-Funktion, so dass eine detailgetreue Aufnahme des Rotorblatts mit der Wärmebildabbildung überlagert werden kann – für eine perfekte Dokumentation. So kann entweder der einwandfreie Zustand oder eben die Aufzeichnung von feinen Rissen und Schäden protokolliert und vorgelegt werden. Die optionale Bluetooth-Verbindung ermöglicht zudem die Aufzeichnung von Sprachkommentaren, mit denen der Prüfer die Mängel oder auch die einwandfreien Bereiche kommentieren und festhalten kann.

Die Vorteile der IC080LV

  • vollradiometrische IR-Kamera aus original EU-Fertigung für höchste Ansprüche
  • leistungsstarker Bildsensor mit 384 x 288 Messpunkten
  • hohe thermische Empfindlichkeit von 0,05 Grad Celsius für detaillierte Wärmebilder
  • Temperaturmessbereich von -20 bis +600 Grad Celsius
  • sehr hohe geometrische Auflösung von 1,1 mrad

Zuverlässiger Service – Der Trotec-Onlineshop:

Für eine exakte Untersuchung von Bauteilen an Windkraftanlagen auf Risse und Schäden: Die Wärmebildkamera IC080LV ist derzeit zu besonders günstigen Konditionen im Trotec-Onlineshop erhältlich. Anstatt 5.944,05 Euro inkl. MwSt. bezahlen Sie nur 3.499,00 Euro. Schlagen Sie zu und sparen Sie 2.445,05 Euro!

Dieser Beitrag wurde unter TROTEC, Aus der Praxis abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

  • Entdecken Sie mehr …

  • Archiv

Top Keywords for http://www.trotec-blog.com/blog/trotec/maengel-rechtzeitig-entdecken/

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de