Zentrale: +49 2452 962 0 Mo. - Do.: 8:00 - 17:30 Uhr
Fr.: 8:00 - 17:00 Uhr

Kondenstrockner oder Adsorptionsluftentfeuchter, Kältekompression oder Peltier-Technik, Umluft- oder Heißgasabtauung? Wer auf der Suche nach dem perfekten Gerät für optimales Raumklima mit idealen Luftfeuchtewerten den Überblick behalten möchte, findet dazu ab sofort in unserer neuen achtteiligen Serie ‚Praxiswissen Luftentfeuchter‘ alle nötigen Hintergrund-Informationen – und profitiert von einer umfassenden Übersicht zu Geräteunterschieden, Funktionsweisen und Einsatzmöglichkeiten.

Ein optimales Raumklima ist sowohl die Grundlage für individuelles Wohlfühlen, wie auch zum Werterhalt von feuchtesensiblem Mobiliar und zum Schutz vor Feuchteschäden, Schimmelbildung und Korrosion. Doch ohne Regulierung kann die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen stark schwanken und erreicht selten von selbst Optimalwerte – schon aufgrund der Abhängigkeit von der Jahreszeit und den klimatischen Verhältnissen im Außenbereich.

Zwei Faktoren sind für die Klimakonditionen entscheidend: die Raumtemperatur und die relative Luftfeuchtigkeit. Innerhalb eines Klimakorridors von 20 bis 22 °C und bei 40 bis 60 % relativer Luftfeuchtigkeit fühlen wir uns am wohlsten. Klimaverhältnisse außerhalb dieser Werte werden von den meisten Menschen als unangenehm empfunden. Darüber hinaus können durch zu hohe Luftfeuchtigkeit vielfältige Schäden entstehen. Erste erkennbare Alarmzeichen sind meist klamme Kleidungsstücke, modriger Geruch und fleckige Wände (Stockflecken) oder keimende Kartoffeln in Kellerräumen. Wussten Sie beispielsweise, dass sich Schimmelpilz schon ab 70 % Luftfeuchtigkeit bildet – und Rost bereits ab 60 %?

Von der ‚absoluten‘ zur wirklich relevanten, der ‚relativen‘ Luftfeuchte

Sicherlich möchten Sie auch Ihre Räume optimal trocken halten. Doch bevor wir zur Umsetzung einer effektiven Luftentfeuchtungslösung kommen, sollten wir uns zuvor noch einmal grundsätzlich der physikalischen Zusammenhänge vergegenwärtigen …

  • Die Luft kann nicht unbegrenzt Wasser aufnehmen. Es gibt eine Sättigungsgrenze, also eine maximale Menge an Wasserdampf, die von der Luft absolut aufgenommen werden kann: Dies ist die absolute Luftfeuchtigkeit, angegeben in Gramm Wasser je Kubikmeter Luft.
  • Im Verhältnis zu der Wasserdampfmenge, welche die Luft bei der vorherrschenden Temperatur absolut maximal aufnehmen könnte, bezeichnet man den Wasserdampfanteil, der tatsächlich in der Luft gelöst ist, als ‚relative Luftfeuchtigkeit‘ (r.F.).
  • Herrscht in der Raumluft beispielsweise eine relative Luftfeuchtigkeit von 50 %, dann ist in ihr genau die Hälfte der für die aktuelle Temperatur maximal möglichen Wassermenge gelöst.

Die Temperatur ist relevant für die relative Luftfeuchte

Die Wasseraufnahmekapazität der Luft ist abhängig von der vorherrschenden Lufttemperatur. Je kälter die Luft, desto weniger Wasser kann sie aufnehmen. Dies veranschaulicht die folgende Tabelle an fünf Temperaturwerten.

  • Im Beispiel 1 beträgt die relative Luftfeuchtigkeit immer konstant 80 %, wogegen der entsprechende absolute Wassergehalt in der Luft temperaturabhängig deutlich schwankt.
  • Im Beispiel 2 ist die absolut in der Luft enthaltene Wassermenge immer gleich, weshalb sich bei sinkender Temperatur die relative Luftfeuchtigkeit zunehmend erhöht.

Wichtig ist ausschließlich die kontrollierte Regelung der relativen Luftfeuchtigkeit.

  • Beispiel 2 zeigt bei 5 °C Raumtemperatur und einem Wassergehalt von 5,4 g/m³schimmelgefährliche 80 % relative Luftfeuchtigkeit, bei der auch Metall korrodiert
  • Bei 25 °C Raumtemperatur würde derselbe Wassergehalt von 5,4 g/m³ nur noch 23,5 % relative Luftfeuchtigkeit verursachen – ein viel zu trockenes Raumklima, welches die Atemwege reizt. Auch Schimmelpilz und Rost hätten bei diesem Klima keinerlei Chancen, sich festzusetzen.

Lesen Sie im nächsten ‚Praxiswissen Luftentfeuchter‘ 2/8 mehr über …

  • die zwei technischen Verfahren der Luftentfeuchtung: die Kondensation und die Adsorption
  • die zwei Holzwege, die nichts mit klassischer Luftentfeuchtung zu tun haben

Und so geht’s demnächst in loser Folge weiter …

3/8 Praxiswissen Luftentfeuchter – Kondenstrockner mit Kompressortechnik

4/8 Praxiswissen Luftentfeuchter – Umluft- vs. Heißgas-Abtauung

5/8 Praxiswissen Luftentfeuchter – Kondenstrockner mit Peltier-Technik

6/8 Praxiswissen Luftentfeuchter – Adsorptionsluftentfeuchter für Profis und  private                                                                      Haushalte

7/8 Praxiswissen Luftentfeuchter – die richtige Luftentfeuchter-Auswahl

8/8 Praxiswissen Luftentfeuchter – die ‚Infiltration‘ gehört mit in die Kalkulation

Sie wünschen mehr Informationen zu den Raumklima-Lösungen von Trotec?

Die Trotec Group zählt bei professionellen Gesamtlösungen rund um die Klimaregulierung und bauwerksdiagnostische Messtechnik international zu einer der ersten Adressen. Für Industriekunden ebenso wie für private Heimanwender. Wir bieten Ihnen langjähriges Branchen-Know-how, hochwertige Produkte und umfassenden Service – alles aus einer Hand!

Zu Fragen und weiteren Informationen beraten wir Sie gerne ausführlich persönlich und freuen uns auf Ihren Anruf unter +49 2452 962-444 oder unter info@trotec.de auf Ihre E-Mail-Anfrage.

Dieser Beitrag wurde unter TROTEC, Aktuell abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

  • Entdecken Sie mehr …

  • Archiv

Top Keywords for http://www.trotec-blog.com/blog/trotec/praxiswissen-luftentfeuchter-mit-luftentfeuchtung-zum-optimalen-raumklima/

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de