Zentrale: +49 2452 962 0 Mo. - Do.: 8:00 - 17:30 Uhr
Fr.: 8:00 - 17:00 Uhr

tro_blog_banner_streckenortungssysteme

Steht bei Ihnen immer Wasser in der Duschwanne oder läuft die Spülmaschine nicht richtig ab? Müssen Sie neue Kabel durch die Rohre vom Speicher in den Keller ziehen? Auch die Ortung von Blockaden in Rohren ist manchmal sehr kompliziert, weil die Stellen so schwer zu erreichen sind. Dann ist es besonders lästig, wenn selbst Hilfsmittel nicht den gewünschten Erfolg bringen und auch noch Zeit rauben.
Mit den LTC- und LTS-Ortungssystemen geht das ganz unkompliziert. Denn mit diesen beiden Systemen können Sie sowohl Streckenverläufe in nichtmetallischen Rohrleitungen verfolgen sowie Rohrverschlüsse und Blockaden in Hausinstallationen orten als auch Kabel einziehen.

Robust und flexibel auch in verwinkelten Rohrsystemen unterwegs

Mit dem stabilen und gleichzeitig flexiblen Glasfiber-Schubkabel des LTC und LTS überwinden Sie aufgrund seines kleinen Biegeradius spielend verwinkelte Strecken, selbst wenn das Rohrsystem bereits belegt ist. Auch, wenn Sie nicht wissen, wo ein leeres Rohr hinführt, können Sie mit beiden Geräten nach dem Anschließen einer handelsüblichen Sendeeinheit den Rohrverlauf verfolgen.
Die Glasfiberkabel enthalten Kupferdrähte, die nach Anschließen eines Senders (33 kHz) ein ortbares Signal abstrahlen.

Das LTC-System für schnelle Kabelverlegearbeiten und Streckenortung

Ein besonderes Feature der LTC-Systeme ist der integrierte Schleifringübertrager. Denn dieser erlaubt es, dass eine Sendeeinheit auch beim Abrollen des Glasfiberkabels angeschlossen bleiben kann. Der Schleifringübertrager sorgt also dafür, dass sich das Anschlussmodul für das Senderkabel nicht mit dreht und dem Benutzer somit das jeweilige An- und Abklemmen der Sendeeinheit erspart bleibt.
Der Federführungskopf (ø 7 – 10 mm) bietet eine besonders leichte und sichere Führung des etwa drei Millimeter dicken Glasfiberkabels. Selbst bei einem Bruch des Kabels ist ein kompletter Austausch in der Regel nicht erforderlich, denn es kann mit dem mitgelieferten Reparaturset repariert werden.
Je nach Bedarf gibt es das LTC-System mit einer Kabellänge von 20, 30 und 50 Metern. Im Zubehörfach des robusten Gehäuses finden sich neben einem Reparaturset auch weitere nützliche Adapter für verschiedene Einsatzzwecke:

  • Zwei Federführungsköpfe (ø 7 und 10 mm)
  • Fünf Messing Zugköpfe mit M5-Gewinde und Öse
  • Fünf Messing-Anfangshülsen mit M5-Gewinde
  • Drei Messing-Verbindungshülsen
  • Ein Kabelziehstrumpf mit Drallausgleich für Kabel ø 6-9 mm
  • Glasfiber-Spezialkleber zur Schubkabelreparatur

Auch eine Zug- und Schiebehilfe für das Glasfieberkabel gehört zum Standardlieferumfang des LTC-Systems dazu.

Das LTS-System für eine genaue Punktortung

Im Gegensatz zum LTC-System kann man mit dem LTS-System auch zusätzlich Punktortungen durchführen. Je nach Anschluss der Sendeeinheit gibt dabei nur der Federführungskopf und  nicht das ganze Glasfiberkabel ein Signal ab. Lässt sich die flexible Schubstange des LTS-Systems nicht weiterschieben und kann z. B. eine unpassierbare Krümmung des Rohres ausgeschlossen werden, so liegt eine Verstopfung bzw. Beschädigung des Rohres an dieser Stelle nahe, welche mit Hilfe des Punktortungsverfahrens exakt lokalisiert werden kann.
Auch dieses System gibt es mit verschiedenen Kabellängen (30, 50, 60 und 80 m; weitere Längen gibt es optional auf Anfrage) und es ist in der S-Ausführung auch mit einem Schleifringübertrager erhältlich. Dies erleichtert beispielsweise das Arbeiten in Schächten erheblich. Insbesondere dann, wenn die Haspel – das Gestell, von dem sich das Glasfiberkabel abwickelt – mit Sendeeinheit an der Erdoberfläche verbleibt, ist keine zweite Person notwendig, welche sich um das An- bzw. Abklemmen der Sendeeinheit während des Auf- und Abwickelns des Glasfiberkabels kümmert!

Und auch das gehört zum LTS-Streckenortungssystem:

  • Endbestimmungsspule
  • Feineinstellbare Bremse
  • Anschlussbox mit Buchsen und Stiften für zwei Senderanschlüsse (LTS-Ausführung)
  • Schleifringübertrager mit zwei externen Messinganschlüssen (LTS-S Ausführung)
  • Verzinktes und schutzlackiertes Stahlrohrgestell mit Aluminiumhaspel
  • Meterzähler (optional)
  • Schiebe- und Einzughilfe (optional)

Sowohl das LTC- als auch das LTS-Streckenortungssystem ist aufgrund seiner Robustheit für die tägliche Verwendung auf Baustellen bestens geeignet. Beispielsweise im Tiefbau können mit den Systemen hohe Reparaturkosten vermieden werden, weil man Verläufe vorhandener, nichtmetallischer Rohrleitungen und ggf. vorhandener Schäden vor Beginn der Arbeiten untersuchen kann.
Die unterschiedlichen Durchmesser der Glasfiberprofile ermöglichen die Untersuchung von Rohrstrecken bis zu 300 Metern Länge.

Dieser Beitrag wurde unter TROTEC, Industrie & Bau veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

  • Entdecken Sie mehr …

  • Archiv

Top Keywords for http://www.trotec-blog.com/blog/trotec/ltc-und-lts-streckenortungssysteme/

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de