Zentrale: +49 2452 962 0 Mo. - Do.: 8:00 - 17:30 Uhr
Fr.: 8:00 - 17:00 Uhr

tro_blog_banner_hochwasser_2013_fachmann

Wie wir Ihnen bereits in früheren Artikeln erklärt haben, können Sie bei der Wasserschadensanierung eine ganze Menge selber machen. trotec_soforthilfe_grafik Aber spätestens, wenn durch das Hochwasser Dämmschichten unter schwimmenden Estrichen, Hohlräume im Baukörper oder Holzbalkendecken durchfeuchtet wurden, müssen Sie einen Fachbetrieb für die technische Trocknung zu Rate ziehen. Denn bei solchen Konstruktionen bleiben, auch wenn oberflächlich alles irgendwann wieder trocken aussieht, Dämmschichten und Hohlräume im Verborgenen nass.
Wenn Sie einen kompetenten Fachbetrieb in Ihrer Region suchen, empfehlen wir Ihnen natürlich gerne einen. Nutzen Sie hierfür einfach unsere Trotec Soforthilfe und klicken rechts auf den Button!


Beim Trocknen von Dämmschichten oder Hohlräumen schaffen Kondens- oder Adsorptionstrockner allein keine Abhilfe, denn die durch die Geräte getrocknete Luft hilft nur dabei, sichtbare Bauteiloberflächen im Raum zu trocknen. Bei einer Estrichdämmschicht zum Beispiel müssen Sie anders vorgehen. Trocknen müssen Sie dort aber unbedingt auch, denn gerade dort kann die Feuchtigkeit im Lauf der Zeit eine ganze Reihe negativer Folgen nach sich ziehen:

  • Wärme- und Schalldämmwerte gehen verloren
  • Mineralische Dämmstoffe können sich zersetzen und zerfallen
  • Schimmel-, Moder- und Bakterienbildung
  • Ausblühungen an Natursteinböden
  • Irreparable Quell- und Zersetzungsprozesse bei Calciumsulfat-Estrich (Anhydrit)

Wie löst der Fachmann dieses Problem?

In den meisten Fällen kann die Dämmung unter dem Estrich glücklicherweise im eingebauten Zustand getrocknet werden. Der Estrich selbst sowie Bodenbeläge, sofern sie nicht durch das Wasser direkt beschädigt wurden, können erhalten bleiben. Eine Fachfirma führt meist Kernbohrungen von ca. 50mm Ø durch den Estrich in die Dämmschicht darunter durch. Eine einzige Bohrung reicht, je nach Art und Dicke der Dämmung, für ca. 10 bis 15 m² Fläche. Nun werden Schläuche in die gebohrten Löcher geführt, über die nun mit speziellen Seitenkanalverdichtern Luft aus der Estrichdämmschicht abgesaugt wird. Die abgesaugte Luft wird mehrstufig gefiltert, wieder der Raumluft zugeführt und dort dann durch Trocknungsgeräte (Kondens- und Adsorptionstrockner) entfeuchtet. Der in der Dämmung entstandene Unterdruck gleicht sich aus, indem getrocknete Raumluft über separate Einflutöffnungen oder die geöffneten Randfugen wieder in die Dämmschicht einströmt. So entsteht ein kontinuierlicher Trocknungskreislauf, der den Feuchtegehalt der Estrichdämmschicht gezielt reduziert. Weitere Fakten zur Wasserschadensanierung und Dämmschichttrocknung finden Sie hier.

Gelangen durch die Trocknung Mikrofasern und Schimmelsporen in die Raumluft?

Nein! Beim oben beschriebenen Verfahren – der Fachmann spricht hier von der Unterdrucktrocknung – wird die aus der Dämmschicht abgesaugte Luft komplett gefiltert. Im sogenannten Wasservorabscheider findet bereits eine Vor- und Grobfiltration der angesaugten Luft statt. Daran schließt sich ein Mikrofilter an, der Feinpartikel wie beispielsweise Fasern aus mineralischen Dämmstoffen abscheidet. Bei Bedarf wird die Luft danach noch in einem HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Airfilter) feinst-gefiltert. Dieser HEPA-Filter hat die Aufgabe, Schimmelsporen, Bakterien und Mikrofasern aus der abgesaugten Luft zu filtern.

Mit welchen Kosten muss man rechnen?

Diese Frage lässt sich natürlich nicht pauschal mit einem Satz oder Preis beantworten, da die jeweiligen, baulichen Gegebenheiten zu unterschiedlich sind. Am besten lassen Sie sich von einem Fachunternehmen ein detailliertes Angebot erstellen. Oft sind die Schadensbesichtigung und Angebotserstellung durch den Fachbetrieb kostenlos oder durch einen geringen Pauschalbetrag für professionelle Feuchtemessung abgedeckt. Die Trocknung der Estrichdämmschicht wird meist nach Quadratmeter abgerechnet. Je nach Bodenbelag, verwendeter Dämmstoff und der individuellen Bau-und Schadensituation liegen die Preise unserer Erfahrung nach im Bereich von 16,- bis 25,- € pro Quadratmeter.

Trotec-Flut-Info: Damit Sie im Schadensfall genau informiert sind

Wir informieren Sie ausführlich über folgende Themen:

Wenn Sie die Trocknung nicht alleine machen können oder wollen, empfehlen wir Ihnen gerne völlig kostenlos und unverbindlich einen qualifizierten Fachbetrieb in Ihrer Nähe. Nutzen Sie hierzu wie auch für alle anderen Fragen zur Hochwasserschadensanierung unser Kontaktformular.

Dieser Beitrag wurde unter TROTEC, Aktuell abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

  • Entdecken Sie mehr …

  • Archiv

Top Keywords for http://www.trotec-blog.com/blog/trotec/flut-info-fachmann/

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de