Zentrale: +49 2452 962 0 Mo. - Do.: 8:00 - 17:30 Uhr
Fr.: 8:00 - 17:00 Uhr
  • Gebetshaus in Oberhausen

    Gebetshaus in Oberhausen, in dem die Leckage aufgetreten war

  • Mit Farbstoff eingefärbtes Wasser in den oberen Waschräumen

    Eingefärbtes Wasser in den oberen Waschräumen

  • Wasseraustritt im unteren Stockwerk, mit Farbstoff versetzt

    Wasseraustritt im unteren Stockwerk, mit Farbstoff versetzt

Farbstoff? Wofür?

Bei einigen messtechnischen Nachweisen werden Unter­suchungen mit Färbemitteln durchgeführt. Bei von der Lieck Messtechnik werden drei ver­schiedene, umweltverträgliche Färbemittel verwendet. Zwei dieser Färbemittel sind optisch ohne Hilfsmittel erkennbar. Diese werden in Wasser aufgelöst und in den zu testenden Bereich ein- oder aufgebracht. Somit kann auf einfache Weise der zu unter­suchende Wasserverlauf sichtbar gemacht werden. Da bei dieser Methode über die Verfärbung des Wassers allerdings andere Gebäudeteile mitberührt werden können, wird in baulich sensiblen Bereichen das Luminat-Färbemittel eingesetzt. Dieses Färbemittel ist nur unter dem Licht einer Speziallampe sichtbar, so dass nach Ablauf der Messung keine sichtbaren Verfärbungen zurückbleiben.

In einem Oberhausener Gebetshaus wurde in einem Nebenraum Wasseraustritt im Deckenbereich festgestellt, seitdem im Obergeschoss die Waschräume und WC-Anlagen in Betrieb genommen worden waren.

Im betroffenen Bereich waren Abflussleitungen, Kalt- und Warmwasserleitungen sowie eine Fußbodenheizung verlegt.  An den Heizungsleitungen konnte kein Druckabfall festgestellt werden, so dass diese Leitungen als Schadensursache ausgeschlossen werden konnten.

Auch im restlichen Bereich wurden nun Druckprüfungen durchgeführt. Hierbei konnte festgestellt werden, dass im Waschraum selber eine temperierte Mischwasserleitung verlegt ist, zu der auch eine separate Absperrung existierte. Von hier aus konnte dann eine ordnungsgemäße Druckprüfung durchgeführt werden. Ein Druckverlust konnte dabei aber ebenfalls nicht festgemacht werden.

Die druckführenden Leitungen wurden zu Beginn in Betrieb genommen. Es konnte jedoch zu keinem Zeitpunkt ein Wasseraustritt an der Abhangdecke im darunterliegenden Erdgeschoss festgemacht werden.

Es wurden nun die Bodenabläufe bewässert, wobei teilweise auch Färbemittel zugegeben wurde. Nach kurzer Zeit konnte daraufhin festgestellt werden, dass die Bodenabläufe durch verschiedenste Rückstände so stark verstopft sind, dass Wasser hier nicht ungehindert abfließen kann. Durch das Überlaufen konnte Wasser in der Abhangdecke im Erdgeschoss festgemacht werden. Nach einiger Zeit konnte auch deutlich ein Färbemittelaustritt festgestellt werden.

Somit konnte die Ursache eindeutig auf die verstopften Abflüsse, hier Bodenabflüsse im Waschraum des 1. Obergeschosses, zurückgeführt werden. Diese Ursache kann nun von einem Installateur gezielt behoben werden, so dass der Wasseraustritt im Erdgeschoss damit der Vergangenheit angehören sollte.

Dieser Beitrag wurde unter VDL, Aus der Praxis abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

  • Entdecken Sie mehr …

  • Archiv

Top Keywords for http://www.trotec-blog.com/blog/vdl/leckageortung-mit-hilfe-von-farbstoff/

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de